Schü­ler be­geis­tern mit Gesang und Thea­ter

Kul­tur­abend im Kie­sel – Vo­cal­team 7-9 der Re­al­schu­le Ai­lin­gen singt ei­gens da­für ar­ran­gier­te Songs

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Friedrichshafen - Von Ly­dia Schä­fer

– Das Vo­cal­team 7-9 und der Thea­ter­club 6 der Re­al­schu­le Ai­lin­gen hat­ten am Mitt­woch zum Kul­tur­abend ein­ge­la­den. Im Kie­sel des k42 bo­ten die Schü­ler ei­nen Abend mit Gesang und Schau­spiel. Un­ter der Lei­tung von Mar­tin Obert hat­te der Chor Lie­der ge­sun­gen, die sich die Schü­ler ge­wünscht hat­ten und die als Un­plug­ged-Ver­si­on ei­gens für die­sen Abend ar­ran­giert wur­den. Die Schü­ler des Thea­ter­clubs hin­ge­gen ha­ben sich mit ih­rem Leh­rer Pas­cal Kai­ser des The­mas „Träu­me“an­ge­nom­men.

Dun­kel war es im Kie­sel und heiß. Das war nicht nur der Wit­te­rung zu ver­dan­ken, son­dern auch den tol­len Dar­bie­tun­gen der Schü­ler, die in ih­rem ein­stün­di­gen Pro­gramm mit viel Lust und Lau­ne ihr Pu­bli­kum un­ter­hiel­ten. Auch wenn ei­ni­gen die Ner­vo­si­tät im Ge­sicht stand, ha­ben sie Gesang und Schau­spiel mit Bra­vour ge­meis­tert.

Selbst aus­ge­such­te Songs

Den Auf­takt mach­te das Vo­cal­team mit sei­nen 19 Sän­ge­rin­nen und ei­nem Sän­ger. Seit Weih­nach­ten prob­ten sie Lie­der wie „Ro­ar“, „Stay with me“, „Wa­ke me up“, „Flash­light“, „Un­faith­ful“, „Wings“und den deutsch­spra­chi­gen Ti­tel von Mark Fos­ter „Chö­re“. Songs, die sich die Schü­ler aus­ge­sucht hat­ten und so­wohl mit So­lo­stim­me als auch im Chor in ei­ner Un­plug­ged-Ver­si­on wie­der­ge­ge­ben wur­den. Die mu­si­ka­li­sche Be­glei­tung war mit den Gast­spie­lern Ta­bea Kuhlmann (Vio­lon­cel­lo) und Ju­lia­ne Rauch (Kla­vier) so­wie dem Schul­so­zi­al­ar­bei­ter Da­ni­el Butz (Ca­jon) und den Leh­rern Ste­fan Hoff­mann (Gi­tar­re) und Ma­xi­mi­li­an Stoeckl (Gei­ge) be­setzt.

Im An­schluss ha­ben die gut 20 Mit­glie­der des Thea­ter­clubs 6 mit ih­rer Ei­gen­pro­duk­ti­on zum The­ma „Träu­me“im mi­ni­ma­lis­ti­schen Büh­nen­bild um­ge­setzt, was der Mensch nachts im Kopf hat. „Denn, wer nicht träumt, der stirbt. Mit Aus­nah­me des Del­fins und des Amei­sen­igels.“Emo­tio­nen oder all­täg­li­che und un­ge­wöhn­li­che Er­leb­nis­se lö­sen che­mi­sche Re­ak­tio­nen aus, die nachts in den Köp­fen zu Bil­dern wer­den. Un­ter der Lei­tung von Leh­rer und Thea­ter­päd­ago­ge Pas­cal Kai­ser ha­ben die Schü­ler ein krea­ti­ves Stück ent­wi­ckelt, dass vom Spiel leb­te und durch Ein­heits­klei­dung und mi­ni­ma­lis­ti­schem Büh­nen­bild den Fo­kus auf das Schau­spiel lenk­te. Die Schü­ler wur­den zu Ar­bei­tern in den Köp­fen der Träu­mer und zi­tier­ten wie ne­ben­bei Wis­sens­wer­tes zum The­ma Träu­men.

Be­ein­dru­ckend war ins­be­son­de­re die Freu­de, mit der die Schü­ler bei ih­rer Sa­che wa­ren – gleich ob es um den Gesang oder um das Schau­spiel ging. „Ihr seid viel mehr als No­ten“, lob­te Schul­lei­te­rin Sve­nia Bor­muth das En­ga­ge­ment der Schü­ler und for­der­te die El­tern im Pu­bli­kum auf: „Sei­en Sie stolz auf ih­re Kin­der.“Im kom­men­den Jahr pla­nen das Vo­cal­team und der Thea­ter­club ei­ne ge­mein­sa­me Pro­duk­ti­on, kün­digt Sve­nia Bor­muth an.

FO­TO: LY­DIA SCHÄ­FER

Der Thea­ter­club 6 hat sich in sei­ner Ei­gen­pro­duk­ti­on mit dem The­ma „Träu­me“be­schäf­tigt und zeigt, al­les pa­let­ti in der Traum­fa­brik.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.