Streit um Bier, Wod­ka und VIP-Bo­xen

Vor dem Ra­vens­bur­ger Ru­ten­fest steht der „Bä­ren­gar­ten“in der Kri­tik - „Blö­des Ok­to­ber­fest­ge­tue“

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Wir Am See -

(fh) - Der „Bä­ren­gar­ten“, vor al­lem an den fünf Ta­gen des Ru­ten­fes­tes das Tra­di­ti­ons­lo­kal der Ra­vens­bur­ger, steht zwei Wo­chen vor Be­ginn der Groß­ver­an­stal­tung in der Kri­tik. Es geht um den Bier­preis, um VIP-Bo­xen und den Ver­kauf von Wod­ka. Der Vor­wurf an die Be­trei­ber lau­tet, sie sei­en da­bei, das Hei­mat­fest ka­putt zu ma­chen. Päch­ter Rein­hard Klumpp kann die Auf­re­gung nicht nach­voll­zie­hen und fühlt sich miss­ver­stan­den.

Oliver Schnei­der, Stadt­rat der FDP, platz­te wäh­rend der Sit­zung des Ver­wal­tungs­aus­schus­ses der Kra­gen: „Die­ses blö­de Ok­to­ber­fest­ge­tue, die Ver­mie­tung von VIP-Bo­xen, in de­nen es auch noch drei Li­ter Wod­ka um­sonst gibt, hat mit dem Ru­ten­fest und sei­nem Geist nichts mehr zu tun.“Der „Bä­ren­gar­ten“tue der­zeit viel da­für, das Hei­mat­fest der Ra­vens­bur­ger ka­putt zu ma­chen. Frank Wal­ser von der SPD schlug in die glei­che Ker­be.

Die­ter Graf, Chef der Ru­ten­fest­kom­mis­si­on, kann die Kri­tik gut nach­voll­zie­hen: „Wir füh­ren mit dem ,Bä­ren­gar­ten’ vie­le Ge­sprä­che. Man­che sind gut, im­mer mehr sind sehr schwie­rig.“Ei­ni­ges aus dem Kon­zept der Be­trei­ber hält Graf sch­licht auch für „Blöd­sinn“, wie er im Aus­schuss sag­te. „Al­ler­dings ha­ben wir auf vie­les als Ru­ten­fest­kom­mis­si­on kei­nen Ein­fluss.“Was die VIP-Be­rei­che an­ge­he, wo sich zehn Per­so­nen für 299 Eu­ro ei­nen Tisch re­ser­vie­ren las­sen kön­nen, sei­en die Be­trei­ber „be­ra­tungs­re­sisent“. Graf: „Das sind selbst­stän­di­ge Kauf­leu­te, die müs­sen wis­sen, was sie tun.“Al­ler­dings mach­te Graf deut­lich, dass es beim Ru­ten­fest Re­geln gibt, die auch für den „Bä­ren­gar­ten“gel­ten: „Auf dem ge­sam­ten Fest­ge­län­de ist der Ver­kauf von Brannt­wein ver­bo­ten. Des­halb kann der ,Bä­ren­gar­ten’ auch im Frei­en kei­nen Wod­ka aus­ge­ben.“ Zu­vor hat­ten sich die Ver­ant­wort­li­chen der Ru­ten­fest­kom­mis­si­on schon dar­über ge­är­gert, dass beim Ru­ten­fest auch die­ses Jahr wie­der zwei un­ter­schied­li­che Bier­prei­se gel­ten: Wäh­rend die Maß in al­len Zel­ten 8,50 Eu­ro kos­tet, wer­den im „Bä­ren­gar­ten“8,80 Eu­ro fäl­lig. Das ist Die­ter Graf de­fi­ni­tiv zu viel: „„Wir sind nicht in Stutt­gart, wir sind auch nicht in Mün­chen, wir sind ein Kin­der- und Hei­mat­fest“, hat­te der RFK-Chef be­reits im ver­gan­ge­nen Jahr ge­schimpft, als das Tra­di­ti­ons­lo­kal auf der Kup­pel­nau erst­mals aus­ge­schert war.

Rein­hard Klumpp, seit zwei Jah­ren „Bä­ren­gar­ten“-Päch­ter, sieht die­sen Punkt völ­lig ent­spannt: ,„Das heißt, die Leu­te zah­len nur fünf Pro­zent mehr für das Bier im ,Bä­ren­gar­ten’! Je­der, der Ver­stand hat, wird sich da für die bes­te Lo­ca­ti­on ent­schei­den. Es gibt nur ei­ne Adres­se am Ru­ten­fest, den ,Bä­ren­gar­ten’, so Klumpp. Sein Lo­kal hat­te sich in die­sem Jahr für die Bei­be­hal­tung des Bier­prei­ses aus dem Vor­jahr ent­schie­den. Da­zu kön­ne je­der die Bier­mar­ken der Ru­ten­fest­kom­mis­si­on in sei­nem Lo­kal ein­lö­sen, oh­ne die Dif­fe­renz von 30 Cent auf­zah­len zu müs­sen.

Ganz und gar nicht nach­voll­zie­hen kann Klumpp die Auf­re­gung um die VIP-Be­rei­che: „Es han­delt sich doch gar nicht um VIP-Bo­xen, wie im­mer ge­sagt wird, son­dern zu­nächst um die Mög­lich­keit, Ti­sche zu re­ser­vie­ren. Das kann man in an­de­ren Zel­ten doch auch.“Der Päch­ter be­strei­tet ve­he­ment, dass dies ei­ne eli­tä­re Ein­rich­tung sei: „Das Ge­gen­teil ist der Fall. Frü­her konn­ten nur die nam­haf­ten Fir­men re­ser­vie­ren, wir er­öff­nen auch den Jahr­gän­gern die Mög­lich­keit, sich ih­ren Platz zu si­chern.“Ent­spre­chen­de Sitz­plät­ze gibt es drin­nen, un­ter der Ar­ka­de und ein paar am Rand des Bier­gar­tens, nicht aber Rich­tung Büh­ne, stellt Klumpp klar.

Wod­ka für Lounge-Re­ser­vie­rung

Und beim The­ma Wod­ka han­de­le es sich sch­licht um ein Miss­ver­ständ­nis: „Die drei Li­ter Smirn­off-Wod­ka für die Lounge-Re­ser­vie­rung gibt es nur im Bä­ren­club im In­ne­ren, der ab 23.30 Uhr nachts los­legt. Das ist nichts an­de­res, als wenn ich mir in der Kan­ti­ne oder an­de­ren Lo­ka­len ei­nen Schnaps be­stel­le.“

AR­CHIV­FO­TO: FE­LIX KÄSTLE

Im „Bä­ren­gar­ten“spielt vor al­lem auch wäh­rend des Ru­ten­fes­tes die Mu­sik.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.