Stren­ge Re­geln für On­line-Ka­len­der

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Multimedia -

(dpa/tmn) - Ar­beit­ge­ber dür­fen An­ge­stell­te nicht oh­ne Wei­te­res ver­pflich­ten, ge­mein­sa­me On­line-Ka­len­der zu be­nut­zen. Er­laubt ist das nur, wenn der Be­triebs­rat zu­stimmt. Das geht aus ei­nem Ur­teil des Lan­des­ar­beits­ge­richts Nürn­berg her­vor, auf das der Recht­spre­chungs­re­port Ar­beits­recht der „Neu­en Zeit­schrift für Ar­beits­recht“hin­weist.

Ge­klagt hat­te ein Ver­kehrs­meis­ter: Des­sen Ar­beit­ge­ber hat­te für die Ko­or­di­na­ti­on be­trieb­li­cher Ter­mi­ne ei­nen Grup­pen­ka­len­der in der Soft­ware Out­look ein­ge­rich­tet - der An­ge­stell­te wei­ger­te sich je­doch, die­sen zu be­nut­zen. Dar­auf er­hielt er ei­ne Ab­mah­nung, ge­gen die er vor Ge­richt zog.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.