Richard Rin­ger holt vier­ten Ti­tel über 5000 Me­ter

Leicht­ath­le­tik-DM in Er­furt: Gregor Tra­ber ist Deut­scher Vi­ze­meis­ter, Pau­er schrammt knapp an Bron­ze vor­bei

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Lokalsport - Von Gün­ter Kram

- Es gibt Sa­chen, die gibt es ei­gent­lich gar nicht. Zum Bei­spiel ei­nen Fehl­start über 5000 Me­ter bei deut­schen Meis­ter­schaf­ten. Es gab aber kei­ne Dis­qua­li­fi­ka­ti­on: „Al­le dür­fen, oder soll ich sa­gen müs­sen bei ge­fühl­ten 40 Grad Cel­si­us noch­mals star­ten“, wit­zel­te der Blog­ger von „Er­furt li­ve“. Ent­spre­chend lang­sam setz­te sich das Feld mit Richard Rin­ger (am En­de) in Be­we­gung. Der Läu­fer des VfB LC Fried­richs­ha­fen stand ei­gent­lich schon vor­her als Sie­ger fest.

Denn die als Mit­fa­vo­ri­ten ge­nann­ten Mar­cel Fehr (Schorn­dorf) und Flo­ri­an Orth (Re­gens­burg) hat­ten ih­re Start­kar­te nicht ab­ge­ge­ben. Wer soll­te al­so Rin­ger noch ge­fähr­den, der sei­nen vier­ten DM-Ti­tel in Fol­ge auf die­ser Stre­cke an­streb­te? Erst nach 4000 Me­ter über­nahm er das Kom­man­do und mach­te das Ren­nen schnell. Den letz­ten Ki­lo­me­ter leg­te er in et­wa 2:30 Mi­nu­ten zu­rück – und noch wich­ti­ger: die letz­te Run­de in 52,8 Se­kun­den. Das war der Sieg in 14:15,90 Mi­nu­ten. Die Vor­be­rei­tung für die 10 000 Me­ter hat­ten sich nicht ne­ga­tiv auf die Sprit­zig­keit aus­ge­wirkt. „Das war ei­ne De­mo für die Zu­schau­er. Und Richard hat ge­zeigt, dass er fit ist für die WM in Lon­don“, lau­te­te der kur­ze und kna­cki­ge Kom­men­tar von VfB LC-Trai­ner Eck­hardt Sper­lich zum ins­ge­samt elf­ten DMTi­tel sei­nes Schütz­lings. Platz zwei in die­sem Ren­nen be­leg­te mit knapp sechs Se­kun­den Rück­stand Si­mon Boch (Re­gens­burg). Und Mit­fa­vo­rit Mar­cel Fehr kam doch noch zu sei­ner Me­dail­le. Über 1500 Me­ter wur­de er, hin­ter Ti­mo Be­nitz und dem Frank­fur­ter Tes­faye, Drit­ter.

Nicht ganz ge­klappt hat es mit der ers­ten DM-Me­dail­le für Richard Rin­gers Freun­din Na­da Ina Pau­er. Die Wie­ne­rin hielt sich je­doch bei gro­ßer Hit­ze sehr gut im deut­schen Spit­zen­feld. Nach ei­nem sehr lang­sa­men Ren­nen mach­te Ge­sa Fe­li­ci­tas Krau­se, die am Sams­tag be­reits über 3000 Me­ter Hin­der­nis er­folg­reich war, ernst und si­cher­te sich mit ei­nem flot­ten ab­schlie­ßen­den Ki­lo­me­ter (2:50) auch den Ti­tel über 5000 Me­ter. Ganz knapp da­hin­ter folg­te Mit­fa­vo­ri­tin Han­na Klein (Schorn­dorf) und die Re­gens­bur­ge­rin Co­rin­na Har­rer (16:27,34). Nur gut drei Se­kun­den spä­ter er­reich­te Pau­er als Vier­te das Ziel. Ka­trin Reisch­mann muss­te der Hit­ze Tri­but zol­len und blieb, wie die meis­ten Kon­kur­ren­tin­nen, klar un­ter ih­rer Best­zeit. Die Deut­sche U23-Meis­te­rin über 10 000 Me­ter be­leg­te in der ak­ti­ven Klas­se schluss­end­lich den 17. Platz.

Fünf Se­kun­den feh­len fürs Fi­na­le

Die 3x1000 Me­ter-Staf­fel der männ­li­chen Ju­gend stei­ger­te sich in ih­rem Vor­lauf auf 7:51,62 Mi­nu­ten. Für das Fi­na­le hät­ten Ma­nu­el Jä­ger, Patrick Weis­ser und Ni­k­las Fi­scher al­ler­dings fünf Se­kun­den schnel­ler lau­fen müs­sen. Hür­den­sprin­ter Gregor Tra­ber aus Me­cken­beu­ren, der für den LAV Tü­bin­gen star­tet, muss­te wie­der ein­mal knapp Mat­thi­as Büh­ler den Vor­tritt las­sen, der sei­nen DMNim­bus mit dem sieb­ten Ti­tel über 110-Me­ter-Hür­den un­ter­strich. Tra­ber hat mit sei­ner Vor­ge­schich­te kei­nen Grund trau­rig zu sein. Denn nach ei­ner lang­wie­ri­gen Scham­bein­ver­let­zung war er erst vor we­ni­gen Ta­gen ins Wett­kampf­ge­sche­hen ein­ge­stie­gen und mel­de­te sich als Vi­ze­meis­ter in 13,55 Se­kun­den (Büh­ler 13,50) fit zu­rück. Bis zur Welt­meis­ter­schaft in Lon­don hat er jetzt vier Wo­chen Zeit, Tech­nik und Ge­schwin­dig­keit den letz­ten Schliff zu ver­pas­sen.

FO­TO: DPA

Läs­sig: Richard Rin­ger ver­tei­digt in Er­furt sei­nen DM-Ti­tel über 5000 Me­ter.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.