Mahmu­ti boxt sich zum vier­ten Ti­tel durch

Box­team Lan­genar­gen holt bei Eli­te-Lan­des­meis­ter­schaf­ten in Schries­heim Gold und Sil­ber

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Lokalsport - Von Jo­chen De­de­leit

- Die Teil­neh­mer­zah­len bei den Ba­den-Würt­tem­ber­gi­schen Box-Meis­ter­schaf­ten der Män­ner und Frau­en in den Leis­tungs­klas­sen A, B und C in Schries­heim sind al­les an­de­re als be­acht­lich ge­we­sen. Um­so mehr muss die Leis­tung von Kush­trim Mahmu­ti ge­wür­digt wer­den. Der Lo­kal­ma­ta­dor des Box­teams Lan­genar­gen war im mit acht Bo­xern be­setz­ten Wel­ter­ge­wicht an­ge­tre­ten und muss­te drei­mal als Sie­ger den Ring ver­las­sen, um sich schließ­lich die Lan­des­meis­ter­schaft zu si­chern.

Sein Team­kol­le­ge Ste­fan Schött­ler hol­te Sil­ber, der Ein­zel­kämp­fer des VfB Fried­richs­ha­fen, Ra­sul Ra­su­li, er­rang Gold in der C-Ka­te­go­rie (bis sechs Sie­ge), in der auch der 38jäh­ri­ge Schött­ler an­ge­tre­ten war.

Der VfB­ler Da­ni­el So­ziev war im Trai­ning kurz vor den Meis­ter­schaf­ten, bei de­nen 61 Män­ner und zehn Frau­en in den Ring klet­ter­ten, um­ge­knickt und muss­te so auf ei­nen Start ver­zich­ten. So­ziev, der nicht das ers­te Mal krank­heits- oder ver­let­zungs­be­dingt pas­sen muss­te, wä­re in Mahmu­tis Ge­wichts­klas­se an­ge­tre­ten. Ein Du­ell der bei­den wä­re ein Hö­he­punkt der Lan­des­ti­tel­kämp­fe ge­we­sen . Doch auch oh­ne den Häf­ler hat­te der Lan­genar­ge­ner al­le Hän­de voll zu tun. Schon am ers­ten Wett­kampf­tag be­kam es der ehe­ma­li­ge U21-DMD­rit­te mit ei­nem har­ten Prüf­stein zu tun.

„Kush­trim muss­te gleich zum Auf­takt Schwerst­ar­beit leis­ten. Mit Chris­tof Wunn aus Karls­ru­he stand er ei­nem kör­per­lich grö­ße­ren Geg­ner ge­gen­über. Das wa­ren drei har­te Run­den“, zeig­te sich Trai­ner Tho­mas Schuler über die­se kraft­rau­ben­de Hür­de nach der An­rei­se am Frei­tag­abend al­les an­de­re als glück­lich. „Das war ei­ne Schlacht, in der wir um je­den Zen­ti­me­ter ge­figh­tet ha­ben. Wunn ist nach vor­ne mar­schiert. Und ich ha­be eben­falls nur die­se Rich­tung ge­kannt“, be­schrieb Mahmu­ti selbst den Kampf­ver­lauf. Und auch tags dar­auf soll­te die Auf­ga­be nicht merk­lich leich­ter wer­den. Kon­tra­hent war der mehr­fa­che ba­den­würt­tem­ber­gi­sche Meis­ter im Halb­wel­ter­ge­wicht, Ha­kan To­sun aus Wein­heim. Die­ser hat­te 2016 die Ge­wichts­klas­se ge­wech­selt.

Der eher klei­ne bul­li­ge Bo­xer ver­such­te laut Schuler, stän­dig in der Halb­dis­tanz Tref­fer zu lan­den. Mahmu­ti konn­te sich je­doch ge­schickt aus der Af­fä­re zie­hen und selbst Tref­fer er­zie­len. „Ha­kan ist ein gu­ter Pun­cher. Mir war klar, dass ich den Kampf nur über ste­ti­gen Druck auf ihn ge­win­nen kann. Das ha­be ich dann auch ge­tan“, kom­men­tier­te der Lan­genar­ge­ner auf sei­ne Art. Als To­suns Fan­ge­mein­de dann zahl­rei­che Be­lei­di­gun­gen an die Adres­se Mahmu­tis schick­te, ließ sich die­ser zu ei­ner Uns­port­lich­keit ge­gen­über der joh­len­den Men­ge hin­rei­ßen, „da ha­be ich falsch re­agiert. Das ist ei­gent­lich nicht mei­ne Art, aber ich den­ke, dass da das Ad­re­na­lin sei­nen Teil über­nom­men hat“. Die Fi­nal­teil­nah­me war nach ei­nem wie­der­hol­ten 5:0-Ur­teil und Dach und Fach, es soll­te die ein­fachs­te Auf­ga­be in Schries­heim fol­gen.

Gleich zu Be­ginn Druck ge­macht

Denn Da­vid Asub­onteng aus Backnang hat­te vor den 250 Zu­schau­ern am Sonn­tag nach nur an­dert­halb Run­den ge­nug vom Fi­na­le. „Gleich zu Be­ginn setz­te Kush­trim sei­nen ei­nen Kopf grö­ße­ren Geg­ner mit har­ten Schlä­gen zum Kör­per und Kopf un­ter Druck. Auch in der zwei­ten Run­de wie­der­hol­te sich das Spiel, wor­auf­hin die geg­ne­ri­sche Ecke nach ei­ner Mi­nu­te das Hand­tuch zur Auf­ga­be zeig­te“, sag­te ein über­aus zu­frie­de­ner Tho­mas Schuler, der die drei Ta­ge mit den Wor­ten „zäh, aber er­folg­reich“zu­sam­men­fass­te.

Kush­trim Mahmu­ti sah schon beim Be­tre­ten des Rings „ei­nen sehr ver­ängs­tig­ten Geg­ner, der mehr vor mir weg­ge­lau­fen ist an­statt zu kämp­fen“. Für den nun­mehr vier­fa­chen Lan­des­meis­ter war die Ent­schei­dung der ge­gen­über­lie­gen­den Rin­ge­cke, das Hand­tuch als Zei­chen zur Auf­ga­be zu wer­fen, „sehr klug“.

Mahmu­ti sah die Lan­de­meis­ter­schaf­ten als „ein sehr gu­tes und for­dern­des Tur­nier und ei­ne gu­te Vor­be­rei­tung auf die DM in Lü­beck, für die ich nun hof­fent­lich no­mi­niert wer­de“. Zwei­fel dar­über schei­nen aber wohl un­be­grün­det.

Nicht in Lü­beck da­bei sein wer­den die bei­den an­de­ren Me­dail­len­ge­win­ner der hie­si­gen Ver­ei­ne, da sie in der C-Meis­ter­schaft am Start wa­ren. Lan­genar­gens Su­per­schwer­ge­wicht Ste­fan Schött­ler aus Es­sen ab­sol­vier­te ge­gen den Ul­mer Meh­met Se­min sei­nen ers­ten Kampf für das Box­team, muss­te sich je­doch ge­schla­gen ge­ben. Und Ra­sul Ra­su­li, bei dem Schuler in der Rin­ge­cke saß, da VfBTrai­ner und -Ab­tei­lungs­lei­ter Klaus Kai­bach als Kampf­rich­te­r­ob­mann fun­gier­te, ge­wann nach ei­ner zu ver­hal­te­nen ers­ten Run­de noch mit 5:0 ge­gen Den­nis Drei­ling (Bruch­sal).

FO­TO: PR

Ganz oben auf dem Sie­ger­po­dest: Kush­trim Mahmu­ti vom Box­team Lan­genar­gen (Mit­te). Rechts: BVBW-Prä­si­dent Uwe Ha­mann.

FO­TO: DED

Wird Lan­des­meis­ter: Ra­sul Ra­su­li vom VfB Fried­richs­ha­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.