Er­wei­te­rung der Schu­le wird vor­an­ge­trie­ben

Ge­mein­de­rat stimmt Ver­ga­be­ver­fah­ren zäh­ne­knir­schend zu – EU-wei­te Aus­schrei­bung ist un­um­gäng­lich

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Immenstaad/oberteuringen/meckenbeuren -

(hke/af) - Für die Neu­ge­stal­tung des Schul­are­als hat der Ge­mein­de­rat den nächs­ten Schritt be­schlos­sen: Die Ver­wal­tung soll für die Pla­nung und Um­set­zung des ers­ten Bau­ab­schnitts, des Grund­schul­ge­bäu­des, das Ver­ga­be­ver­fah­ren für ein Ar­chi­tek­tur­bü­ro in die We­ge lei­ten.

Durch die Stand­ort­ent­schei­dung für ei­ne neue Kin­der­ta­ges­stät­te im See­gad­del ist klar, wie es bei der Neu­ge­stal­tung des Schul­are­als wei­ter­geht. Beim städ­te­bau­li­chen Wett­be­werb für das Schul­are­al hat­te das Preis­ge­richt im Ok­to­ber 2015 ein­stim­mig ei­nen Ent­wurf des Bü­ros Hil­de­brand und Schwarz aus Friedrichshafen mit dem ers­ten Rang aus­ge­zeich­net.

In die­sem Ent­wurf wur­den al­le ge­for­der­ten Ge­bäu­de auf dem Ge­samt­grund­stück un­ter­ge­bracht. Die Ai­lin­ger Ar­chi­tek­ten wol­len ei­nen Teil des Schul­ge­bäu­des ste­hen las­sen und er­gän­zen das­sel­be mit ei­nem An­bau, so­dass ge­gen­über dem be­ste­hen­den Kin­der­haus an der Schul­stra­ße ein neu­es, U-för­im­ges Schul­ge­bäu­de ent­steht.

In das Kon­zept ist auch die Sport­hal­le in­te­grie­ret. Sie ver­schwin­det qua­si im Hang, so­dass auf dem Flach­dach ei­ne Grün­flä­che ent­steht. Ei­ne neue Fest­hal­le schließt sich östl­lich an das ge­mein­sa­me Foy­er an. Un­ter den Hal­len schla­gen Hil­de­brand und Schwarz ei­ne Tief­ga­ra­ge vor, de­ren Zu­fahrt über den Linz­gau­weg führt. Ganz auf die Nord­sei­te des heu­ti­gen Linz­gau­hal­len-Park­plat­zes, ent­lang der Fritz-Kopp-Stra­ße, plat­zier­ten­sie ei­nen neu­en Kin­der­gar­ten, der als Er­satz für das Kin­der­haus See­gad­del die­nen soll­te. Die­ser Plan ist mit dem Be­schluss des Ge­mein­de­rats vom 2. Mai 2016, ei­nen neu­en, sechs Grup­pen um­fas­sen­den Kin­der­gar­ten am be­ste­hen­den Stand­ort zu bau­en, hin­fäl­lig. Die Rea­li­sie­rung der Ge­bäu­de wird in meh­re­ren Schrit­ten durch­ge­führt. Der ers­te Bau­ab­schnitt um­fasst die Sa­nie­rung des al­ten Grund­schul­ge­bäu­des und sei­ne Er­wei­te­rung durch ei­nen An­bau. Der prä­mier­te Ent­wurf von Hil­de­brand und Schwarz bleibt wei­ter­hin die Pla­nungs­grund­la­ge. Da die ge­schätz­te Ho­no­rar­sum­me für den Ar­chi­tek­ten über der ge­setz­lich fest­ge­leg­ten Ver­ga­be­schwel­le von 209 000 Eu­ro liegt, ist ein Ver­ga­be­ver­fah­ren ge­mäß der Ver­ga­be­ver­ord­nung (VgV), ei­ne EUwei­te Aus­schrei­bung, not­wen­dig.

Pla­nung dau­ert bis Herbst 2018

Die­ses Ver­fah­ren sei zu­dem die Vor­aus­set­zung für ei­nen Zu­schuss aus dem Schul­bau­för­der­pro­gramm, hob Bür­ger­meis­ter Jür­gen Beiss­wen­ger her­vor, und da­her un­um­gäng­lich. Er ge­he da­von aus, dass nach der Som­mer­pau­se die Lis­te der Bü­ros zum Be­schluss vor­ge­legt wer­den kön­ne. Die Pla­nun­gen wür­den ins­ge­samt er­fah­rungs­ge­mäß bis Herbst 2018 dau­ern und dann beim Ober­schul­amt für den Zu­schuss ein­ge­reicht wer­den kön­nen.

Meh­re­re Ge­mein­de­rä­te hat­ten Fra­gen zum Ver­fah­ren und äu­ßer­ten sich kri­tisch über die da­mit ver­bun­de­nen, aber un­ver­meid­li­chen Kos­ten. Der Ge­mein­de­rat ent­schied ein­stim­mig, die Ver­wal­tung mit dem not­wen­di­gen VgV-Ver­fah­ren für den ers­ten Bau­ab­schnitt zu be­auf­tra­gen. Ver­tre­ter der Ge­mein­de­rats­frak­tio­nen wer­den an den Be­wer­bungs­ge­sprä­chen An­fang Sep­tem­ber teil­neh­men. Das Er­geb­nis des Ver­fah­rens wird dem Ge­mein­de­rat im Herbst zur Be­auf­tra­gung ei­nes Ar­chi­tek­tur­bü­ros vor­ge­legt.

FO­TO: HIL­DE­BRAND + SCHWARZ

Wie der Wett­be­werb­s­ent­wurf zeigt, bleibt ein Teil der Schu­le ste­hen und wird durch ei­nen Neu­bau er­gänzt, so­dass das neue Ge­bäu­de ei­ne U-Form be­kommt. Rechts das Kin­der­haus Schul­stra­ße, nörd­lich da­von muss die Linz­gau­hal­le der neu­en Sport­hal­le und der Fest­hal­le wei­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.