Ele­fan­tö­se Ret­tung

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Erste Seite - Un­term­strich@schwa­ebi­sche.de

Im­mer wie­der er­klä­ren El­tern ih­ren Kin­dern vor dem Strand­ur­laub, dass es ge­fähr­lich ist, weit hin­aus­zu­schwim­men – we­gen der Strö­mung im Meer. Wer’s noch im­mer nicht glau­ben mag, muss sich die Bil­der vom Ele­fan­ten in See­not an­schau­en! Acht Ki­lo­me­ter vor der Nord­ost­küs­te Sri Lan­kas, mit­ten im In­di­schen Oze­an, trau­ten die dort pa­trouil­lie­ren­den Ma­ri­ne­sol­da­ten ih­ren Au­gen nicht, als sie den Dick­häu­ter er­späh­ten – oder viel­mehr ei­nen Rüs­sel, den der Ele­fant im­mer wie­der – qua­si als Schnor­chel – ver­zwei­felt in die Luft streck­te.

Da es an­sons­ten fried­lich zu­ging und kei­ne Men­schen zu ret­ten wa­ren, ent­schied der Ka­pi­tän kur­zer­hand, dem Ele­fan­ten zu hel­fen. Doch na­tür­lich nutzt bei ei­nem ton­nen­schwe­ren Tier kein Ha­ken und kein Ret­tungs­ring. Nach Rück­spra­che mit Ex­per­ten tüf­tel­ten die Sol­da­ten ei­nen Plan aus: Tau­cher brach­ten Sei­le am Ele­fan­ten an und zo­gen ihn zu­rück an die Küs­te. Dort, in Sri Ja­ya­war­de­ne­pu­ra, wur­de er wie­der in die Frei­heit ent­las­sen. Cha­min­da Wa­la­ku­lu­ge, ein Ma­ri­ne­spre­cher, er­klär­te, das Tier sei beim Durch­schwim­men ei­ner La­gu­ne von der Strö­mung über­rascht wor­den. Ja, ja, so ist das: Ge­wiss war es ein re­bel­li­scher Jun­ge­le­fant. Hö­ren eben auch schlecht, trotz der gro­ßen Oh­ren. (jos)

FO­TO: AFP

In tie­ri­scher Mis­si­on: Sri Lan­kas Ma­ri­ne und der Ele­fant.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.