Jo­han­na Sieb­ler holt die Sil­ber­me­dail­le

Ju­gend-Leichtathletik: U18-Welt­meis­ter­schaft in Nai­ro­bi/Ke­nia

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Regionalsport -

(sz) - Jo­han­na Sieb­ler hat bei den Leicht­ath­le­ti­kWelt­meis­ter­schaf­ten der U18 in Nai­ro­bi Sil­ber im Sie­ben­kampf ge­won­nen. Am Sams­tag fehl­ten in der ke­nia­ni­schen Haupt­stadt nur zehn Punk­te. Am En­de hat­te die 17 Jah­re al­te Ath­le­tin 5602 Punk­te auf ih­rem Kon­to. Die zwei­te deut­sche Star­te­rin Mar­s­hel­la Fo­res­haw wur­de mit 5430 Punk­ten Vier­te.

Nach sechs Dis­zi­pli­nen war es be­reits sehr eng. Nur zehn Punk­te Rück­stand hat­te die Über­lin­ge­rin vor dem ab­schlie­ßen­den 800-Me­terLauf auf die spä­te­re Welt­meis­te­rin Ma­ria Vi­cen­te. Vor al­lem dank ih­rer Pa­ra­de­dis­zi­plin, dem Speer­wurf auf 44,50 Me­ter hat­te die Süd­deut­sche viel Bo­den gut ge­macht. Ei­ne Se­kun­de Vor­sprung hät­te Jo­han­na Sieb­ler be­nö­tigt, um sich Gold zu ho­len. Doch die Spa­nie­rin ließ nicht lo­cker und blieb der Mehr­kämp­fe­rin vom LC Über­lin­gen auf den Fer­sen. Als die Deut­sche 200 Me­ter vor der Zi­el­li­nie zum Schluss­spurt an­setz­te, hielt die Spa­nie­rin da­ge­gen. Im Ziel la­gen ge­ra­de mal vier Hun­derts­tel­se­kun­den zwi­schen Jo­han­na Sieb­ler (2:33,19 Mi­nu­ten) und der Frau von der ibe­ri­schen Halb­in­sel (2:33,23 Mi­nu­ten). Es blieb bei zehn Punk­ten Ab­stand.

„Ich ha­be al­les ge­ge­ben und bin mit dem zu­frie­den, was ich be­kom­men ha­be. Im Sie­ben­kampf kann im­mer viel pas­sie­ren, dies­mal ist nicht al­les per­fekt ge­lau­fen“, zog Jo­han­na Sieb­ler ihr Fa­zit. „Der Hö­he­punkt der bei­den Wett­kampf­ta­ge war für mich die Stim­mung. Die Zu­schau­er feu­ern je­den an.“Ein nächs­tes Ziel hat die 17 Jah­re al­te Ath­le­tin auch schon ins Au­ge ge­fasst. Sie will die deut­sche U18-Best­leis­tung von 5795 Punk­ten ver­bes­sern, auch weil ih­re ei­ge­ne Best­mar­ke be­reits bei 5756 Punk­ten liegt.

Auf die Bron­ze­me­dail­le hat­te Mar­s­hel­la Fo­res­haw (Kö­nig­stei­ner LV) spe­ku­liert. Bis auf 37 Punk­te kam sie durch ih­re 2:28,10 Mi­nu­ten über 800 Me­ter noch an Ur­te Ba­cians­kai­te (5467 Punk­te) aus Li­tau­en her­an und war ein we­nig ent­täuscht, dass sie wert­vol­le Punk­te im Ku­gel­sto­ßen lie­gen ge­las­sen hat­te. Rang vier mit 5430 Punk­ten ist den­noch ein Er­folg.

Be­reits am ers­ten Tag hat­te Jo­han­na Sieb­ler, mit 5756 Punk­ten als Num­mer eins der Mel­de­lis­te in den Wett­kampf ge­gan­gen, gu­te Form. Über 100 Me­ter Hür­den lief Sieb­ler erst­mals un­ter 14 Se­kun­den. Hin­ter Ma­ría Vi­cen­te (13,74; 1015 Punk­te) war die U18-EM-Sechs­te von Tif­lis (Ge­or­gi­en) schon nach 13,82 Se­kun­den im Ziel. Mar­s­hel­la Fo­res­haw (Kö­nig­stei­ner LV) lief 13,94 Se­kun­den, Sai­son­best­leis­tung, 987 Punk­te. Nach der ers­ten Dis­zi­plin la­gen bei­de auf den Rän­gen zwei und drei.

Der Hoch­sprung ist nicht Sieb­lers stärks­te Dis­zi­plin. Mit der zweit­nied­rigs­te Ein­stiegs­hö­he (1,46 m) in den Wett­kampf ge­gan­gen über­quer­te sie 1,58 Me­ter, zwei Zen­ti­me­ter fehl­ten zur Best­leis­tung. Mar­s­hel­la Fo­res­haw schaff­te 1,61 Me­ter lo­cker, ver­letz­te sich aber und muss­te den Hoch­sprung ab­bre­chen. Neue Füh­ren­de: die Let­tin Eliza Ma­ri­ja Krau­le, dank über­sprun­ge­nen 1,79 Me­tern. Ma­ría Vi­cen­te (1,73 m; 1906) rutsch­te auf Rang zwei zu­rück, Mar­s­hel­la Fo­res­haw (1734) und Jo­han­na Sieb­ler (1716) ran­gier­ten auf Pos­ti­ti­on fünf und sechs.

Im Ku­gel­sto­ßen über­zeug­te Jo­han­na Sieb­ler. Schon mit dem ers­ten und zwei­ten Stoß kratz­te sie an der 15-Me­ter-Mar­ke. Nach 14,93 Me­ter zum Auf­takt er­höh­te sie auf 14,94 Me­ter. Sieb­ler war zweit­bes­te Ku­gel­sto­ße­rin im Feld, hin­ter Ur­te Ba­cians­kai­te (Li­tau­en, 15,65 Me­ter). Mar­s­hel­la Fo­res­haw (12,81 Me­ter) war nicht ganz zu­frie­den. Sieb­ler schob sich auf Rang drei nach vor­ne mit 2573 Punk­ten, hin­ter Eliza Ma­ri­ja Krau­le (2580) und der Füh­ren­den, Ma­ría Vi­cen­te (2619). Sieb­te: Mar­s­hel­la Fo­res­haw (2449). In der letz­ten Dis­zi­plin des ers­ten Ta­ges über 200 Me­ter kam Mar­s­hel­la Fo­res­haw in 24,86 Se­kun­den um ei­ne Hun­derts­tel an ih­re Best­mar­ke her­an, Jo­han­na Sieb­ler (25,53 Se­kun­den) lief so­li­de, Vi­cen­te über­zeug­te (24,00 Se­kun­den) und führ­te nach Tag eins mit 3600 Punk­ten, vor Eliza Ma­ri­ja Krau­le (3414) und Jo­han­na Sieb­ler (3412) und Mar­s­hel­la Fo­res­haw (3349).

Am Mor­gen des zwei­ten Ta­ges wa­ren die DLV-Sie­ben­kämp­fe­rin­nen bes­tens ge­star­tet. Mar­s­hel­la Fo­res­haw hat­te sich für den Weit­sprung ei­ne Best­leis­tung vor­ge­nom­men. Die­ses Vor­ha­ben ging bei­na­he auf. Im drit­ten Ver­such kam sie mit 5,71 Me­tern bis auf drei Zen­ti­me­ter an die­se Mar­ke her­an. Jo­han­na Sieb­ler (LC Über­lin­gen) lan­de­te noch wei­ter hin­ten in der Sand­gru­be, se­gel­te auf 5,78 Me­ter. Das be­deu­te­te per­sön­li­che Best­leis­tung. Im Speer­wurf punk­te­te Jo­han­na Sieb­ler dann mit 44,50 Me­tern. Nur die Chi­ne­sin Jin­gyi Liu (46,47) warf wei­ter. Mar­s­hel­la Fo­res­haw schleu­der­te den Speer auf 36,58 Me­ter.

FO­TO: RALF BITZER

Jo­han­na Sieb­ler - hier beim Weit­sprung - holt bei der U18-WM in Nai­ro­bi die Sil­ber­me­dail­le.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.