Acht To­te bei Mas­sen­pa­nik

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Sport -

(SID/AFP) - Im Se­ne­gal sind bei ei­ner Mas­sen­pa­nik in ei­nem Fuß­ball­sta­di­on acht Men­schen ums Le­ben ge­kom­men. Zur Tra­gö­die in Da­kar kam es am Sams­tag­abend nach Aus­ein­an­der­set­zun­gen kurz vor dem En­de des Li­ga­fi­na­les zwi­schen Oua­kam und Sta­de de Mbour. Als Zu­schau­er ver­such­ten, das Dem­baDiop-Sta­di­on zu ver­las­sen, stürz­te ei­ne Mau­er ein. Da­durch wur­den vie­le wei­te­re Per­so­nen ver­letzt, min­des­tens 49 schwer. Die Pa­nik be­gann of­fen­bar, nach­dem die Po­li­zei Trä­nen­gas ge­gen die Ran­da­lie­rer bei­der Fan­grup­pen ein­ge­setzt hat­te. Die­se hat­ten sich mit Ge­gen­stän­den be­wor­fen.

Wie ein Re­por­ter der Nach­rich­ten­agen­tur AFP be­rich­te­te, der bei dem Spiel in dem Sta­di­on war, be­gan­nen die Fans von US Oua­kam in der Ver­län­ge­rung mit St­ei­nen auf die geg­ne­ri­schen Fans zu wer­fen. Als ei­ne Mau­er ein­stürz­te und die Po­li­zei mit Trä­nen­gas ge­gen die Ran­da­lie­rer vor­ging, kam es in dem Sta­di­on dann zu der töd­li­chen Mas­sen­pa­nik. Meh­re­re Men­schen wur­den nie­der­ge­tram­pelt, an­de­re un­ter der Mau­er ver­schüt­tet. Un­ter den To­ten ist nach An­ga­ben des Sport­mi­nis­ters auch ein jun­ges Mäd­chen.

Die Be­hör­den des west­afri­ka­ni­schen Lan­des ste­hen in der Kri­tik, weil es schon vor­her bei ei­ner Rei­he von Groß­er­eig­nis­sen Si­cher­heits­pro­ble­me ge­ge­ben hat­te. Der lau­fen­de Wahl­kampf für die Par­la­ments­wahl am 30. Ju­li im Se­ne­gal wur­de am Sonn­tag we­gen des Un­glücks un­ter­bro­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.