CSU hält an Ober­gren­ze fest

Vor­stand be­schließt ei­ge­nes Wahl­pro­gramm Bay­ern­plan

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Erste Seite -

(AFP) - Die CSU hat die Ober­gren­ze zur Ga­ran­tie­leis­tung für ih­re Wäh­ler er­klärt: In dem am Mon­tag vom CSU-Vor­stand be­schlos­se­nen ei­ge­nen Wahl­pro­gramm Bay­ern­plan füh­ren die Christ­so­zia­len die von der Schwes­ter­par­tei CDU ab­ge­lehn­te Ober­gren­ze für Flücht­lin­ge als ei­nen von sechs ga­ran­tier­ten Punk­ten auf, die die CSU im Fall ei­nes Wahl­siegs um­set­zen wer­de. Al­ler­dings wie­der­hol­ten füh­ren­de CSU-Po­li­ti­ker nicht mehr die Dro­hung, kei­nen Ko­ali­ti­ons­ver­trag oh­ne Ober­gren­ze zu un­ter­schrei­ben.

CSU-Chef Horst See­ho­fer sag­te am Ran­de der Be­ra­tun­gen zum ein­stim­mig be­schlos­se­nen Bay­ern­plan: „Die Ober­gren­ze ist und bleibt ein Ziel der CSU“. Er sei froh über das, was sich be­reits in der Flücht­lings­po­li­tik ge­än­dert ha­be. Den­noch wer­de Deutsch­land auch in Zu­kunft mit „Mi­gra­ti­ons­wel­len“zu rech­nen ha­ben, wes­halb ei­ne Ober­gren­ze nö­tig sei.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.