S

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Senioren -

mar­tho­me – das schlaue Zu­hau­se – ist ein Schlag­wort, das im­mer häu­fi­ger auf­taucht. Ge­meint ist da­mit Tech­nik, die das Le­ben er­leich­tern soll, mehr Kom­fort bie­tet und für mehr Si­cher­heit sorgt. In­ter­es­sant ist das auch für äl­te­re Men­schen. So­gar wenn man kein Han­dy be­sitzt.

„Bei den heu­ti­gen Se­nio­ren han­delt es sich um ei­ne kon­su­mer­fah­re­ne, wert­ori­en­tier­te und er­fah­re­ne Ziel­grup­pe, die sich nicht so schnell et­was vor­ma­chen lässt“, sagt Ur­su­la Geis­mann, Spre­che­rin des Ver­ban­des der Deut­schen Mö­bel­in­dus­trie in Bad Hon­nef bei Bonn. „Und doch kann sol­che Tech­nik ih­nen noch et­was mehr Si­cher­heit und Kom­fort im Le­ben bie­ten.“

Des­halb wirbt die Bran­che oft auch mit dem Be­griff „all­tags­taug­li­che As­sis­tenz­lö­sun­gen“. „Das ist et­was für äl­te­re oder kör­per­lich ein­ge­schränk­te Per­so­nen, die zum Bei­spiel kein Smart­pho­ne nut­zen“, sagt Fal­ko Wei­delt, Fach­ge­biets­lei­ter Smar­tho­me bei der Bran­chen-Initia­ti­ve Elek­tro+ in Berlin.

Klas­si­scher­wei­se gel­ten als Smar­tho­me-Tech­no­lo­gi­en zum Bei­spiel au­to­ma­ti­sche Fens­ter­öff­ner, pro­gram­mier­ba­re Hei­zun­gen oder auch Elek­tro­ge­rä­te wie Back­ofen und Wasch­ma­schi­ne, die sich mit dem Smart­pho­ne, Ta­blet oder Com­pu­ter aus der Fer­ne steu­ern las­sen. Doch das Smart Ho­me be­ginnt schon frü­her: Der elek­trisch

AN­ZEI­GEN ver­stell­ba­re Fern­seh­ses­sel zum Bei­spiel kann schon da­zu zäh­len. Oder der Not­fall­knopf, den man­che Äl­te­re mit sich tra­gen.

„Für al­le Äl­te­ren ist Si­cher­heit ein ganz gro­ßes The­ma“, er­klärt Geis­mann. Und des­halb ge­hört auch der Schutz vor Ein­bre­chern zum Smar­ho­me – et­wa

FO­TO: BOSCH SMART HO­ME/DPA

Sen­so­ren wie die­ses Ge­rät er­ken­nen, wann das Fens­ter of­fen steht, und sen­den ei­ne Nach­richt an das Smart­pho­ne des Be­woh­ners.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.