„Er­do­gan wirft die Tür­kei zu­rück“

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Nachrichten & Hintergrund -

- Heu­te wür­de der tür­ki­sche Prä­si­dent Re­cep Tay­yip Er­do­gan kei­ne frei­en Wah­len mehr ge­win­nen. Das sag­te Cem Öz­de­mir (Fo­to: dpa), Bun­des­vor­sit­zen­der der Grü­nen, im Ge­spräch mit Andre­as Her­holz.

Die Bun­des­re­gie­rung er­höht den Druck auf An­ka­ra mas­siv. Ist das die rich­ti­ge Ant­wort?

Ja, sol­che Schrit­te ha­ben wir schon ge­for­dert. Die tür­ki­sche Re­gie­rung braucht Eu­ro­pa nicht nur als Ab­satz­markt für die Wirt­schaft, son­dern auch die Fi­nanz- und Wirt­schafts­hil­fen. Die kann es so nicht mehr wei­ter ge­ben. Des­halb: kei­ne Her­mesbürg­schaf­ten mehr durch Ber­lin. In der Tür­kei gibt es kei­ne Rechts­si­cher­heit mehr. Dort herrscht to­ta­le Will­kür. Je­der muss theo­re­tisch je­der­zeit da­mit rech­nen, dass er ab­ge­holt und in­haf­tiert wird. Die Stra­te­gie von Bun­des­kanz­le­rin Mer­kel der freund­li­chen Wor­te und der Be­su­che ist kra­chend ge­schei­tert. Da wur­den die Grund­wer­te un­se­res Lan­des vor je­dem Flug nach An­ka­ra beim Check-In-Schal­ter ab­ge­ge­ben. Er­do­gan hat die De­mo­kra­tie nach und nach aus­ge­he­belt und die Bun­des­re­gie­rung hat zu­ge­schaut und ge­schwie­gen. Das hat ihn eher noch er­mu­tigt, die De­mo­kra­tie zu be­sei­ti­gen. Er­do­gan wür­de in der Tür­kei kei­ne frei­en Wah­len mehr ge­win­nen. Er kann sich nur durch Be­trug und Un­recht an der Macht hal­ten.

Tref­fen die Maß­nah­men nicht vor al­lem das tür­ki­sche Volk?

Es ist vor al­lem Er­do­gan, der sei­nem Land und den Men­schen mas­siv scha­det. Er trägt die Ver­ant­wor­tung da­für und führt die Tür­kei in die Iso­la­ti­on und po­la­ri­siert sei­ne Be­völ­ke­rung. Er zer­stört sei­ne ei­ge­nen Er­fol­ge aus der Ver­gan­gen­heit und ge­fähr­det mit sei­ner Es­ka­la­ti­on den Wohl­stand. Auch für Un­ter­neh­mer gilt in der Tür­kei kei­ne Rechts­si­cher­heit mehr. Er­do­gan ver­baut den jun­gen Tür­ken ih­re Zu­kunft und wirft das Land um Jahr­zehn­te zu­rück.

Sie war­nen vor dem wach­sen­den Ein­fluss Er­do­gans hier­zu­lan­de. Was be­fürch­ten Sie kon­kret?

Er­do­gans Vor­feld­or­ga­ni­sa­ti­on UETD ver­sucht, tür­ki­sche Ver­ei­ne gleich­zu­schal­ten. Auch hier in Deutsch­land. Wir müs­sen al­les tun, um tür­ki­sche Par­al­lel­struk­tu­ren bei uns zu ver­hin­dern. Das Pro­blem soll­ten wir par­tei­über­grei­fend an­ge­hen und ei­ne ge­mein­sa­me Stra­te­gie ent­wi­ckeln. Wenn wir Er­do­gan ge­wäh­ren las­sen, wird er in den meis­ten Mo­sche­en und Ver­ei­nen in Deutsch­land in Zu­kunft das Sa­gen ha­ben. Hier wird mit viel Geld ei­ne Art Er­do­gan-Netz­werk bei uns auf­ge­baut. Das muss Deutsch­land mit al­len Mit­teln ver­hin­dern. Wir sind ei­ne wehr­haf­te De­mo­kra­tie.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.