Lin­kin-Park-Sän­ger ge­stor­ben LOS AN­GE­LES

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Journal -

(dpa) - Ches­ter Ben­nington, der Sän­ger der ame­ri­ka­ni­schen Rock­band Lin­kin Park, ist tot. Wie ein Spre­cher der Ge­richts­me­di­zin in Los An­ge­les am Don­ners­tag be­stä­tig­te, wur­de Ben­nington tot in sei­nem Haus in Pa­los Ver­des, na­he Los An­ge­les, ge­fun­den. Über die To­des­ur­sa­che mach­te die Be­hör­de zu­nächst kei­ne An­ga­ben. Der Vor­fall wer­de un­ter­sucht. Ben­nington war 41 Jah­re alt.

Lin­kin Park ver­öf­fent­lich­te meh­re­re Hits, dar­un­ter die Lie­der „Faint“und „In the End“. In Deutsch­land schaff­te es die Band mehr­fach in die Top Ten, un­ter an­de­rem mit dem Stück „Numb/En­co­re“, das die Band mit dem US-Rap­per Jay-Z auf­nahm.

FO­TO: DPA

Ches­ter Ben­nington.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.