Ver­brau­cher­schüt­zer ge­gen Bank­ge­büh­ren

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - WIRTSCHAFT -

BER­LIN (dpa) - Die Ver­brau­cher­zen­tra­len ha­ben Ban­ken und Spar­kas­sen vor zwei­fel­haf­ten neu­en Ge­büh­ren als Re­ak­ti­on auf nied­ri­ge Zin­sen ge­warnt. In der Bran­che ge­be es hier­bei ver­brei­tet ei­nen Wild­wuchs, sag­te der Chef des Ver­brau­cher­zen­tra­le Bun­des­ver­bands (vz­bv), Klaus Mül­ler. Da­bei hät­ten vie­le In­sti­tu­te Kun­den über Jah­re zu ei­ner Kos­ten­lo­s­kul­tur et­wa rund ums Gi­ro­kon­to er­zo­gen, weil sie sich Wett­be­werbs­vor­tei­le da­von ver­spro­chen hät­ten. Nun wür­den auf teil­wei­se in­trans­pa­ren­te Art Zu­satz­ge­büh­ren er­ho­ben.

We­gen zwei­fel­haf­ter Kon­di­tio­nen klag­ten Ver­brau­cher­zen­tra­len der­zeit ge­gen meh­re­re In­sti­tu­te, er­läu­ter­te Mül­ler. Grund­sätz­lich gel­te da­bei: „We­der in der Kn­ei­pe gibt es Frei­bier, noch kann man von Ban­ken er­war­ten, dass sie ih­re wich­ti­gen Fi­nanz­dienst­leis­tun­gen kos­ten­los zur Ver­fü­gung stel­len.“Di­gi­ta­li­sie­rung, Da­ten­schutz oder Ri­si­ko­vor­sor­ge bei Ban­ken und Spar­kas­sen hät­ten ih­ren Preis – nö­tig sei­en aber ein­fa­che und nach­voll­zieh­ba­re An­ge­bo­te. „Ich glau­be, dass es im Ei­gen­in­ter­es­se von In­sti­tu­ten ist, Ver­brau­cher nicht preis­lich zu ver­wir­ren“, sag­te der vz­bv-Chef. So ha­be et­wa auch die Te­le­kom­mu­ni­ka­ti­ons­bran­che nach vie­lem Ex­pe­ri­men­tie­ren fest­ge­stellt, dass ein­fa­che Preis­mo­del­le am meis­ten über­zeug­ten. „Un­ser Ap­pell an die Ban­ken und Spar­kas­sen ist: nicht krea­ti­ve neue Ge­büh­ren, son­dern ein­fa­che, fair be­preis­te Kon­ten an­bie­ten.“

FO­TO: DPA

Klaus Mül­ler

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.