„Tröst­lich zu wis­sen, dass wenn nö­tig al­le zu­sam­men­ste­hen“

Kress­bron­ner Wehr fei­ert 125-jäh­ri­ges Ju­bi­lä­um und er­in­nert sich an den Brand am 24.Ju­li 2016

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - LANGENARGEN/ERISKIRCH/KRESSBRONN -

KRESS­BRONN (mt) - Die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Kress­bronn hat am Frei­tag zu­sam­men mit be­freun­de­ten Weh­ren und Gäs­ten ihr 125-jäh­ri­ges Be­ste­hen fei­ern kön­nen. Der Fest­akt, dem sich am Sonn­tag noch ein Tag der of­fe­nen Tür an­ge­schlos­sen hat­te, stand un­ter ganz be­son­de­ren Vor­zei­chen weil er auch, fast auf den Tag ge­nau, an den Brand in der Fahr­zeug­hal­le am 24.Ju­li 2016 er­in­ner­te.

Der fast neue Fuhr­park der Kress­bron­ner Feu­er­wehr muss­te auf Hoch­glanz ge­putzt am Frei­tag­abend drau­ßen blei­ben und stand Spa­lier für die Ver­tre­ter der be­freun­de­ten Weh­ren, so­wie den Gäs­ten vom Kreis­feu­er­wehr­ver­band, Land­rats­amt und Eh­ren­kom­man­dan­ten, die in dem eben­falls zu neu­em Glanz er­strahl­ten Feu­er­wehr­ge­bäu­de Ein­zug hiel­ten, um ge­mein­sam in ei­nem Fest­akt das 125-jäh­ri­ge Be­ste­hen der Kress­bron­ner Wehr zu be­ge­hen.

Es soll­te aber ein Fest­akt der be­son­de­ren Art wer­den, denn wie der Mo­de­ra­tor des Abends, Ralph Ko­lars mein­te „Oi Johr hend ihr´s streng g´habt, und des­halb sol­let ihr´s heut Obed net so streng han“, wo­mit er auch gleich mal die „Betz­nau­er Boy­group“an­kün­dig­te- das sind Va­len­tin Baum, Hart­wig Brug­ger, Ro­land Fürst und Uli Hau­ber- die mit „Mei Schwo­be­länd­le“ei­nen mu­si­ka­li­schen Auf­takt setz­ten.

So lo­cker soll­te es dann auch wei­ter ge­hen, denn nicht Fe­st­re­den wa­ren vor­ge­se­hen, son­dern der Mo­de­ra­tor hat­te auf der Büh­ne zu ei­ner klei­nen Talk­run­de zu den The­men „Was ge­schah vor ei­nem Jahr?“, „Wo und wie ha­ben es Sie er­lebt?“und „Wie war die Wehr da­mals und wie ist sie heu­te?“Land­rat Lothar Wöl­f­le, den Kress­bron­ner Kom­man­dan­ten Pe­ter Schle­gel, Bür­ger­meis­ter Da­ni­el En­zen­sper­ger und den Kom­man­dan­ten der Non­nen­hor­ner Wehr, Uwe Burg­dorf ein­ge­la­den. Ge­mein­sam zu­sam­men­ste­hen „Es ist tröst­lich zu wis­sen, dass Men­schen zu­sam­men­ste­hen wenn es nö­tig ist“, mein­te Land­rat Lothar Wöl­f­le, der sich sehr gut an die Brand­ka­ta­stro­phe im Feu­er­wehr­haus er­in­nern konn­te. Er ha­be in Ge­sich­ter von Ka­me­ra­den der Kress­bron­ner Feu­er­wehr ge­se­hen, die ei­gent­lich da sind, um Men­schen zu hel­fen und jetzt ein­fach hilf­los da­ge­stan­den hät­ten, mein­te er. In der un­mit­tel­ba­ren Zeit da­nach hät­ten dann spon­tan selbst­los „vie­le Hän­de in­ein­an­der­ge­grif­fen“, stell­te er her­aus.

Dies wur­de auch vom Kress­bron­ner Bür­ger­meis­ter Da­ni­el En­zen­sper­ger be­stä­tigt, der sich nach der Ka­ta­stro­phe die Fra­ge ge­stellt hat­te „Wie geht es jetzt wei­ter“und da­bei nicht nur von den Be­hör­den son­dern auch von vie­len Bür­gern durch Spen­den be­stärkt wor­den sei.

Dies sei das bes­te Bei­spiel da­für, dass Bür­ger das Be­wusst­sein hät­ten, „ih­re Ge­schi­cke selbst in die Hand zu neh­men“, stell­te er her­aus.

Mit dem Lied der Betz­nau­er Boy­group „Wah­re Freund­schaft darf nicht wan­ken“konn­te der stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de des Kreis­feu­er­wehr­ver­ban­des, Klaus Dan­ne­cker, noch Eh­run­gen vor­neh­men.

Für ihr En­ga­ge­ment in dem Jahr nach der Brand­ka­ta­stro­phe zeich­ne­te er mit der Sil­ber­nen Eh­ren­na­del des Deut­schen Feu­er­wehr­ver­ban­des Käm­me­rer Mat­thi­as Käp­peler und Bür­ger­meis­ter Da­ni­el En­zen­sper­ger aus. Ge­nau­so an­er­ken­nens­wert wä­ren die Lei­tun­gen von Kom­man­dan­ten Pe­ter Schle­gel und sei­nem Stell­ver­tre­ter und stell­ver­tre­ten­den Kreis­brand­meis­ter Pe­ter Schörk­hu­ber ge­we­sen, stell­te Dan­ne­cker her­aus und ver­lieh ih­nen die Eh­ren­me­dail­le des Lan­des.

In­tern zeich­ne­te der Feu­er­wehr­kom­man­dant Schle­gel zwei Per­so­nen aus, die sich für ih­ren „ex­tre­men Ein­satz“ganz be­son­ders her­vor­ge­tan hat­ten. „Wir or­ga­ni­sie­ren Dir dein Richt­fest“, ver­sprach der Kom­man­dant sei­nem Ge­rä­te­wart Mar­kus Spe­cker. Für Mar­tin St­ein­hau­ser, der sei­ne Hal­len nach dem Brand für Ge­rät­schaf­ten der Wehr zur Ver­fü­gung ge­stellt hat­te, gab’s von der Kress­bron­ner Feu­er­wehr ei­nen Ofen als Ge­schenk.

FO­TO: MT

Lo­cke­re Talk­run­de mit Mo­de­ra­tor Ralph Ko­lars (Zwei­ter von links) mit Per­so­nen, die den Brand im Feu­er­wehr­haus mit­er­lebt ha­ben (von links) Land­rat Lothar Wöl­fe, Kom­man­dant Pe­ter Schle­gel, Bür­ger­meis­ter Da­ni­el En­zen­sper­ger und Non­nen­horns Kom­man­dant Uwe Burg­dorf.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.