Klas­sen­er­halt ge­schafft: TC Mark­dorf bleibt Ba­den­li­gist

Ten­nis: Gold­mann-Team nach zwei Sie­gen am ab­schlie­ßen­den Dop­pel­spiel­tag ge­ret­tet

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - REGIONALSPORT -

(ok) - Der TC Mark­dorf hat den Klas­sen­er­halt in der Ten­nisBa­den­li­ga Her­ren ge­schafft. Am Sams­tag schlu­gen die Auf­stei­ger Ta­bel­len­schluss­licht TC Blau-Weiß Sch­wet­zin­gen mit 7:2. Da­mit war der Li­ga­ver­bleib be­reits vor der zwei­ten Par­tie des ab­schlie­ßen­den Dop­pel­spiel­tags am Sonn­tag ge­gen den Ta­bel­len­vier­ten TC Dur­lach ge­si­chert, die mit 8:1 klar ge­won­nen wur­de.

Die Dur­la­cher wa­ren al­ler­dings nicht mit ih­ren bes­ten Spie­lern an­ge­reist. Da es für sie selbst um nichts mehr ging und da auch die Mark­dor­fer auf­grund des un­ein­hol­bar bes­se­ren Match­ver­hält­nis­ses ge­gen­über dem Ta­bel­len­vor­letz­ten TC Ba­denBa­den nicht mehr auf ei­nen Ab­stiegs­platz ab­rut­schen konn­ten, spiel­te dies letzt­lich kei­ne ent­schei­den­de Rol­le, wenn­gleich die 150 Zu­schau­er auf dem Mark­dor­fer Ten­nis­platz ger­ne zu­min­dest noch die drei Dop­pel ge­se­hen hät­ten, die die Dur­la­cher her­schenk­ten, weil es nach Ein­zeln be­reits 5:1 für Mark­dorf stand und die Par­tie da­mit vor­zei­tig ent­schie­den war.

Groß war na­tür­lich die Er­leich­te­rung am Sams­tag auf Mark­dor­fer Sei­te, als der Pflicht­sieg ge­gen den als Ab­stei­ger fest­ste­hen­den TC BW Sch­wet­zin­gen ge­schafft war. Bis auf die Num­mer sechs Mar­ko Becht ge­wan­nen al­le Mark­dor­fer (Ro­bin Ros­hardt, Alex­an­der Sa­de­cky, Noah Rockstroh, Jo­nas Meine­cke und Da­vid Reb­holz) ih­re Mat­ches, so­dass Bechts Nie­der­la­ge ge­gen Si­mon Knob­lauch schon nicht mehr ins Ge­wicht fiel, weil der Sieg der Linz­gau­er mit der 5:0-Füh­rung be­reits fest­stand. Auch die Dop­pel gin­gen mit 2:1 an Mark­dorf, so­dass nach ei­nem 7:2-Er­folg der Klas­sen­er­halt in tro­cke­nen Tü­chern war. „Wir wa­ren ein­fach bes­ser, des­halb war der Sieg völ­lig ver­dient“, so Mark­dorfs Trai­ner Jens Gold­mann.

Sie­ben Spie­le hat­ten die Mark­dor­fer in ih­rer ers­ten Ba­den­li­ga-Sai­son, die in nur rund vier Wo­chen ge­spielt war, zu ab­sol­vie­ren. Nach den bei­den Nie­der­la­gen am vor­ver­gan­ge­nen Wo­che­n­en­de ge­gen Pforz­heim II und Blau-Weiß Vil­lin­gen wa­ren die Linz­gau­er noch­mal un­ter Zug­zwang ge­ra­ten, brauch­ten den Sieg ge­gen Sch­wet­zin­gen jetzt un­be­dingt. Gold­mann: „Ja, es war hin­ten­raus ei­ne Zit­ter­sai­on. Da­für gab es ver­schie­de­ne Grün­de.“Gold­mann lis­tet auf: „Vor al­lem ha­ben ei­ni­ge un­se­rer Spie­ler ihr ma­xi­ma­les Ni­veau nicht er­reicht. Das kann dar­an ge­le­gen ha­ben, dass wir die jüngs­te Mann­schaft der Ba­den­li­ga wa­ren. Au­ßer­dem war es un­ser ers­tes Jahr in die­ser Li­ga. Da fehl­te es auch ein biss­chen an Er­fah­rung.“Auch die bei­den Dop­pel­spiel­ta­ge sei­en ge­wöh­nungs­be­dürf­tig ge­we­sen. Gold­mann: „Das war zwar für al­le Mann­schaf­ten gleich. Aber da setzt sich dann halt nur der durch, der sich zwei­mal hin­ter­ein­an­der voll kont­zen­trie­ren kann.“Un­glück­lich aus Mark­dor­fer Sicht war si­cher auch der Spiel­plan, der dem Team vom Geh­ren­berg vier Aus­wärts­spie­le in Fol­ge auf­bür­de­te, ehe zum ers­ten Mal zu Hau­se ge­spielt wer­den konn­te. Gold­mann: „Das ist na­tür­lich nicht gut und die Grün­de sind für uns nur schwer nach­voll­zieh­bar.“

Über­ra­gen­der Mark­dor­fer Spie­ler der Sai­son war der Schwei­zer Alex­an­der Sa­de­cky, der an Num­mer zwei al­le sie­ben Mat­ches ge­wann. Aber auch die Num­mer eins, Sa­de­ckys Lands­mann Ro­bin Ros­hardt, trug mit ei­ner star­ken 6:1-Bi­lanz ent­schei­dend zum Klas­sen­er­halt des TC Mark­dorf bei.

FO­TO: BODON

Lang, län­ger, Alex Sa­de­cky - der Schwei­zer punk­te­te im sieb­ten Spiel zum sieb­ten Mal für den TC Mark­dorf.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.