Op­por­tu­nist

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Nachrichten & Hintergrund -

Der pol­ni­sche Prä­si­dent An­drzej

Du­da gilt in sei­ner Hei­mat als um­strit­ten, doch nun fei­ern vie­le Po­len den ge­bür­ti­gen Kra­kau­er als Mann der St­un­de. Die wach­sen­den Ängs­te der Bür­ger vor der Un­ter­drü­ckung durch die Re­gie­rung hät­ten ihn zur schnel­len Ent­schei­dung be­wo­gen, sag­te der mit ei­ner Deutsch­leh­re­rin ver­hei­ra­te­te Fa­mi­li­en­va­ter Du­da, der als deutsch­land­freund­lichs­ter Po­li­ti­ker un­ter den Na­tio­nal­kon­ser­va­ti­ven gilt. „Po­len, das ist ein Po­len und braucht Ru­he und da­für füh­le ich mich als Prä­si­dent mit­ver­ant­wort­lich“, sag­te der 45-Jäh­ri­ge, der, be­vor er 2015 das Amt im Prä­si­den­ten­pa­last über­nahm, be­schei­den mit Toch­ter und Frau in ei­ner Kra­kau­er Groß­wohn­sied­lung leb­te.

Du­das Macht­wort kam für Re­form­geg­ner wie An­hän­ger über­ra­schend. Kri­ti­ker blie­ben miss­trau­isch. Denn Du­da stammt aus den Rei­hen der PiS. 2005 wur­de Du­da Rechts­be­ra­ter der PiS-Frak­ti­on im Se­jm, dem pol­ni­schen Par­la­ment. Zwi­schen Ju­li 2014 und Mai 2015 war Du­da Ab­ge­ord­ne­ter im Eu­ro­pa­par­la­ment und galt durch sei­nen Fleiß als ei­ner der bes­ten Eu­ro­pa­ab­ge­ord­ne­ten.

Du­da ar­bei­te­te zu­dem als Un­ter­staats­se­kre­tär für Ja­roslaw und des­sen 2010 ver­stor­be­nen Bru­der und Ex-Prä­si­den­ten Lech Kac­zyn­ski. Die Na­tio­nal­kon­ser­va­ti­ven hat­ten Du­das Wahl­kampf im Jah­re 2015 un­ter­stützt und dem Po­li­ti­ker qua­si über Nacht an die Staats­spit­ze ver­hol­fen. Nicht un­ei­gen­nüt­zig, wie es heißt. Denn ob­wohl Du­da nach sei­ner Wahl aus der PiS aus­trat, wink­te er selbst de­ren um­strit­tens­ten Ge­set­ze durch. Für die Na­tio­nal­kon­ser­va­ti­ven ha­be Du­da be­reits mehr­fach ge­gen die Ver­fas­sung ver­sto­ßen, klag­te un­längst auch der Dok­tor­va­ter des an der re­nom­mier­ten Kra­kau­er Ja­giel­lo­nen-Uni­ver­si­tät pro­mo­vier­ten Ju­ris­ten. „Ich ha­be ihn oft ge­warnt. Doch lei­der hat er mei­ne Num­mer blo­ckiert, Mails nicht be­ant­wor­tet und den Kon­takt ab­ge­bro­chen“, sag­te Pro­fes­sor Jan Zim­mer­mann nach Du­das um­strit­te­ner Begna­di­gung ei­nes pro­mi­nen­ten PiS-Mit­glieds. (dpa)

FO­TO: DPA

Der pol­ni­sche Prä­si­dent An­drzej Du­da hat sich mit sei­nem Ve­to ge­gen sei­ne al­te Par­tei ge­stellt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.