Leu­te

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Friedrichshafen -

(sz) - Um Be­rufs­rück­keh­ren­den den Ein­stieg in den Ar­beits­markt zu er­leich­tern, hat die Agen­tur für Ar­beit Kon­stanz-Ra­vens­burg die Stel­le ei­ner Wie­der­ein­stiegs­be­ra­te­rin für den Bo­den­see­kreis und den Land­kreis Ra­vens­burg ge­schaf­fen. (Fo­to: pri­vat) be­rät ab so­fort in­ter­es­sier­te Frau­en bei der Rück­kehr in das Be­rufs­le­ben und bie­tet In­for­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen rund um die viel­fäl­ti­gen Aspek­te des Wie­der­ein­stiegs an. Zahl­rei­che Frau­en in der Re­gi­on ge­hen kei­ner be­zahl­ten Ar­beit nach und sind auch nicht ar­beits­los ge­mel­det. Sie wer­den als „Stil­le Re­ser­ve“be­zeich­net. Oft­mals sind sie nach der Er­zie­hungs- oder Pfle­ge­zeit zu Hau­se ge­blie­ben. Da­bei ver­fü­gen 60 Pro­zent von ih­nen über ei­ne ab­ge­schlos­se­ne Aus­bil­dung be­zie­hungs­wei­se Stu­di­um. Sie stel­len ein gro­ßes Po­ten­zi­al zur De­ckung des re­gio­na­len Fach­kräf­te­be­darfs dar. In Ein­zel­ge­sprä­chen und re­gel­mä­ßi­gen Grup­pen­ver­an­stal­tun­gen in­for­miert die neue Wie­der­ein­stiegs­be­ra­te­rin Kat­ja Gott­schalk über al­le we­sent­li­chen Punk­te zur Rück­kehr ins Be­rufs­le­ben. Die Si­tua­ti­on auf dem Ar­beits­markt wird eben­so be­spro­chen wie ver­schie­de­ne Stra­te­gi­en für Be­wer­bung und Vor­stel­lungs­ge­spräch. „Wich­tig ist, dass die Frau­en ih­re Stär­ken ken­nen und zu­nut­ze ma­chen“, so Kat­ja Gott­schalk. Sie ana­ly­siert die In­ter­es­sen, Fä­hig­kei­ten und Stär­ken der Kun­din­nen und Kun­den und er­mit­telt, ob noch Qua­li­fi­zie­run­gen er­for­der­lich sind. Ziel ist, dass die Rück­keh­ren­den mög­lichst schnell den pas­sen­den Wie­der­ein­stieg ins Be­rufs­le­ben fin­den. In­ter­es­sier­te Be­rufs­rück­keh­ren­de er­rei­chen Kat­ja Gott­schalk te­le­fo­nisch un­ter 0751 / 80 53 51 oder per E-Mail un­ter kon­stanz-ra­vens­burg.bca@ar-beits­agen­tur.de.

Schlipf Kat­ja Gott­schalk Michael

(sz) - ist der neue Hoch­schul­ko­or­di­na­tor der Agen­tur für Ar­beit Kon­stanz-Ra­vens­burg. Sei­ne Auf­ga­be um­fasst un­ter an­de­rem die Be­ra­tung von Ab­sol­ven­ten, Stu­di­en­ab­bre­chern und Stu­di­en­gang­wechs­lern. Er in­for­miert über die Chan­cen am bun­des­wei­ten Ar­beits­markt, or­ga­ni­siert In­for­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen, be­tei­ligt sich an Kar­rie­re­mes­sen und bie­tet Hil­fe bei Be­wer­bun­gen und beim Ein­stieg ins Ar­beits­le­ben. Dar­über hin­aus ist er der fes­te An­sprech­part­ner für al­le 8 Hoch­schu­len im Agen­tur­ge­biet. Michael Schlipf ist seit über 29 Jah­ren bei der Bun­des­agen­tur für Ar­beit be­schäf­tigt. Vor sei­ner neu­en Tä­tig­keit war er be­reits als Ar­beits­ver­mitt­ler, in der Be­rufs­be­ra­tung, im Ar­beit­ge­ber­ser­vice und in der Stu­di­en­be­ra­tung tä­tig. Sein be­ruf­li­cher Wer­de­gang führ­te ihn au­ßer­dem in die Zen­tra­le der BA nach Nürn­berg und in die Re­gio­nal­di­rek­ti­on Ba­den-Würt­tem­berg nach Stutt­gart. Al­le Stu­die­ren­den er­rei­chen Schlipf über den Ca­re­er Ser­vice der Hoch­schu­le, be­zie­hungs­wei­se über die Stu­di­en­be­ra­tung vor Ort. An der Uni Kon­stanz steht er wäh­rend der Vor­le­sungs­zeit je­den Frei­tag von 9.30 bis 13 Uhr im Stu­die­ren­den-Ser­vice-Zen­trum (SSZ) für Ge­sprä­che zur Ver­fü­gung.

AN­ZEI­GEN

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.