Zig­tau­sen­de las­sen sich Stim­mung nicht ver­reg­nen

Fest­zug am Ru­ten­mon­tag zieht we­gen des Wet­ters we­ni­ger Be­su­cher an – Ra­vens­bur­ger fei­ern fried­lich

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Wir Am See - Von Jas­min Büh­ler und The­re­sa Mang

- Der Him­mel grau, die Stim­mung blau-weiß-fröh­lich. Der Wet­ter­gott hat es am Ru­ten­mon­tag zwar nicht ganz so gut mit Ra­vens­burg ge­meint, doch der su­per Lau­ne beim his­to­ri­schen Fest­zug konn­te der Re­gen nichts an­ha­ben. Zig­tau­sen­de Men­schen fei­er­ten den Hö­he­punkt des Ra­vens­bur­ger Hei­mat­fes­tes fried­lich – so wie es auch in den Ta­gen zu­vor der Fall war. In ei­nem ers­ten Zwi­schen­fa­zit der Po­li­zei zei­gen sich die Be­am­ten zu­frie­den mit dem Ver­lauf des dies­jäh­ri­gen Ru­ten­fes­tes.

Schät­zun­gen der Po­li­zei zu­fol­ge wa­ren 15 000 Men­schen beim Um­zug, Die­ter Graf von der Ru­ten­fest­kom­mis­si­on tipp­te auf 40 000 bis 60 000 Be­su­cher. Bei dem zwei­ein­halb­stün­di­gen Fest­zug lie­fen rund 6000 Teil­neh­mer mit. Die Stre­cke führ­te wie im­mer vom Ober­tor über den Ma­ri­en­platz, die Bach­stra­ße, die Obe­re-Brei­te-Stra­ße, die All­man­d­stra­ße und die Blei­cher­stra­ße zur Kup­pel­nau.

Um Punkt 9 Uhr star­te­te der Fest­zug – mit den tra­di­tio­nel­len Böl­ler­schüs­sen vom Mehl­sack. Doch schon weit vor­her hat­ten sich die ers­ten Be­su­cher mit Schir­men und Stüh­len aus­ge­stat­tet auf den Weg in die In­nen­stadt ge­macht, um ei­nen gu­ten Platz zu er­gat­tern.

Am Frei­tag­abend ha­ben laut Po­li­zei rund 15 000 Be­su­cher das Fest­ge­län­de auf­ge­sucht. Am Sams­tag wa­ren es dann schon deut­lich mehr: Schät­zun­gen der Po­li­zei zu­fol­ge fei­er­ten et­wa 43 000 Men­schen den „Fro­hen Auf­takt“auf Ma­ri­en­platz und Fest­platz. Rund 12 000 Be­su­cher hiel­ten sich am Sonn­tag­abend auf dem Fest­ge­län­de auf.

Die Po­li­zei zeig­te mit uni­for­mier­ten Be­am­ten star­ke Prä­senz und war mit mit zahl­rei­chen Zi­vil­kräf­ten im Ein­satz. Am Frei­tag hat­ten es die Be­am­ten haupt­säch­lich mit ei­ni­gen we­ni­gen Kör­per­ver­let­zungs­de­lik­ten und Be­lei­di­gun­gen zu tun.

Bei ih­ren Prä­senz­strei­fen zur Über­wa­chung des Ju­gend­schut­zes stell­ten Zi­vil­be­am­te in drei Fäl­len deut­lich al­ko­ho­li­sier­te Ju­gend­li­che fest, die dann zu ih­ren El­tern ge­bracht wur­den. Ein 17-Jäh­ri­ger hat­te mehr als zwei Pro­mil­le.

Trotz der sehr vie­len Be­su­cher am Sams­tag­abend ver­lief der po­li­zei­li­che Ein­satz bis kurz vor Mit­ter­nacht äu­ßerst fried­lich. Dann muss­ten die Be­am­ten je­doch zu meh­re­ren tät­li­chen Aus­ein­an­der­set­zun­gen auf dem Fest­platz aus­rü­cken, um dort ge­walt­tä­ti­ge Strei­tig­kei­ten zu be­en­den. In al­len Fäl­len spiel­te der Al­ko­ho­li­sie­rungs­grad ei­ne wich­ti­ge Rol­le.

Beim Ein­schrei­ten nach ins­ge­samt vier Kör­per­ver­let­zungs­de­lik­ten muss­ten zwei to­tal Be­trun­ke­ne in Aus­nüch­te­rungs­ge­wahr­sam ge­nom­men wer­den. Ein jun­ger Mann hat sich we­gen ei­nes Ver­sto­ßes ge­gen das Be­täu­bungs­mit­tel­ge­setz zu ver­ant­wor­ten. Er hat­te rund 30 Gramm Ma­ri­hua­na da­bei, das er auch zum Ver­kauf an­ge­bo­ten hat­te. Bei den stän­di­gen Ju­gend­schutz­strei­fen nahm die Po­li­zei 20 Ju­gend­li­chen brannt­wein­hal­ti­ge Getränke ab. In der Nacht zum Mon­tag kam es noch zu ei­ner tät­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung in der Grü­ner-Turm-Stra­ße, bei der ein 28-jäh­ri­ger Mann ei­ne Platz­wun­de am Hin­ter­kopf er­litt. Laut Zeu­gen, die den Ver­letz­ten ge­gen 2.15 Uhr be­glei­tet hat­ten, wa­ren sie von meh­re­ren un­be­kann­ten Män­nern at­ta­ckiert wor­den. Wäh­rend ih­nen die Flucht ge­lun­gen sei, ha­ben sie den 28-Jäh­ri­gen kurz da­nach be­wusst­los am Bo­den lie­gend ge­fun­den. Zeu­gen, die in die­sem Fall sach­dien­li­che Hin­wei­se ha­ben, sol­len sich an die Po­li­zei, er­reich­bar un­ter Telefon 0751 / 803-33 33, mel­den.

gibt es on­line zu

FO­TO: FE­LIX KÄSTLE

Bei dem zwei­ein­halb­stün­di­gen Fest­zug lie­fen rund 6000 Teil­neh­mer mit.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.