Gre­tel Berg­mann ...

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Seite Drei -

... wur­de am 12. April 1914 in Laupheim ge­bo­ren. Ihr Va­ter war Mit­in­ha­ber ei­ner Haar- und Fri­su­ren­fa­brik. Früh ent­fal­te­te sie ihr sport­li­ches Ta­lent, ge­wann als Ju­gend­li­che Meis­ter­ti­tel in Se­rie, im Sprint, Ku­gel­sto­ßen, Mehr­kampf und in ih­rer Pa­ra­de­dis­zi­plin, dem Hoch­sprung, in dem sie in den 1930er-Jah­ren zur Welt­spit­ze zähl­te. Von den Na­tio­nal­so­zia­lis­ten we­gen ih­rer jü­di­schen Her­kunft um die Teil­nah­me an den Olym­pi­schen Spie­len 1936 in Ber­lin be­tro­gen, wan­der­te sie ver­bit­tert nach Ame­ri­ka aus. 1938 hei­ra­te­te sie ih­ren Ver­lob­ten Bru­no Lam­bert aus An­der­nach, aus Gre­tel Berg­mann wur­de Mar­ga­ret Lam­bert. Erst mehr als 60 Jah­re spä­ter hat sie wie­der deut­schen Bo­den be­tre­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.