Olym­pia viel­leicht doch auch bei ARD und ZDF

Sen­der ver­han­deln wei­ter mit Dis­co­very

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Medien -

(epd) - ARD und ZDF ha­ben nach In­for­ma­tio­nen der „Süd­deut­schen Zei­tung“doch noch Chan­cen auf ei­ne Über­tra­gung der Olym­pi­schen Win­ter­spie­le 2018 in Süd­ko­rea. Ver­hand­lun­gen mit dem US-Me­di­en­kon­zern Dis­co­very über ei­ne Su­bli­zen­zie­rung stün­den kurz vor dem Ab­schluss, be­rich­tet die Zei­tung.

Dis­co­very hat­te die TV-Rech­te an den Olym­pi­schen Spie­len von 2018 bis 2024 für ganz Eu­ro­pa für 1,3 Mil­li­ar­den Eu­ro er­wor­ben. Die Rech­te könn­ten, zu­nächst für 2018, an die öf­fent­lich-recht­li­chen Sen­der wei­ter­ge­ge­ben wer­den. ARD und ZDF be­stä­tig­ten dem Evan­ge­li­schen Pres­se­dienst (epd), dass es lau­fen­de Ver­hand­lun­gen ge­be. Auch Dis­co­very be­stä­tig­te die Ge­sprä­che ge­gen­über der Zei­tung. Vor­he­ri­ge Ver­hand­lun­gen zwi­schen ARD, ZDF und Dis­co­very wa­ren im No­vem­ber 2016 we­gen un­ter­schied­li­cher Preis­vor­stel­lun­gen ge­schei­tert. Be­rich­ten zu­fol­ge woll­ten die bei­den Sen­der nicht mehr als 100 Mil­lio­nen Eu­ro für die Rech­te be­zah­len, wäh­rend Dis­co­very min­des­tens 150 Mil­lio­nen Eu­ro ver­lang­te. Sport­ver­bän­de kri­ti­sier­ten die Ent­schei­dung: Sie be­fürch­ten, dass olym­pi­sche Dis­zi­pli­nen et­wa aus der Leicht­ath­le­tik oder dem Win­ter­sport nun we­ni­ger öf­fent­li­che Auf­merk­sam­keit be­kom­men. Bis­lang war ge­plant, dass Dis­co­very in Deutsch­land die Spie­le auf sei­nen Sen­dern Eu­ro­sport, DMAX und TLC über­trägt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.