„Ha­be gro­ße Zu­stim­mung er­fah­ren“

Rot­ten­burgs Trai­ner Hans Pe­ter Mül­ler-Angs­ten­ber­ger über die neue Sai­son und Idi

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Lokalsport -

- Ganz oh­ne Han­dy, ganz oh­ne In­ter­net geht es in den Ur­laub in den Schwarz­wald. Um mal run­ter­zu­kom­men. Denn die bei­den ver­gan­ge­nen Sai­sons in der Vol­ley­ball-Bun­des­li­ga ha­ben ih­re Spu­ren hin­ter­las­sen. Das Ab­stiegs-End­spiel ge­gen So­lin­gen En­de März steckt noch in den Tri­kots, im Vor­jahr gab's nur gan­ze zwei Sie­ge. Doch Hans Pe­ter Mül­ler-Angs­ten­ber­ger, Trai­ner des TV Rot­ten­burg, blickt nun vol­ler Op­ti­mis­mus nach vor­ne. Chris­ti­an Schy­ma sprach mit dem 45-Jäh­ri­gen.

Sie ge­hen in ihr 16. Jahr als Trai­ner in Rot­ten­burg – und ha­ben doch län­ger nach­ge­dacht als sonst, wie es für Sie wei­ter­geht...

Das stimmt, aber nach die­sem am En­de dra­ma­ti­schen Ver­lauf muss­te ich mei­ne Ar­beit re­flek­tie­ren. Zwar ha­ben wir deut­lich bes­ser ge­spielt als im Jahr zu­vor und auch mehr Spie­le ge­won­nen, doch das Er­geb­nis bil­de­te nicht die Sai­son ab. Da kommt man nicht um­hin, sich zu hin­ter­fra­gen, auch nach 15 Jah­ren. Denn vie­les ist hier mit mir ver­knüpft, vie­le Pro­zes­se ha­be ich mit­be­stimmt. Und vi­el­leicht ver­hin­dert man auch et­was, weil man noch da ist. Aber ich ha­be gro­ße Zu­stim­mung in der TVRFa­mi­lie, gro­ße Loya­li­tät er­fah­ren.

Wor­an lag es denn, dass Ih­re Mann­schaft sol­che Pro­ble­me hat­te in den ver­gan­ge­nen Spiel­zei­ten?

Dass wir ums Über­le­ben kämp­fen muss­ten, hat­te vor al­lem wirt­schaft­li­che Grün­de. Weil es Schwie­rig­kei­ten beim Spon­so­ring gab, konn­ten wir uns zu we­nig auf das Sport­li­che kon­zen­trie­ren. Für mich ste­hen Sieg und Nie­der­la­ge nicht im­mer al­lein im Fo­kus, doch man muss im­mer den Glau­ben an sich ha­ben.

Was den­ken Sie über die Al­pen Vol­leys, die deutsch-ös­ter­rei­chi­sche Ko­ope­ra­ti­on in der Bun­des­li­ga?

Ich se­he das sehr zwie­späl­tig. Si­cher­lich ist es at­trak­tiv für die Bun­des­li­ga, man muss heu­te auch eu­ro­päi­scher den­ken. An­de­rer­seits geht ein Stück Iden­ti­fi­ka­ti­on ver­lo­ren, je­der Ver­ein soll­te aus ei­ge­ner Kraft et­was auf­bau­en. Theo­re­tisch kä­me der Deut­sche Meis­ter am En­de aus Ös­ter­reich – ich weiß nicht, ob wir uns ei­nen Ge­fal­len da­mit tun. Mir wä­re es lie­ber, wenn Teams aus un­se­rer zwei­ten Bun­des­li­ga auf­stei­gen wür­den. Zu­dem ha­ben wir nun ei­ne Kon­kur­renz im Kampf um die Play-of­fPlät­ze.

Die Ver­pflich­tung von Id­ner Mar­tins sorg­te für Auf­se­hen. Der frü­he­re VfB-Ak­teur ist schon 38 Jah­re alt. Hat der TVR kein Pro­blem da­mit?

Na­tür­lich, aber wir wis­sen auch um sei­ne Stär­ken in der Ar­beit mit jun­gen Spie­lern. Frü­her war ein sol­cher Aus­nah­me­spie­ler für uns au­ßer Reich­wei­te, doch wir ha­ben jetzt ein be­son­de­res Kon­strukt ge­fun­den. Idi wird bei uns auch als Ju­gend­trai­ner ein­ge­bun­den. Zu­dem soll er als ei­ner der Leis­tungs­trä­ger un­se­re jun­ge Mann­schaft füh­ren. Er wird ein wich­ti­ger Be­stand­teil sein – und noch ei­ni­ge über­ra­schen. Da­von bin ich über­zeugt.

Wo­bei wir beim Per­so­nal wä­ren...

Mit Fe­lix Isaak und Mo­ritz Kar­lit­zek ha­ben wir si­cher­lich ein Stück Er­fah­rung und Iden­ti­tät ver­lo­ren. Doch mit Id­ner Mar­tins, Dirk Mehl­berg und Fe­renc Ne­meth ha­ben wir auch reich­lich Qua­li­tät. Und Tim Gro­zer traue ich den Durch­bruch zu, es könn­te sein Jahr wer­den. Un­ver­kenn­bar, er hat die Gro­zer-Ge­ne. Es ist si­cher­lich ei­ne Bür­de, doch er geht gut mit dem Druck um und ruht sich nicht auf dem Na­men aus.

Wel­ches Sai­son­ziel hat sich der TVR ge­steckt?

Wir wol­len die Play offs er­rei­chen, das wird schwer ge­nug. Da­ne­ben ist wich­tig, dass sich un­se­re jun­ge Mann­schaft un­ter dem Drei­ge­stirn Mar­tins, Mehl­berg und Ne­meth gut ent­wi­ckelt. Im Po­kal sind wir bei den Netzhop­pers ge­for­dert, da wol­len wir un­se­re Chan­ce nut­zen. Das Bun­des­li­ga-Auf­takt­pro­gramm ist mit den Netzhop­pers, dem VfB und Ber­lin an­spruchs­voll.

Sie sind als Freund des Te­am­buil­dings be­kannt. Wo geht es denn in die­sem Jahr hin?

Wir wol­len am Bo­den­see in die Ber­ge ge­hen, hof­fent­lich spielt das Wetter mit. Au­ßer­dem ist ei­ne Dra­chen­boot-Chal­len­ge ge­plant – und ein Test­spiel ge­gen den VfB Fried­richs­ha­fen. Be­glei­tet wer­den wir von Spit­zen­koch Si­mon Tress – da kann al­so nichts schief­ge­hen.

FO­TO: IMA­GO

Ge­schafft: Der TV Rot­ten­burg bleibt in der Vol­ley­ball-Bun­des­li­ga. Es freu­en sich Trai­ner Hans Pe­ter Mül­lerAngs­ten­ber­ger (vor­ne) und die Co-Trai­ner Oli­ver Hei­ming und Kars­ten Haug (von links).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.