Fast 60 Pro­zent der Be­schäf­tig­ten pen­deln

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Nachrichten & Hintergrund -

(dpa/sz) - In Deutsch­land gibt es im­mer mehr Pend­ler. Der An­teil der Be­schäf­tig­ten, die zum Teil lan­ge We­ge zum Ar­beits­platz und zu­rück in Kauf neh­men, ist im ver­gan­ge­nen Jahr um 0,2 Pro­zent­punk­te auf ei­nen neu­en Re­kord­wert von 59,4 Pro­zent ge­stie­gen, wie das Bun­des­in­sti­tut für Bau-, Stadt- und Raum­for­schung in Ber­lin mit­teil­te. Da­mit wuchs die Zahl der Pend­ler von knapp 18 auf 18,4 Mil­lio­nen.

Zu den Haupt­grün­den zähl­ten die ho­hen Miet- und Im­mo­bi­li­en­prei­se in den Städ­ten so­wie die ge­stie­ge­ne Be­schäf­ti­gung, sag­te der Ex­per­te Tho­mas Pütz des in Bonn an­säs­si­gen Bun­des­in­sti­tuts. Im Durch­schnitt wer­den auch die Pen­del-Ent­fer­nun­gen im­mer län­ger. So be­trug die Län­ge des ein­fa­chen Ar­beits­wegs laut Bun­des­in­sti­tut im ver­gan­ge­nen Jahr im Schnitt 16,91 Ki­lo­me­ter, im Jahr da­vor wa­ren es 16,76, 1999 nur 14,59 Ki­lo­me­ter. Die Stadt mit den meis­ten Ar­beit­neh­mern, die in ei­ner an­de­ren Ge­mein­de woh­nen als sie ar­bei­ten, war München mit 365 000 Pend­lern (2015: 355 000). Zum Ver­gleich: Täg­lich pen­deln fast 25 000 Men­schen nach Ra­vens­burg.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.