Die Chi­li­scho­te im Ohr­ring

Ben­ja­min Man­der­bach ist zum ers­ten Mal beim Kul­turu­fer

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Kulturufer - Von Ly­dia Schäfer

- Ben­ja­min Man­der­bach ist ei­ner der sie­ben neu­en Kunst­hand­wer­ker auf dem Markt des Kul­turu­fers. Er er­schafft Schmu­cku­ni­ka­te aus Ge­wür­zen, Spiel­stei­nen, Obst­ker­nen, Ge­mü­se, Kaf­fee­boh­nen, Film­strei­fen und vie­lem mehr. Im­mer kom­bi­niert mit dem Edel­me­tall Sil­ber, das er auf un­ter­schied­lichs­te Art be­ar­bei­tet. Der Na­tur­schmuck sei­nes La­bels „Be­ni­co Ca­me­ly­on“wird aus­schließ­lich von ihm hand­ge­fer­tigt. In­spi­rie­ren lässt er sich von na­tür­li­chen und all­täg­li­chen Din­gen.

Ben­ja­min Man­der­bach ist, wie vie­le Kunst­hand­wer­ker, eher zu­fäl­lig in die Spar­te ge­rutscht. „Ei­gent­lich ha­be ich ein Ka­me­ra­stu­di­um in Lud­wigs­burg ge­macht“, auch wenn das ei­ne krea­ti­ve Ar­beit ist, woll­te er noch et­was mit den Hän­den ma­chen. Die Nach­ba­rin hat ihm als ge­lern­te Gold­schmie­din in die Sil­ber­be­ar­bei­tung ein­ge­führt und zu­nächst hat er Ma­te­ria­li­en, die er von sei­nen Rei­sen mit­ge­bracht ha­be, in Kom­bi­na­ti­on mit dem Edel­me­tall ver­ar­bei­tet. Pal­men­ker­ne, ge­trock­ne­te Früch­te, so­wohl aus frem­den wie auch aus hie­si­gen Re­gio­nen sind zu Rin­gen, Ket­ten­an­hän­gern oder Ohr­rin­gen ge­wor­den.

„Ich ste­he noch am An­fang und pro­bie­re viel aus“, er­klärt er. Er macht Ab­drü­cke von Ober­flä­chen wie Pal­men­fa­ser, Mull­bin­den oder Blät­tern und walzt sie auf Sil­ber aus. Ei­ne wei­te­re Me­tho­de, um sei­ne Uni­ka­te her­zu­stel­len, ist die Ver­flüs­si­gung des Edel­me­talls, um dann For­men, die er von al­ten Knöp­fen ab­ge­nom­men hat, aus­zu­gie­ßen. So­mit ent­ste­hen ver­spiel­te oder klar struk­tu­rier­te Sil­ber­knöp­fe, die er zu Schmuck wei­ter­ver­ar­bei­tet. Aber auch un­er­war­te­tes wie Spiel­stei­ne, be­mal­tes Glas mit Mo­ti­ven der La­ter­na Ma­gi­ca oder Film­strei­fen hat er zu bie­ten. Ben­ja­min Man­der­bach sei erst vor ei­nem Jahr in die Spar­te der Kunst­hand­wer­ker „ge­krab­belt“, wie er sagt und ist so­mit auch zum ers­ten Mal auf dem Kul­turu­fer an­zu­tref­fen.

FOTO: LY­DIA SCHÄFER

Ben­ja­min Man­der­bach ver­ar­bei­tet na­tür­li­che und all­täg­li­che Din­ge in Kom­bi­na­ti­on mit Sil­ber.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.