Nichts Be­un­ru­hi­gen­des im Quar­tals­be­richt

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Immenstaad -

(rwe) - Zah­len, die Mut ma­chen, hat Da­ni­el Ko­wol­lik jüngst im Ge­mein­de­rat prä­sen­tiert. Der Lei­ter des Steu­er­amts (seit Ju­ni 2015) lie­fer­te den Be­richt über die Fi­nan­zen nach dem zwei­ten Quar­tal 2017 ab – ei­ne Über­sicht un­ter dem Mot­to: „Nichts Dra­ma­ti­sches.“

Wohl aber mit po­si­ti­ven Vor­zei­chen. Zu de­nen ge­hör­te ein­mal mehr die Ge­wer­be­steu­er. Ins­ge­samt elf Mil­lio­nen Eu­ro sind fürs Jahr 2017 ver­an­schlagt – auf 7,3 Mil­lio­nen be­misst sich der tat­säch­li­che Stand zur Jah­res­mit­te.

Wo­bei hier wie bei et­li­chen an­de­ren Fak­to­ren gilt: Von ei­ner li­nea­ren Ent­wick­lung ist nicht aus­zu­ge­hen. Heißt: Nicht in je­dem Quar­tal er­höht sich die Sum­me in glei­chem Ma­ße. Bei­spiel: Die Per­so­nal­aus­ga­ben lie­gen nach zwei Quar­ta­len bei 3,9 der an­ge­setz­ten 8,7 Mil­lio­nen Eu­ro. Al­ler­dings: Im vier­ten Quar­tal kom­men dann Jah­res-Son­der­zah­lun­gen hin­zu.

Oder auch die Grund­stücks­er­lö­se: Auch sie flie­ßen nicht in je­dem Mo­nat in glei­cher Hö­he, ha­ben im ers­ten hal­ben Jahr erst 1,4 von ein­ge­plan­ten 3,8 Mil­lio­nen Eu­ro in die Kas­se ge­spült – wor­in Ko­wol­lik „kei­ne be­un­ru­hi­gen­de Ent­wick­lung“er­kennt, kann sich dies doch mit ei­nem Grund­stücks­ver­kauf schon grund­le­gend än­dern.

Ana­log da­zu üb­ri­gens die Ent­wick­lung beim Grund­stücks­er­werb: Hier wur­den an Aus­ga­ben 103 000 Eu­ro ge­tä­tigt, ein­ge­stellt sind 1,2 Mil­lio­nen Eu­ro. So man­ches kommt al­so noch, das erst im drit­ten oder vier­ten Quar­tal greift. Beim Blick auf die „Halb­zeit­bi­lanz“durf­ten aber die Ge­samt­sum­men nicht feh­len. Das Haus­halts­vo­lu­men be­trägt ja 33,5 Mil­lio­nen Eu­ro. Die Aus­ga­ben ste­hen der­zeit bei 15,8 Mil­lio­nen Eu­ro, die Ein­nah­men bei 19,7.

Kre­dit­auf­nah­men sind 2017 kei­ne ge­plant, da­bei soll es auch blei­ben. Viel­mehr wer­den Til­gun­gen in Hö­he von 655 000 Eu­ro an­ge­strebt. 343 000 Eu­ro sind hier in den ers­ten bei­den Quar­ta­len ge­flos­sen – fast ei­ne Punkt­lan­dung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.