Po­li­zei warnt vor „Putz­hil­fen“und „Wahr­sa­gern“

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Meersburg/uhldingen-mühlhofen -

(sz) - In den ver­gan­ge­nen Mo­na­ten sind Po­li­zei­be­am­te im­mer wie­der auf Frau­en auf­merk­sam ge­macht wor­den, die äl­te­re Per­so­nen an­ge­spro­chen, nach ei­ner Putz­stel­le oder ei­ner Kir­che ge­fragt oder aus der Hand le­sen woll­ten. Man­che von ih­nen bö­ten laut Po­li­zei­in­for­ma­tio­nen auch Zei­tun­gen von Ob­dach­lo­sen oder Ro­sen an. Im An­schluss for­dern sie Spen­den.

Bei ei­ner Kon­trol­le ei­ner 54-Jäh­ri­gen, die auf der Über­lin­ger Müns­ter­stra­ße ver­such­te, Pas­san­ten aus der Hand zu le­sen, und am Mitt­woch­mit­tag ei­ner 47 Jah­re al­ten Frau, die im Be­reich Man­tel­ha­fen ei­nen 75 Jah­re al­ten Mann frag­te, ob sie bei ihm put­zen kön­ne, wur­de fest­ge­stellt, dass die ge­gen­über Po­li­zei­be­am­ten ag­gres­siv und un­ver­schämt auf­tre­ten­den Frau­en ein­schlä­gig we­gen Dieb­stäh­len in Er­schei­nung ge­tre­ten wa­ren. Die ei­ner Min­der­heit aus Süd­ost­eu­ro­pa zu­ge­hö­ri­gen Frau­en wa­ren je­weils von Ös­ter­reich nach Über­lin­gen ge­reist. Ihr Auf­tre­ten dürf­te als Vor­be­rei­tungs­hand­lung für Dieb­stäh­le an­ge­se­hen wer­den.

An­ge­spro­che­ne Bü­rer wer­den dar­um ge­be­ten, kei­ne per­sön­li­chen Da­ten oder gar die Wohn­adres­se be­kannt zu ge­ben, ge­schwei­ge die Men­schen zu sich nach Hau­se mit­zu­neh­men und ge­ge­be­nen­falls zeit­nah die Po­li­zei zu in­for­mie­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.