Mi­ke Hal­der will Platz zwei ver­tei­di­gen

Wer­tungs­läu­fe neun und und zehn der ADAC TCR Ger­ma­ny auf dem Nür­burg­ring

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Regionalsport - Von Michael Eh­ren­sper­ger und Oli­ver Koth­mann Wei­te­re In­fos zur Tour: www.adac-mo­tor­sport.de/ad­act­cr-ger­ma­ny/de/

- Nach dem zwei­ten Aus­lands­ren­nen im Cir­cuit Park Zand­vo­ort (Nie­der­lan­de) am ver­gan­ge­nen Wo­che­n­en­de kehrt die ADAC TCR Ger­ma­ny (Tou­ring Car Cham­pi­ons­hip Ger­ma­ny) am heu­ti­gen Frei­tag wie­der nach Deutsch­land zu­rück. Im Rah­men der ADAC GT-Mas­ters star­tet das Fah­rer­feld an die­sem Wo­che­n­en­de auf dem Nür­burg-Ring in der Ei­fel. Es ste­hen die Wer­tungs­läu­fe neun und zehn an.

Die Renn­stre­cke kennt der ADAC Stif­tung Sport-För­der­pi­lot Mi­ke Hal­der aus Meß­kirch be­reits aus den ver­gan­ge­nen zwei Jah­ren. So­wohl beim Car­re­ra-Cup als auch auf der ADAC TCR Ger­ma­ny war er auf der tra­di­ti­ons­rei­chen Pis­te un­ter­wegs und mach­te dort stets ei­ne gu­te Fi­gur. Der 21-Jäh­ri­ge: „Ich füh­le mich auf die­ser Stre­cke ein­fach wohl. Das ha­be ich beim Car­re­ra-Cup 2015 und im Pre­mie­ren­jahr 2016 bei der ADAC TCR Ger­ma­ny ge­merkt. Ir­gend­wie wie liegt sie mir ein­fach.“

Die ADAC TCR Ger­ma­ny fährt auf dem Nür­burg­ring die so­ge­nann­te Kurzan­bin­dung (Sprint­stre­cke) mit ei­ner Ge­samt­län­ge von 3,629 Ki­lo­me­tern. Die Stre­cken­füh­rung ist ab­wechs­lungs­reich, von schnel­len flüs­si­gen Pas­sa­gen bis hin zu en­gen Kur­ven und Schi­ka­nen ist al­les da­bei. Auf der Kurzan­bin­dung ent­schei­det un­ter an­de­rem ei­ne gu­te Trak­ti­on am Renn­fahr­zeug. Vor al­lem das ers­te Drit­tel ist für die In­ge­nieu­re ei­ne gro­ße Her­aus­for­de­rung, die ers­te Kur­ve fällt nach in­nen ab und das in­ne­re Rad bleibt ste­hen. In der fol­gen­den Links­Kur­ve muss aber ver­hin­dert wer­den, dass das Fahr­zeug un­ter­steu­ert wird. In der NGK-Schi­ka­ne hat es re­la­tiv ho­he Rand­stei­ne, was bei der Bo­den­frei­heit am an den Renn­fahr­zeu­gen be­rück­sich­tigt wer­den muss. Mi­ke Hal­der sagt: „Es wird für un­ser Team ei­ne Fleiß­auf­ga­be sein, das op­ti­ma­le Set-Up aus un­se­rem Seat her­aus­zu­ho­len. Die­ses Mal wer­den bei den Ein­stel­lun­gen noch mehr Klei­nig­kei­ten als beim Ren­nen zu­letzt in Zand­vo­ort ent­schei­dend sein.“

Doch nicht al­lein die bes­se­re Tech­nik ent­schei­det. Am En­de zählt der Fah­rer. Hal­der: „Bei ei­ni­gen Pas­sa­gen auf dem Nür­burg­ring braucht man schon sehr viel Mut, um auf dem Gas ste­hen zu blei­ben. Der Stre­cken­ver­lauf kommt mei­ner run­den Fahr­wei­se aber sehr ent­ge­gen.“Was Hal­der ein biss­chen Sor­gen macht: „Das sind die be­kann­ten Wet­ter­ka­prio­len. Ich hof­fe, dass wir da­von ver­schont blei­ben. Den Bei­na­men Grü­ne Höl­le hat der Nür­burg­ring ja nicht um­sonst.“

Am Frei­tag ste­hen die bei­den frei­en Trai­nings und das Qua­li­fy­ing an. Der ers­te Renn­lauf wird dann am Sams­tag­mit­tag in ge­star­tet. Der Mi­ke Hal­der

Sonn­tag bil­det dann den Ab­schluss des Renn­wo­chen­en­des, mit dem zehn­ten Wer­tungs­lauf in der ADAC TCR Ger­ma­ny.

Hal­der (Team Wolf Po­wer­ra­c­ing 2) steht ak­tu­ell mit 141 Punk­ten auf Rang zwei der Ge­samt­wer­tung (un­ter 37 Fah­rern), hin­ter dem En­g­län­der Josh Fi­les (245 Punk­te, Team Tar­get Com­pe­ti­ti­on UK-SUI).

Da­mit hat der Meß­kir­cher schon nach acht Renn­läu­fen der Se­rie deut­lich mehr Punk­te auf dem Kon­to als im Vor­jahr, das er mit 111 Zäh­lern als Sechs­ter der Fah­rer­ge­samt­wer­tung ab­schloss.

86 Punk­te zu ver­ge­ben

In Hal­ders Na­cken auf Rang drei sitzt der Hol­län­der Niels Lan­ge­veld (Team Ra­c­ing one) mit 135 Zäh­lern, dicht ge­folgt vom Süd­afri­ka­ner Shel­don van der Lin­de (133, Pro­sport Per­for­mance May­en).

Spit­zen­rei­ter Josh Fi­les ist in den ver­blei­ben­den sechs Läu­fen noch ein­zu­ho­len. Den­noch blickt Hal­der vor al­lem über die ei­ge­ne Schul­ter auf sei­ne Ver­fol­ger: „Ziel wird sein, mög­lichst vie­le Punk­te ein­zu­fah­ren, um den zwei­ten Ta­bel­len­platz zu ver­tei­di­gen. Bis­her ha­be ich bei je­dem Ren­nen kon­stant punk­ten kön­nen.“Für ei­nen Renn­sieg gibt es 40 Punk­te, al­so ma­xi­mal 80 pro Wo­che­n­en­de, da­zu fünf Zäh­ler für ei­nen Qua­li-Sieg so­wie ei­nen für die schnells­te Run­de.

Nach dem Ren­nen auf der le­gen­dä­ren deut­schen Stre­cke ste­hen dann noch vier Läu­fe an (je zwei pro Ren­n­ort): Vom 15. bis 17. Sep­tem­ber auf dem Sach­sen­ring und vom 22 bis 24. Sep­tem­ber auf dem Ho­cken­heim­ring.

„Bis­her ha­be ich bei je­dem Ren­nen kon­stant punk­ten kön­nen.“

ARCHIVFOTO: MICHAEL EH­REN­SPER­GER

Mi­ke Hal­der auf sei­nem Seat Le­on Cup Ra­cer (hier in Zand­vo­ort am ver­gan­ge­nen Wo­che­n­en­de). Auf dem Nür­burg­ring will er am Sams­tag und am Sonn­tag sei­nen zwei­ten Platz in der Fah­rer­ge­samt­wer­tung ver­tei­di­gen.

FO­TO: KONI

Mi­ke Hal­der.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.