Dif­fu­se Ge­set­zes­la­ge

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Seite Drei -

In­ter­na­tio­nal ge­se­hen ist die Ge­set­zes­la­ge bei Hanf dif­fus. Geht es dar­um, ihn für den Dro­gen­ge­nuss zu be­nut­zen, stößt man na­he­zu welt­weit auf ge­setz­li­che Be­schrän­kun­gen. Für Deutsch­land gilt, dass der blo­ße Kon­sum im Prin­zip nicht straf­bar ist, der Be­sitz und der Han­del mit Hanf und sei­nen Fol­ge­pro­duk­ten aber schon. Für ei­ne

me­di­zi­ni­sche Ver­wen­dung

braucht es ei­ne aus­drück­li­che Ge­neh­mi­gung. Bei den Ös­ter­rei­chern ist auch der Kon­sum straf­bar, weil er nach der dor­ti­gen Ar­gu­men­ta­ti­on den il­le­ga­len Dro­gen-Be­sitz vor­aus­setzt. In den Nie­der­lan­den wird hin­ge­gen der Er­werb und Be­sitz ge­rin­ger Can­na­bis-Men­gen ge­dul­det. Die Schweiz ori­en­tiert sich am tat­säch­li­chen Rausch­fak­tor in Hanf­pro­duk­ten. Sinkt er un­ter den Grenz­wert von ei­nem Pro­zent THC, gibt es kei­ne recht­li­chen Pro­ble­me. Wirk­lich le­gal ist Hanf samt den Fol­ge­pro­duk­ten aber nur in Uru­quay. 2013 hat­te das Land be­kannt ge­ge­ben, den Han­del un­ter staat­li­cher Kon­trol­le er­lau­ben zu wol­len. Vor we­ni­gen Wo­chen war es dann so weit. Da­mit wur­de auch der Kon­sum frei­ge­ge­ben. (jau)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.