Ta­ri­en­na über­nimmt die Mar­ke So­ci­al­bit

Fried­richs­ha­fe­ner Un­ter­neh­men kauft Rech­te der Mark­dor­fer Star­t­up-Fir­ma

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - Markdorf - Von Mar­vin We­ber

- Die Ta­ri­en­na Gm­bH mit Sitz in Friedrichshafen über­nimmt die Mar­ke So­ci­al­bit. Das teil­te das IT-Un­ter­neh­men am Frei­tag mit. Die Über­nah­me der Mar­ke des Mark­dor­fer Star­t­up-Un­ter­neh­mens soll bis Mit­te Au­gust voll­stän­dig ab­ge­schlos­sen sein, er­klär­te Ta­ri­en­naGe­schäfts­füh­rer Mark Joa­chim auf Nach­fra­ge der „Schwä­bi­schen Zei­tung“. Ers­te Ge­sprä­che zur Mar­ken­über­nah­me hat­te es be­reits An­fang des Jah­res kurz nach der In­sol­venz des Mark­dor­fer Un­ter­neh­mens ge­ge­ben, so Joa­chim.

„Für uns ist die Mar­ken­über­nah­me die Mög­lich­keit, un­se­re App-Ent­wick­lung aus­zu­la­gern und gleich­zei­tig den gu­ten Na­men So­ci­al­bit zu über­neh­men“, sag­te Joa­chim. Er und So­ci­al­bit-Grün­der Tho­mas Kek­ei­sen ken­nen sich be­reits seit meh­re­ren Jah­ren. Bis­her sei es le­dig­lich ei­ne Über­nah­me der Mar­ken­rech­te: „Wir über­neh­men al­les, wo So­ci­al­bit dar­über steht“, sag­te Joa­chim. Ge­meint sind die So­ci­al­bit-Home­page oder auch die da­zu­ge­hö­ri­gen So­ci­al-Me­dia-Ac­counts. Wel­che Sum­me Ta­ri­en­na für den Er­werb der Mar­ken­rech­te auf den Tisch le­gen muss­te, woll­te Joa­chim nicht mit­tei­len.

Ne­ben der im­ma­te­ri­el­len Über­nah­me sei das Fried­richs­ha­fe­ner ITUn­ter­neh­men durch­aus auch dar­an in­ter­es­siert, ehe­ma­li­ge Kun­den­pro­jek­te des in­sol­ven­ten App-Ent­wick­lers zu über­neh­men. „Wir sind für al­les of­fen. Die Mar­ken­über­nah­me ist der ers­te Schritt. Was da­nach noch drin ist, wird sich zei­gen“, sag­te Joa­chim. Ei­ne neu ge­grün­de­te Toch­ter­fir­ma mit dem Na­men So­ci­al­bit sei ei­ne Op­ti­on für die Zu­kunft, die sich das Fried­richs­ha­fe­ner Un­ter­neh­men durch­aus vor­stel­len kön­ne.

In­sol­venz­ver­fah­ren ist in ei­nem Jahr ab­ge­schlos­sen

Auch für den ehe­ma­li­gen So­ci­al­bitGe­schäfts­füh­rer Tho­mas Kek­ei­sen ist die Nach­richt am Frei­tag ein Grund zur Freu­de. „Ich freue mich, dass die Mar­ke wei­ter­lebt. Die­ser De­al ist ei­ne Be­stä­ti­gung, dass wir in der Ver­gan­gen­heit nicht al­les falsch ge­macht ha­ben“, sag­te Kek­ei­sen. An ei­ne Be­tei­li­gung an der Mar­ke oder ei­ner zu­künf­ti­gen Mit­ar­beit wol­le Kek­ei­sen je­doch mo­men­tan nicht den­ken: „Für mich ist erst ein­mal wich­tig, das In­sol­venz­ver­fah­ren ab­zu­schlie­ßen und von der Sa­che et­was Ab­stand zu ge­win­nen“, so Kek­ei­sen.

Der Ver­kauf des Mar­ken­rechts wir­ke sich na­tür­lich po­si­tiv auf das In­sol­venz­ver­fah­ren aus. Das soll nach An­ga­ben von In­sol­venz­ver­wal­te­rin Si­mo­ne Kal­den­bach in rund ei­nem Jahr ab­ge­schlos­sen sein. Be­reits kurz nach Be­kannt­ga­be der dro­hen­den In­sol­venz hät­ten meh­re­re Fir­men In­ter­es­se be­kun­det, das ge­sam­te Mark­dor­fer Star­t­up-Un­ter­neh­men zu über­neh­men, so die Fach­an­wäl­tin für In­sol­venz­recht. Ei­ner der In­ter­es­sen­ten sei auch die Fried­richs­ha­fe­ner IT-Fir­ma Ta­ri­en­na ge­we­sen sein. „Es war sehr scha­de, dass der Ge­schäfts­be­trieb be­reits kurz vor der In­sol­venz wei­test­ge­hend auf­ge­löst wor­den ist“, sag­te Kal­den­bach.

Die Ta­ri­en­na Gm­bH aus Friedrichshafen be­steht im Kern aus drei An­ge­stell­ten, die bei grö­ße­ren Pro­jek­ten mit vie­len Frei­be­ruf­lern zu­sam­men­ar­bei­ten. Nach ei­ge­nen An­ga­ben ent­wi­ckelt Ta­ri­en­na in en­ger Zu­sam­men­ar­beit mit Un­ter­neh­men aus der Re­gi­on in­tel­li­gen­te ver­netz­te Pro­duk­te, die den All­tag ver­ein­fa­chen oder auch zum Er­leb­nis ma­chen sol­len. Im Jahr 2016 mach­te das Un­ter­neh­men nach An­ga­ben des Ge­schäfts­füh­rers Mark Joa­chim ei­nen Ge­winn von rund 120 000 Eu­ro (Um­satz: 350 000 Eu­ro).

FO­TO: MAR­VIN WE­BER

Die Rech­te an der Mar­ke So­ci­al­bit ge­hö­ren nun dem Fried­richs­ha­fe­ner Un­ter­neh­men Ta­ri­en­na.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.