Aus „Mon­gol Ral­ly“wird „Kaz­hak Ral­ly“

Häf­ler „Team Po­lo­zei“fährt frü­her nach Hau­se – Per­sön­li­che, fi­nan­zi­el­le und zeit­li­che Grün­de

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - WIR AM SEE - Von The­re­sa Frei und Sa­rah Huß gibt es un­ter

FRIED­RICHS­HA­FEN - Das „Team Po­lo­zei“hat ent­schie­den, aus der ge­plan­ten „Mon­gol Ral­ly 2017“ei­ne „Kaz­hak Ral­ly 2017“zu ma­chen. Die drei Häf­ler tre­ten die Heim­rei­se frü­her als ge­plant an. Ei­gent­lich woll­ten sie mit ih­rem VW Po­lo von En­g­land und Zen­tral­asi­en in die Mon­go­lei und nach Russ­land fah­ren. Jetzt ging es aber di­rekt nach Ka­sachs­tan, und von dort aus fah­ren sie nun zu­rück.

Auf ih­rem In­ter­net­blog be­rich­tet das Team von ih­rer Ral­lye und hält ih­re Be­kann­ten und In­ter­es­sier­ten in Deutsch­land auf dem Lau­fen­den. Auf ih­rem Trip von En­g­land nach Russ­land woll­ten sie ur­sprüng­lich 22 Län­der pas­sie­ren. Ju­li­an, Ma­nu­el und Ma­xi muss­ten ih­re Rou­te je­doch zwei Mal än­dern. Nach Turk­me­nis­tan ging es di­rekt nach Ka­sachs­tan, weil die Rou­te über Us­be­kis­tan nicht emp­feh­lens­wert ge­we­sen sei, heißt es im Blog des Teams.

Nun be­rich­ten die drei Häf­ler, dass sie die Heim­rei­se frü­her als ge­plant an­tre­ten wer­den. Aus­lö­ser da­für sei­en per­sön­li­che, fi­nan­zi­el­le und zeit­li­che Grün­de. „Wir sind über vie­le Gren­zen ge­kom­men und schließ­lich an un­se­re ei­ge­nen ge­langt“, schreibt das Team. Die Rück­rei­se soll durch Ka­sachs­tan, Russ­land, Ukrai­ne, Po­len und Tsche­chi­en füh­ren. Noch bis Sonn­tag, 20. Au­gust, blei­ben die Ral­lye-Fah­rer in Ka­sachs­tan, denn das Vi­sum für Russ­land ist erst von die­sem Da­tum an gül­tig. Über die wei­te­re „Kaz­hak Ral­ly“will das Team auf sei­nem „Po­lo­zei-Blog“in­for­mie­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.