FV setzt sich sou­ve­rän durch

Ravensburg ge­winnt beim VfB Gu­ten­zell mit 5:0

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - LOKALSPORT -

GU­TEN­ZELL (sz) - Der FV Ravensburg hat sich in der zwei­ten Run­de des Fuß­ball-Ver­bands­po­kals beim Be­zirks­li­gis­ten VfB Gu­ten­zell sou­ve­rän mit 5:0 durch­ge­setzt. Vor rund 150 Zu­schau­ern in der Gu­ten­zel­ler Graf-Ignaz-Are­na er­ziel­ten Rah­man Soyu­do­gru (20.), Bur­han Soyu­do­gru (56.), Ha­run To­prak (60.), Phil­ipp Alt­mann (63.) und Max Ch­ro­bok (77.) die To­re für den Ober­li­gis­ten.

Durch­nässt vom Dau­er­re­gen, aber durch­aus zu­frie­den: So zeig­ten sich die Trai­ner bei­der Mann­schaf­ten nach dem Spiel. Denn die Gu­ten­zel­ler hat­ten ih­rer­seits 90 Mi­nu­ten lang al­les Ver­füg­ba­re in die Waag­scha­le ge­wor­fen und sich da­mit sehr gut ver­kauft, der FV Ravensburg spiel­te über­le­gen und war sei­ner Fa­vo­ri­ten­rol­le ge­recht ge­wor­den. „Das Er­geb­nis geht in Ord­nung. Dass man ge­gen solch ei­ne Mann­schaft ei­nen Un­ter­schied er­kennt, ist ganz nor­mal. Trotz­dem kön­nen wir zu­frie­den sein, da wir su­per ge­kämpft ha­ben“, fass­te Gu­ten­zells Co-Trai­ner Jür­gen Ha­gel das Spiel nach dem Schluss­pfiff tref­fend zu­sam­men. „Da müs­sen wir noch kon­se­quen­ter im Ab­schluss wer­den. Ein frü­he­res zwei­tes Tor hät­te das Spiel für uns leich­ter ge­macht“, sag­te Ra­vens­burgs Trai­ner Wolf­ram Ei­tel nach den ers­ten 45 Mi­nu­ten und ei­ner knap­pen 1:0-Füh­rung für sein Team durch Rah­man Soyu­do­gru. In Hälf­te zwei lief es bes­ser für den Ober­li­gis­ten und Ei­tel zog ei­ne po­si­ti­ve Bi­lanz. „Ich bin in der Sum­me zu­frie­den mit dem Spiel. Wir ha­ben uns heu­te Schwung für das Spiel am Frei­tag in Reut­lin­gen ge­holt“, sag­te Ra­vens­burgs Trai­ner Wolf­ram Ei­tel.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.