Be­trü­ger gibt sich als Au­to­be­sit­zer aus und will Geld

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - WIR AM SEE -

FRIED­RICHS­HA­FEN (sz) - Mit To­des­dro­hun­gen und Dro­hun­gen, ei­nen Brand zu le­gen, hat ein Be­trü­ger ver­sucht, Geld von ei­nem Au­to­händ­ler aus Fried­richs­ha­fen zu be­kom­men.

Der Mann mit ost­eu­ro­päi­schem Ak­zent rief den Händ­ler am Mitt­woch an und be­schwer­te sich, dass an­schei­nend die Hin­ter­ach­se an ei­nem für 7000 Eu­ro ver­kauf­ten äl­te­ren Mer­ce­des ka­putt sei. Er for­der­te, dass der Händ­ler ihm 3500 Eu­ro für die Re­pa­ra­tur an­onym über­wei­sen soll. Auf dem Dis­play des An­ge­ru­fe­nen wur­de ei­ne Te­le­fon­num­mer aus dem Li­ba­non an­ge­zeigt.

Der Händ­ler wun­der­te sich noch dar­über, und auch dass der Kun­de beim Kauf des Wa­gens noch sehr freund­lich ge­we­sen war, nun aber sehr un­freund­lich mit ihm sprach. Er for­der­te den un­zu­frie­de­nen Au­to­hal­ter auf, doch per­sön­lich vor­bei­zu­kom­men, da­mit man zu­sam­men ei­ne ein­ver­nehm­li­che Lö­sung fin­den kön­ne. Als der Kun­de aber nicht er­schien, wand­te sich der Händ­ler letzt­lich an die Po­li­zei.

Die Be­am­ten wie­sen ihn dar­auf hin, dass es sich um ei­ne ih­nen be­kann­te Be­trugs­ma­sche hand­le, bei der die Be­trü­ger auf An­ge­bo­te im In­ter­net re­agie­ren, sich als un­zu­frie­de­ne Kun­den aus­ge­ben und Geld for­dern. An­schlie­ßend rief der Au­to­händ­ler üb­ri­gens den ech­ten Kun­den mit ost­eu­ro­päi­schen Wur­zeln an und er­fuhr, dass die­ser mit dem ge­kauf­ten Mer­ce­des sehr zu­frie­den sei.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.