25 Jah­re Shop­ping to­tal

Die „Mall of Ame­ri­ca“bei Min­nea­po­lis, größ­tes Ein­kaufs­zen­trum der USA, trotzt der Kri­se

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - PANORAMA - Von Chris­ti­an Fah­ren­bach

BLOOMINGTON (dpa) - Al­les an die­sem Ort schreit ei­nen an: Da ist das „Bub­ba Gump“-Mee­res­früch­te­re­stau­rant, in dem die Be­die­nun­gen un­er­müd­lich Quiz­fra­gen zum Ki­no­film „For­rest Gump“run­ter­lei­ern. Da sind die mehr als zehn Me­ter ho­hen Lego­fi­gu­ren, die vom ers­ten bis zum vier­ten Stock rei­chen. Und da sind 27 Ka­rus­sells und Ach­ter­bah­nen in der Mit­te des Rie­sen­baus: der größ­te In­door-Ver­gnü­gungs­park der Ver­ei­nig­ten Staa­ten. Al­les das fin­det man in der „Mall of Ame­ri­ca“, dem größ­ten zu­sam­men­hän­gen­den Ein­kaufs­zen­trum Ame­ri­kas. Am Frei­tag fei­er­te die Mall ihr 25-jäh­ri­ges Be­ste­hen.

Die Zah­len die­ses im US-Nie­mands­land im Mitt­le­ren Wes­ten bei Min­nea­po­lis ge­le­ge­nen Or­tes spre­chen für sich: 1,8 Ki­lo­me­ter Lauf­stre­cke braucht es, um auf ei­nem ein­zi­gen Stock­werk die Mall zu er­kun­den. 520 Ge­schäf­te gibt es, da­zu mehr als 50 Re­stau­rants. Gleich zwei Lu­xus­ho­tels sind mit dem Ein­kaufs­zen­trum ver­bun­den, die Gäs­te kön­nen sich ih­re Ein­käu­fe di­rekt ins Zim­mer brin­gen las­sen. 12 750 Park­plät­ze gren­zen an die Mall und mehr als 40 Mil­lio­nen Men­schen kom­men jähr­lich. Zu den größ­ten Fans zäh­len die 8700 Paa­re, die sich wäh­rend der ver­gan­ge­nen 25 Jah­re im Ein­kaufs­zen­trum ha­ben trau­en las­sen.

War­um all die At­trak­tio­nen und Events? „Wir müs­sen Er­leb­nis­se bie­ten, da­mit wir für die Leu­te ein Ziel blei­ben“, sag­te Pres­se­spre­cher Dan Jas­per kürz­lich dem Fach­ma­ga­zin „Ver­triebs­ma­na­ger“. „Ei­ni­ge fah­ren Hun­der­te Mei­len, nur um bei uns Le­go zu kau­fen.“Vie­le US-Ame­ri­ka­ner scheu­en sich zwar nicht, auch lan­ge Stre­cken im Au­to zu­rück­zu­le­gen, aber die Kon­kur­renz un­ter den Ein­kaufs­zen­tren ist groß und der Ein­zel­han­del ins­ge­samt steckt in der Kri­se. Die gro­ße und in vie­len Ein­kaufs­zen­tren ver­tre­te­ne Kauf­haus­mar­ke Ma­cy’s hat seit No­vem­ber die Hälf­te ih­res Ak­ti­en­kur­ses ver­lo­ren und im Früh­jahr 68 Lä­den ge­schlos­sen, die rie­si­ge Elek­tro­nik­ket­te Ra­dio Shack zum zwei­ten Mal in­ner­halb von zwei Jah­ren In­sol­venz an­ge­mel­det.

Rund 1200 Malls gab es 2017 laut „USA To­day“. Mark Co­hen, der an der New Yor­ker Co­lum­bia Uni­ver­si­tät zum The­ma Ein­zel­han­del forscht, glaubt, dass nur rund 240 von ih­nen über­le­ben wer­den. Ein Grund da­für ist der mil­de Win­ter. Zu­dem su­chen im­mer mehr jun­ge Käu­fer un­ge­wöhn­li­che­re Shop­pin­g­er­leb­nis­se fern­ab von Ket­ten und Kauf­häu­sern.

Auch die Mit­ar­bei­ter be­kom­men das zu spü­ren: Al­lein im März die­sen Jah­res sind laut Ar­beits­markt­sta­tis­tik sai­son­be­rei­nigt rund 50 000 Jobs lan­des­weit weg­ge­fal­len – et­wa so vie­le Men­schen ar­bei­ten in den von Do­nald Trump so ge­lieb­ten Mi­nen der Koh­le­indus­trie ins­ge­samt. Im Ein­zel­han­del wa­ren im Ju­li 15,83 Mil­lio­nen US-Ame­ri­ka­ner be­schäf­tigt.

Das Ju­bi­lä­um wur­de groß ge­fei­ert. Ty­pisch markt­schreie­risch stan­den gleich zwei Welt­re­kord­ver­su­che auf dem Pro­gramm: die meis­ten de­ko­rier­ten Muf­fins in ei­ner St­un­de und das größ­te Tref­fen von Men­schen mit Ge­burts­tags­hüt­chen al­ler Zei­ten. Ame­ri­ca first, auch beim größ­ten Un­sinn.

FO­TO: DPA

Ein­kau­fen im ganz gro­ßen Stil: die „Mall of Ame­ri­ca“in Bloomington bei Min­nea­po­lis.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.