Lä­di­ne fah­ren macht schlau

Kin­der kön­nen auf dem mit­tel­al­ter­li­chen Las­ten­seg­ler vor Im­men­staad viel ler­nen

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - OBERTEURINGEN/IMMENSTAAD - Von Kim Gün­ther

IM­MEN­STAAD - Am Mitt­woch­mor­gen ha­ben sich vie­le klei­ne For­scher mit ih­ren Fa­mi­li­en auf­ge­macht, um auf der Lä­di­ne den Bo­den­see vor in Im­men­staad zu er­kun­den. Auf dem mit­tel­al­ter­li­chen Se­gel­schiff war­te­ten schon Ka­pi­tän Wolfgang, ein wasch­ech­ter See­bär, „Frau Dok­tor Pro­fes­sor Irr­michnicht“und ih­re As­sis­ten­tin „Schlau­bi Schlau­ber­ger“, um mit ih­rem For­scher­team im See zu ste­chen.

„Ahoi ihr Land­rat­ten, ich bin heu­te eu­er Ka­pi­tän, seid ihr be­reit für vie­le Ver­su­che zu Wind und Was­ser, um un­se­ren schö­nen See bes­ser ken­nen zu ler­nen?“, be­grüß­te Ka­pi­tän Wolfgang die klei­nen und gro­ßen For­scher. Sa­bi­ne Schi­dt-Ha­le­wicz ali­as Frau Dok­tor Pro­fes­sor Irr­michnicht und ih­re As­sis­ten­tin Schlau­bi Schlau­ber­ger hat­ten schon je­de Men­ge Ver­su­che vor­be­rei­tet, um den Kin­dern im Al­ter zwi­schen sie­ben und zwölf Jah­ren die The­men Was­ser, Wet­ter und Luft nä­her zu brin­gen.

„Ihr habt vor euch ei­ne Kis­te voll mit Was­ser und zwei Mar­me­la­den­glä­ser. Füllt eins die­ser mit Was­ser und drückt dann bei­de un­ter Was­ser – wel­ches Glas lässt sich schwe­rer nach un­ten drü­cken?“, frag­te Schlau­bi. Fas­zi­niert stell­ten die Kin­der fest, dass das Glas, das mit Luft ge­füllt ist, sich viel schwe­rer nach un­ten drü­cken lässt.

„Wisst ihr, war­um man von hier nicht nach Kon­stanz oder Bre­genz se­hen kann?“, frag­te Ka­pi­tän Wolfgang, nach­dem die Kin­der mit ver­ein­ten Kräf­ten das gro­ße Se­gel des Schiffs ge­hisst hat­ten. „Die Ant­wort ist ganz sim­pel, die Er­de ist ei­ne Ku­gel und zwi­schen un­se­rer Seite des Sees und der Kon­stan­zer Seite lie­gen 20 Me­ter Hö­hen­un­ter­schied.

Ein­zi­ger Nach­bau

„Die Lä­di­ne St. Jo­dok ist der ein­zi­ge Nach­bau die­ser mit­tel­al­ter­li­chen Las­ten­seg­ler“, be­rich­te­te Isa­bel Heinz von der Tou­rist-In­for­ma­ti­on Im­men­staad. Der Na­me kä­me vom ale­man­ni­schen „Lä­di“, was so viel be­deu­tet wie Last. Im Mit­tel­al­ter sei­en rund 150 die­ser Schif­fe auf dem Bo­den­see ge­se­gelt, an Bord wa­ren ver­schie­de­ne Frach­ten und Pas­sa­gie­re. „ Es wur­den Wrack­tei­le ei­ner al­ten Lä­di­ne vor dem Aqua­staad ge­fun­den, so ka­men wir auf die Idee, die Lä­di­ne nach­zu­bau­en. Heu­te ist sie das ein­zi­ge Pas­sa­gier­se­gel­schiff auf dem Bo­den­see“, so Isa­bel Heinz.

Leo­nie und Li­na, neun und sie­ben Jah­re alt, wa­ren be­geis­tert von der For­scher­fahrt. „Wir wa­ren noch nie auf ei­nem so gro­ßen Se­gel­schiff und die Ex­pe­ri­men­te ha­ben su­per viel Spaß ge­macht“, schwärm­te die neun­jäh­ri­ge Leo­nie. „Ich fand den Ver­such mit den zwei Fla­schen am bes­ten. Da war ei­ne Fla­sche mit Was­ser ge­füllt und die an­de­re mit Luft, dann wur­den die bei­den Fla­schen mit ei­nem Dop­pel­ver­schluss zu­sam­men ge­macht – aber das Was­ser ist gar nicht in die an­de­re Fla­sche ge­lau­fen“, er­zähl­te Li­na. „Als wir die Fla­schen dann ge­dreht ha­ben, ist ein rich­ti­ger Wir­bel­sturm ent­stan­den und das Was­ser ist auch nach un­ten in die an­de­re Fla­sche ge­lau­fen.“

„Ich glau­be, die For­scher­fahr­ten wä­ren auch was für Ein­hei­mi­sche – die Kin­der kön­nen vie­le span­nen­de Ver­su­che ma­chen und so­gar die Er­wach­se­nen ler­nen meis­tens noch et­was“, fin­det Isa­bel Heinz. Vie­le wüss­ten zum Bei­spiel nicht, dass der Na­me Bo­den­see vom klei­nen Dorf Bo­do­ma, heu­te Bod­man, kommt.

FO­TO: KIM GÜN­THER

Tol­les Wet­ter und viel Wis­sens­wer­tes er­fah­ren die gro­ßen und klei­nen Lä­di­ne­fah­rer.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.