Pa­zi­fik­in­sel Guam be­rei­tet sich auf Atom­krieg vor

US-Prä­si­dent Trump er­neu­ert Dro­hun­gen ge­gen Nord­ko­rea – Kri­tik von Sig­mar Ga­b­ri­el und Chi­na

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - NACHRICHTEN & HINTERGRUND - Von An­ge­la Köh­ler und Agen­tu­ren

WASHINGTON/TOKIO - Trotz in­ter­na­tio­na­ler Ap­pel­le zur Dee­s­ka­la­ti­on hat US-Prä­si­dent Do­nald Trump im Kon­flikt mit Nord­ko­rea sei­ne Dro­hun­gen be­kräf­tigt. Die USA sei­en „mit ih­ren Al­li­ier­ten“be­reit, je­der Be­dro­hung durch Nord­ko­rea mit „der gan­zen Band­brei­te di­plo­ma­ti­scher, wirt­schaft­li­cher und mi­li­tä­ri­scher Maß­nah­men“zu be­geg­nen, er­klär­te das Wei­ße Haus am Wo­che­n­en­de. Au­ßen­mi­nis­ter Sig­mar Ga­b­ri­el (SPD) warf Trump vor, „das In­fer­no zu be­schwö­ren“.

Der US-Prä­si­dent ma­che Ur­laub und re­de „ne­ben­bei mal eben über Höl­len­feu­er und Wut“, kri­ti­sier­te der SPD-Po­li­ti­ker in den Zei­tun­gen des Re­dak­ti­ons­netz­werks Deutsch­land. Ga­b­ri­el ap­pel­lier­te an die USA und Süd­ko­rea, das be­vor­ste­hen­de Mi­li­tär­ma­nö­ver bei­der Staa­ten „so we­nig pro­vo­ka­tiv wie mög­lich“ab­zu­hal­ten. Auch Chi­nas Staats- und Par­tei­chef Xi Jin­ping mahn­te in ei­nem Te­le­fo­nat mit Trump „die be­tref­fen­den Par­tei­en, Be­mer­kun­gen und Ak­tio­nen zu ver­mei­den, die die Span­nun­gen auf der ko­rea­ni­schen Halb­in­sel es­ka­lie­ren könn­ten“.

Soll­te Kim Jong-un aber ei­nen An­griff wa­gen, wer­den sei­ne bal­lis­ti­schen Ge­schos­se auf ei­ne dicht ge­staf­fel­te Ver­tei­di­gungs­ket­te sto­ßen. Wenn ei­ne Ra­ke­te Rich­tung Ja­pa­ni­sches Meer ab­ge­feu­ert wird, steht in Süd­ko­rea das von den USA kürz­lich sta­tio­nier­te Ab­wehr­sys­tem THAAD be­reit. Soll­te das Ab­fang­ma­nö­ver miss­lin­gen, kann Ja­pans Ae­gisK­riegs­schiff vor der nord­ko­rea­ni­schen Ost­küs­te die Ge­schos­se ab­fan­gen. Auf ja­pa­ni­schem Ter­ri­to­ri­um setzt das dort sta­tio­nier­te Pa­trio­tSys­tem als Ab­wehr­schirm ein.

Die In­stal­la­ti­on der ja­pa­ni­schen Bo­den-Luft-Ab­wehr­ra­ke­ten­sys­te­me wur­de am Sonn­tag of­fi­zi­ell be­en­det. An vie­len Or­ten wer­den Eva­ku­ie­rungs­übun­gen vor­be­rei­tet. Wie die Zei­tung „Ja­pan Ti­mes“be­rich­tet, soll es bis En­de des Mo­nats noch min­des­tens zwölf die­ser Übun­gen ge­ben.

Auf Guam, das mit ei­ner Ent­fer­nung von 3400 Ki­lo­me­ter von Nord­ko­rea durch das Re­gime in Pjöng­jang als ers­tes An­griffs­ziel aus­er­ko­ren wur­de, ste­hen nach US-An­ga­ben Atom­bom­ber be­reit. Auf der Pa­zi­fik­in­sel be­rei­ten sich die Ein­woh­ner auf das Schlimms­te vor. Mit ei­nem Flug­blatt wur­den die Men­schen auf­ge­for­dert, für ei­nen even­tu­el­len ato­ma­ren An­griff Vor­rä­te für zehn Ta­ge an­zu­le­gen. Es wird ge­warnt, dass ei­ne nord­ko­rea­ni­sche Ra­ke­te bin­nen 14 Mi­nu­ten ein­schla­gen könn­te.

Die Be­hör­den ge­ben Ver­hal­ten­s­tipps wie „auf den Bo­den le­gen und den Kopf schüt­zen“, ge­gen Er­blin­dung „nicht in den Licht­blitz oder den Feu­er­ball schau­en“und „mit viel Was­ser und Sei­fe du­schen - aber kei­ne Haar­fes­ti­ger ver­wen­den, da die­se ra­dio­ak­ti­ve Par­ti­kel am Kopf bin­den“. So la­pi­dar die­se Hin­wei­se klin­gen, die meis­ten Be­woh­ner von Guam ver­trau­en dar­auf, dass sie un­ter dem ato­ma­rem Schirm si­cher sind. Trump te­le­fo­nier­te der­weil mit Gou­ver­neur Ed­die Cal­vo und ver­si­cher­te ihm, die USA bö­ten ih­rem Vor­pos­ten ei­ne 1000-fa­che Schutz­ga­ran­tie.

FOTO: DPA

Ein­woh­ner von Guam le­gen für den Kriegs­fall Not­vor­rä­te an.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.