SV Keh­len ge­winnt zum Auf­takt das Der­by in Eschach

Fuß­ball-Lan­des­li­ga: Beim 1:0-Sieg ist der ein­ge­wech­sel­te Alex­an­der Bern­hard Tor­schüt­ze

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - LOKALSPORT -

KEH­LEN (sz) - Ei­nen Ein­stand nach Maß ha­ben Keh­lens Lan­des­li­ga-Fuß­bal­ler in die neue Sai­son 2017/18 ge­fei­ert. Mit ei­nem knap­pen 1:0-Sieg hol­ten sich die St­ein­maßl-Schütz­lin­ge die ers­ten drei Punk­te der Sai­son. Tor­schüt­ze des Tages war der ein­ge­wech­sel­te Alex­an­der Bern­hard. Ei­nen Auf­re­ger gab es laut Pres­se­be­richt in der Schluss­mi­nu­te des Spiels, als ein Zu­schau­er ins Spiel­feld rann­te und ein zwei­tes Keh­le­ner Tor ver­hin­der­te.

Re­gel­recht über­schla­gen ha­ben sich die Er­eig­nis­se in der Nach­spiel­zeit. Zu­nächst ver­gab Eschach den Aus­gleich, als To­bi­as Weiß aus 18 Me­tern an den Au­ßen­pfos­ten schoss (94.). In der 96. Mi­nu­te über­rann­te Keh­lens Jo­han­nes Bei­er die Escha­cher Ab­wehr ein­schließ­lich dem auf­ge­rück­ten Tor­hü­ter und schob den Ball ins ver­meint­lich lee­re Tor. Der Tor­schrei der Keh­le­ner An­hän­ger blieb je­doch auf den Lip­pen hän­gen, denn ein Zu­schau­er rann­te ins Spiel­feld und schlug den Ball von der Tor­li­nie ins Feld zu­rück. Schieds­rich­ter Chris­toph Zürn konn­te das „Tor“re­gel­kon­form nicht an­er­ken­nen, be­en­de­te das Spiel dann aber un­mit­tel­bar nach die­ser Sze­ne. Da­mit blieb es beim knap­pen 1:0-Sieg für die Gäs­te.

Tem­po­rei­ches Spiel

Zu­vor sa­hen die Zu­schau­er ein gu­tes und tem­po­rei­ches Spiel mit vie­len Tor­chan­cen. Die ers­te da­von be­saß der Gast­ge­ber: be­reits in der 5. Mi­nu­te schei­ter­te Flo­ri­an Lo­cher an SVKTor­hü­ter Ma­xi­mi­li­an Di­vy, im Nach­schuss pa­rier­te die­ser ge­gen Micha­el Fäß­ler.

Keh­len be­frei­te sich all­mäh­lich von der Escha­cher An­fangs­of­fen­si­ve. Die bes­te Ge­le­gen­heit für die Gäs­te hat­te Nick Fey­er, als er in der Schluss­mi­nu­te der ers­ten Hälf­te al­lei­ne vor dem Tor auf­tauch­te, den Ball aber über die Lat­te setz­te.

Die An­fangs­vier­tel­stun­de nach der Pau­se ge­hör­te deut­lich dem SV Keh­len, der im­mer mehr zu sei­ner spie­le­ri­schen Li­nie fand. In der 54. Mi­nu­te klär­te ein Escha­cher Spie­ler ei­nen Schuss auf der Tor­li­nie, den Nach­schuss pa­rier­te Tor­hü­ter Den­nis Ha­gen­mai­er präch­tig. Keh­len konn­te aus die­ser Über­le­gen­heit aber kein zähl­ba­res Ka­pi­tal schla­gen. Zu­dem ver­stärk­te Eschach ab der 58. Mi­nu­te mit der Ein­wechs­lung der Stür­mer Pas­cal Un­ge­mach und To­bi­as Weiß die Of­fen­si­ve – und kam nun sei­ner­seits zu Ge­le­gen­hei­ten für den Füh­rungs­tref­fer. Be­ne­dikt Bö­ning setz­te ei­nen Kopf­ball nach ei­ner Ecke knapp ne­ben das Tor (65.), vier Mi­nu­ten spä­ter wur­de sein Flach­schuss von Tor­hü­ter Di­vy pa­riert.

Das Tor des Tages fiel in der 73. Mi­nu­te: Alex­an­der Bern­hard zog von der rech­ten Sei­ten­aus­li­nie ei­ne Flan­ke vors Tor. Der Ball senk­te sich aber ins lan­ge Tor­eck und über­rasch­te den falsch pos­tier­ten Tor­hü­ter Han­gen­mai­er. In der Fol­ge dräng­te Eschach auf den Aus­gleich, Keh­len hat­te mit Kon­ter­mög­lich­kei­ten mehr­mals den zwei­ten Tref­fer auf dem Fuß. Zu­nächst schoss Keh­lens Ha­ris Na­sic an den Pfos­ten (83.), in der 88. Mi­nu­te pa­rier­te Di­vy ei­nen Schuss des Escha­chers Flo­ri­an Lo­cher aus kur­zer Dis­tanz.

Keh­lens Trai­ner Micha­el St­ein­maßl war er­leich­tert über die­sen Auf­takt­sieg, zu­mal er sei­ne Elf auf meh­re­ren Po­si­tio­nen ver­än­dern muss­te. Mit dem Jo­ker­tor durch den 35-jäh­ri­gen Alex­an­der Bern­hard be­wies er zu­dem ein gu­tes Händ­chen. Die nächste Auf­ga­be steht nun am Di­ens­tag­abend beim Po­kal­spiel in Wein­gar­ten an. Spiel­be­ginn ist um 19 Uhr.

FOTO: NI­K­LAS KESENHEIMER

Ro­bus­ter Zwei­kampf zwi­schen To­bi­as Weiß (TSV, links) und Keh­lens Sa­mu­el Hack.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.