FV II star­tet er­folg­reich in die Lan­des­li­ga­sai­son

Ra­vens­burgs U23-Fuß­bal­ler ge­win­nen das Heim­spiel ge­gen den SV Och­sen­hau­sen 4:1

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - LOKALSPORT -

RA­VENS­BURG (ke) - Der FV Ra­vens­burg II hat in der Fuß­ball-Lan­des­li­ga ei­nen Auf­takt nach Maß hin­ge­legt. Die Mann­schaft von Trai­ner Rei­ner Steck ge­wann ge­gen den SV Och­sen­hau­sen mit 4:1. Die Ra­vens­bur­ger ta­ten sich trotz Über­le­gen­heit aber lan­ge Zeit schwer ge­gen das Ab­wehr­boll­werk der Och­sen­hau­se­ner. Statt den Ab­wehr­rie­gel über die Au­ßen zu kna­cken, ver­such­te es der FV bis zur Halb­zeit (1:0) be­harr­lich über die Mit­te. „Wir wa­ren über­le­gen, ha­ben aber zu we­nig Tor­chan­cen kre­iert“, so die Halb­zeit­ana­ly­se von Steck.

Der Füh­rungs­tref­fer drei Mi­nu­ten vor der Pau­se nach un­er­müd­li­chem An­ren­nen war wie ei­ne Be­frei­ung für den FV II. Simon Kraft über­rasch­te die Gäs­te­ab­wehr mit ei­nem Lup­fer, Re­né Zim­mer­mann schob den Ball am her­aus­ei­len­den Tor­wart Alex­an­der Au­mann vor­bei zur 1:0-Pau­sen­füh­rung. „Es war schwer, ge­gen die Neun-Mann-Ab­wehr die zün­den­de Idee zu fin­den“, mein­te Steck. „Bis zum ers­ten Tor agier­ten wir zu viel über die Mit­te.“

Das ha­be man in der Pau­se an­ge­spro­chen. Von den Gäs­ten selbst kam we­nig. Oli­ver Kupfahl muss­te ver­let­zungs­be­dingt schon in der ach­ten Mi­nu­te raus. Ba­ka­ry Fat­ty gab für ihn den Al­lein­un­ter­hal­ter, war als Sturm­spit­ze im­mer auf sich al­lein ge­stellt und gut auf­ge­ho­ben in der FV-Ab­wehr. „Das war dem Geg­ner ge­schul­det und der ei­ge­nen Per­so­nal­si­tua­ti­on“, sag­te SVO-Trai­ner Oli­ver Wild zu der Tak­tik sei­nes Teams. In Hälf­te zwei än­der­te der FV sei­ne Marsch­rou­te und spiel­te viel über die Au­ßen. Mit zu­neh­men­der Spiel­dau­er schli­chen sich Feh­ler in die Ab­wehr des SV Och­sen­hau­sen ein, was der FV II jetzt kon­se­quent nutz­te.

Schar­fe Flan­ke ver­wer­tet Bo­nel­li

Ein Dia­go­nal­ball von Kraft er­reich­te auf der rech­ten Sei­te Fe­lix Wid­mann, des­sen scharf ge­tre­te­ne Flan­ke ver­wer­te­te der ein­ge­wech­sel­te Fe­lix Bo­nel­li zum 2:0. Als sich zwei Mi­nu­ten spä­ter Jonas Kla­wit­ter am geg­ne­ri­schen Straf­raum ge­gen drei Mann durch­setz­te, konn­te ihm zwar Och­sen­hau­sens Andre­as Flon­tas den Ball vom Fuß spit­zeln, doch der lan­de­te bei Wid­mann, des­sen tro­cke­ner Schuss zum 3:0 ein­schlug.

Den Schluss­punkt für den FV setz­te der ein­ge­wech­sel­te Chris­ti­an Barth. Bo­nel­li ver­schaff­te sich im Straf­raum ge­schickt Platz, das Zu­spiel ver­wan­del­te Barth zum 4:0. „Wir muss­ten mit zwei Spie­lern aus der zwei­ten Mann­schaft an­tre­ten, die ei­gent­lich kei­nen Be­zug zur ers­ten Mann­schaft ha­ben“, sag­te Wild. „Im Mo­ment feh­len mehr als ei­ne Hand­voll Spie­ler, das kön­nen wir nicht kom­pen­sie­ren.“Sich hin­ten ein­zui­geln wä­re die ein­zi­ge Mög­lich­keit ge­we­sen, ei­nen Punkt mit­zu­neh­men. „Das ist nor­ma­ler­wei­se nicht die Art Fuß­ball, die ich be­vor­zu­ge“, mein­te Wild. Ein Ge­schenk ver­teil­te der FV in der Nach­spiel­zeit aber doch noch. Tim Rain­bow und Tor­hü­ter Flo­ri­an Harsch wa­ren sich nach ei­ner Rück­ga­be nicht ei­nig, Fat­ty hol­te sich den Ball, Pe­ter Schmidt muss­te nur noch ins lee­re FV-Tor ein­schie­ben. Steck war – bis auf das Gast­ge­schenk – zu­frie­den. „Die Be­harr­lich­keit hat sich durch­ge­setzt, das war ein gu­ter Start.“

FOTO: DE­REK SCHUH

Für Ka­pi­tän Jonas Kla­wit­ter und den FV Ra­vens­burg II gab es am ers­ten Spiel­tag der Lan­des­li­ga ei­nen 4:1-Sieg ge­gen den SV Och­sen­hau­sen (Ma­nu­el Mohr).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.