Cas­ter Se­me­nya holt den drit­ten Ti­tel

Die um­strit­te­ne Süd­afri­ka­ne­rin wird mit Best­zeit 800-Me­ter-Welt­meis­te­rin, die Deut­schen ge­hen am En­de leer aus

Schwaebische Zeitung (Markdorf) - - SPORT -

LON­DON (SID/dpa) - Der Le­ver­ku­se­ner Hoch­sprin­ger Ma­teusz Pr­zy­byl­ko hat zum En­de der Leichtathletik-WM in Lon­don als Fünf­ter sei­ne ers­te in­ter­na­tio­na­le Me­dail­le nur knapp ver­passt. Der 25-Jäh­ri­ge kam am Sonn­tag in Lon­don mit 2,29 Me­tern nicht an sei­ne Sai­son­best­leis­tung von 2,35 Me­tern her­an. Top­fa­vo­rit Mu­taz Es­sa Bar­shim aus Ka­tar fei­er­te sein ers­tes WM-Gold. Der Olym­pia-Zwei­te über­wand 2,35 Me­ter und schei­ter­te knapp an 2,40. Sil­ber ge­wann der un­ter neu­tra­ler Flag­ge star­ten­de Rus­se Da­nil Ly­sen­ko mit 2,32 Me­tern vor dem Sy­rer Ma­jd Ed­din Gha­zal (2,29).

Pr­zy­byl­ko war am 25. Ju­ni in Bot­trop 2,35 Me­ter ge­sprun­gen und als Zwei­ter der Welt­jah­res­bes­ten­lis­te hin­ter Bar­shim an­ge­reist. Bei der WM 2015 in Pe­king und bei den Olym­pi­schen Spie­len 2016 in Rio war er je­weils in der Qua­li­fi­ka­ti­on ge­schei­tert, dies­mal er­reich­te er im­mer­hin die bes­te Plat­zie­rung sei­ner Kar­rie­re. Der Sport­sol­dat mit pol­ni­schen El­tern – Mut­ter einst Leicht­ath­le­tin, Va­ter Fuß­bal­ler – kommt aus ei­ner sport­li­chen Fa­mi­lie: Bru­der Kas­per ist Fuß­bal­ler beim 1. FC Kai­sers­lau­tern.

Die frü­he­re Dis­kus-Vi­ze­welt­meis­te­rin Na­di­ne Mül­ler ver­pass­te ih­re drit­te WM-Me­dail­le. Die 31-Jäh­ri­ge aus Hal­le wur­de beim Tri­umph der kroa­ti­schen Olym­pia­sie­ge­rin San­dra Per­ko­vic mit im ers­ten Ver­such er­ziel­ten 64,13 Me­ter Sechs­te.

Per­ko­vic tri­um­phier­te mit star­ken 70,31 vor der Aus­tra­lie­rin Da­ni Ste­vens (69,64), die un­ter ih­rem Mäd­chen­na­men Sa­mu­els 2009 in Ber­lin Gold ge­holt hat­te und in Lon­don ih­re Best­leis­tung um zwei Me­ter über­traf. Zwei­te wur­de die Olym­pia­zwei­te Mé­li­na Ro­bert Mi­chon aus Frank­reich (66,21). Die EM-Zwei­te Ju­lia Har­ting kam nicht in den End­kampf der bes­ten Acht. Mit 61,34 Me­tern wur­de die 27jäh­ri­ge Gat­tin von Ex-Olym­pia­sie­ger Ro­bert Har­ting Ne­un­te.

Fa­vo­ri­tin Cas­ter Se­me­nya aus Süd­afri­ka hol­te nach 2009 und 2011 ih­ren drit­ten WM-Ti­tel über 800 Me­ter. Die zwei­ma­li­ge Olym­pia­sie­ge­rin setz­te sich nach 1:55,16 Mi­nu­ten in per­sön­li­cher Best­zeit ge­gen die Olym­pia­zwei­te Fran­ci­ne Niyonsa­ba aus Bu­run­di (1:55,92) durch. Se­me­nya hat­te in Lon­don schon Bron­ze über 1500 m ge­won­nen. Die hy­peran­dro­ge­ne Läu­fe­rin steht im Mit­tel­punkt ei­ner De­bat­te um Tes­to­ste­ron-Wer­te, die ihr laut ei­nes Gut­ach­tens Vor­tei­le ge­gen­über ih­ren Ri­va­lin­nen brin­gen.

Wei­te­res Edel­me­tall für Deutsch­land hat­te Chris­to­pher Lin­ke am Sonn­tag­mit­tag lan­ge im Blick. Der 28-Jäh­ri­ge wur­de wie in Rio Fünf­ter über 20 km Ge­hen, nach­dem er das Feld lan­ge an­ge­führt und viel Tem­po ge­macht hat­te. Gold hol­te der Ko­lum­bia­ner Ei­der Are­va­lo in 1:18:53 St­un­den, Lin­ke (1:19:21) ver­pass­te Bron­ze um 17 Se­kun­den. „Die letz­ten zwei Ki­lo­me­ter wa­ren schon sehr hart. Ich woll­te mehr ris­kie­ren als in Rio, da hat­te ich mir am En­de näm­lich gesagt, ich ha­be viel­leicht nicht al­les raus­ge­holt. Heu­te ha­be ich al­les raus­ge­holt“, sag­te Lin­ke.

Die deut­sche 4x400-Me­ter-Frau­en­staf­fel wur­de Sechs­te, bei Sie­ger USA hol­te Al­ly­son Fe­lix (31) ihr elf­tes WMGold. Dank fünf wei­te­rer Me­dail­len zog sie an Usain Bolt vor­bei und ist nun er­folg­reichs­ter WM-Star­ter al­ler Zei­ten.

FOTO: DPA

Cas­ter Se­me­nya

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.