Flücht­lings­the­ma in den Par­la­men­ten

Re­gie­rungs­er­klä­rung Kret­sch­manns – Bun­des­tag be­rät schär­fe­re Asyl­ge­set­ze

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - ERSTE SEITE - Von Ka­ra Ball­arin und Agen­tu­ren

STUTT­GART/BERLIN - Der ba­den­würt­tem­ber­gi­sche Mi­nis­ter­prä­si­dent Win­fried Kret­sch­mann (Grü­ne) hat am Don­ners­tag rechts­ex­tre­mis­ti­sche An­schlä­ge auf Flücht­lings­un­ter­künf­te ver­ur­teilt. „Die ganz über­wäl­ti­gen­de Mehr­heit im Land ist ge­gen euch“, hielt er den an­ony­men Brand­stif­tern in ei­ner Re­gie­rungs­er­klä­rung im Land­tag ent­ge­gen.

An­ge­sichts wei­ter stei­gen­der Flücht­lings­zah­len mit der­zeit 2000 Per­so­nen pro Tag sei die „un­glaub­li­che Hilfs­be­reit­schaft“der Bür­ger im Süd­wes­ten wei­ter nö­tig. Aber auch die Flücht­lin­ge sei­en in der Pflicht, er­klär­te Kret­sch­mann. Auf dem Weg ih­rer In­te­gra­ti­on sei­en sie ge­for­dert und wür­den auch ge­för­dert. Doch müss­ten sie sich klar zu den hier ge­leb­ten Wer­ten wie Re­li­gi­ons­frei­heit und Gleich­stel­lung der Ge­schlech­ter be­ken­nen. Die Op­po­si­ti­on warf Kret­sch­mann vor, ei­ne Rei­he von Ent­wick­lun­gen ver­schla­fen und kei­nen weit­rei­chen­den Plan zu ha­ben im Um­gang mit Asyl­su­chen­den.

Un­ter­des­sen wur­de im Bun­des­tag in ers­ter Le­sung ein neu­es Asyl­ge­setz be­ra­ten. Op­po­si­ti­on und Men- schen­recht­ler for­der­ten Kor­rek­tu­ren am Asyl­pa­ket der Bun­des­re­gie­rung. Bei der Be­ra­tung des Ge­set­zes­pa­kets stand vor al­lem der ge­plan­te län­ge­re Ver­bleib von Asyl­be­wer­bern in Erst­auf­nah­me­ein­rich­tun­gen in der Kri­tik. Zu­dem be­schloss das Par­la­ment die Be­tei­li­gung der Bun­des­wehr am EU-Mi­li­tär­ein­satz zur Be­kämp­fung von Schlep­pern im Mit­tel­meer.

Das in der ver­gan­ge­nen Wo­che von Bund und Län­dern ver­han­del­te Ge­set­zes­pa­ket sieht un­ter an­de­rem vor, Asyl­ver­fah­ren zu be­schleu­ni­gen und ab­ge­lehn­te Asyl­be­wer­ber schnel­ler zu­rück­zu­schi­cken. Da­zu will Bun­des­in­nen­mi­nis­ter Tho­mas de Mai­ziè­re (CDU) die ma­xi­ma­le Auf­ent­halts­dau­er in Erst­auf­nah­me­ein­rich­tun­gen von drei auf sechs Mo­na­te er­hö­hen.

FO­TO: ROLAND RASEMANN

Am Don­ners­tag wur­den Flücht­lin­ge auf dem Ul­mer Mes­se­ge­län­de un­ter­ge­bracht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.