Ro­sen ver­tra­gen kein Eis­was­ser

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - GARTEN -

ES­SEN (dpa) - Den Strauß Ro­sen im Re­stau­rant mal eben im Eis­küh­ler für den Weiß­wein zwi­schen­la­gern? Das ist ei­ne schlech­te Idee. „Im Eis­was­ser er­lei­den die ge­schnit­te­nen Ro­sen Frost­schä­den“, sagt Frank Teu­ber vom Blu­men­bü­ro Es­sen. Die Käl­te zer­stört die Ka­pil­la­ren der Blu­me. Dann kann sie kei­ne Feuch­tig­keit mehr auf­neh­men und geht ein. Teu­ber emp­fiehlt statt­des­sen, das Eis aus dem Küh­ler zu neh­men und ihn mit hand­war­mem Was­ser zu fül­len. „Das ist das Bes­te, dann hat man ei­ne Art Va­se.“

Or­chi­de­en lie­ben ein Was­ser­bad

KÖLN (dpa) - Or­chi­de­en brau­chen ei­ne be­son­de­re Pfle­ge: Am bes­ten steckt der Hob­by­gärt­ner sie ein- bis zwei­mal pro Wo­che für zehn bis 15 Mi­nu­ten in ein Was­ser­bad. Da­nach muss das Was­ser gut aus dem Wur­zel­bal­len ab­lau­fen kön­nen, da­mit die Pflan­ze spä­ter nicht in ei­ner Pfüt­ze steht und die Wur­zeln fau­len. Dar­auf weist Art of Li­fe, ein Zu­sam­men­schluss nie­der­län­di­scher Or­chi­de­en­züch­ter, hin. Gut ist da­für kalk­frei­es Was­ser, des­sen Tem­pe­ra­tur mög­lichst der Raum­tem­pe­ra­tur ent­spricht. Or­chi­de­en mö­gen ei­nen hel­len Platz oh­ne di­rek­te Son­nen­ein­strah­lung, et­wa auf ei­ner Fens­ter­bank, die nach Os­ten oder Wes­ten zeigt. Die Raum­tem­pe­ra­tur liegt op­ti­ma­ler­wei­se zwi­schen 15 und 25 Grad, die Luft­feuch­tig­keit soll­te hoch sein. Not­falls kann man mit ei­ner Sprüh­fla­sche nach­hel­fen.

Chry­san­the­men pas­sen zu mo­der­nen Ein­rich­tun­gen

ES­SEN (dpa) - Beim Ein­rich­ten von Wohn­räu­men lie­gen na­tür­li­che Ma­te­ria­li­en im Trend: Be­ton, St­ein, Le­der und Holz ge­hö­ren da­zu. Zu die­sem Stil passt ei­ne Blu­men­de­ko­ra­ti­on mit Chry­san­the­men. Dar­auf weist das Blu­men­bü­ro in Es­sen hin. Sie wer­den zu ei­ner wil­den Mi­schung zu­sam­men­ge­bun­den: Da­für eig­nen sich die Sor­ten Ana­st­a­sia Dark Li­me, Ale­ro Cream und San­ti­ni Za­nar­di. Da­zu se­hen auch Kräu­ter wie Ros­ma­rin und Sal­bei gut aus. Die Far­ben sind na­tür­lich, al­so beige, braun und grün.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.