Pa­ket­kas­ten der Post be­kommt Kon­kur­renz

Her­mes, DPD und GLS bie­ten ab 2016 ein ge­mein­sa­mes Pa­ket­ver­wah­rungs­sys­tem an

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - WIRTSCHAFT -

DÜSSELDORF/BERLIN (dpa) - Seit mehr als ei­nem Jahr in­stal­liert die Deut­sche Post Pa­ket­käs­ten in Ein­und Zwei­fa­mi­li­en­häu­sern. Bald sol­len die Bo­xen, die sich nur für DHLZu­stel­ler öff­nen, auch in Mehr­fa­mi­li­en­häu­sern kom­men. Doch nun ha­ben die Kon­kur­ren­ten Her­mes, DPD und GLS ein Sys­tem ent­wi­ckelt, wel­ches die Bon­ner in Schwie­rig­kei­ten brin­gen könn­te.

Aus Sicht der Ver­brau­cher gibt es bei die­ser Lö­sung tat­säch­lich ei­nen Un­ter­schied ge­gen­über dem ex­klu­si­ven Pa­ket­kas­ten der Post: Weil er je­dem Zusteller of­fen steht, al­so an­bie­t­er­neu­tral ist, braucht der Kun­de beim On­line-Ein­kauf kei­ne Ge­dan­ken dar­auf zu ver­schwen­den, wer das Pa­ket aus­lie­fert.

Fern­ab des rei­nen Pa­ket­ge­schäfts er­öff­net es neue Nut­zungs­mög­lich­kei­ten. So könn­ten re­gio­na­le Ku­rier­diens­te den Pa­ket­kas­ten eben­so nut­zen wie ein lo­ka­ler Bio-Bau­er, der Ge­mü­se-Kis­ten-Abos ver­treibt. Selbst ein Piz­za-Ser­vice könn­te theo­re­tisch in die Box aus­lie­fern. „Ers­te Pa­ket­käs­ten kom­men im Som­mer 2016 bun­des­weit auf den Markt – al­so auch in Ba­den-Würt­tem­berg“, sagt Her­mes-Pres­se­spre­cher In­go Ber­tram der „Schwä­bi­schen Zei­tung“. Post hat ei­nen Zeit­vor­sprung Die Post sieht das trotz­dem nicht un­be­dingt als Her­aus­for­de­rung. Der Bran­chen­pri­mus hat ei­nen Zeit­vor­sprung. „Wir ha­ben be­reits vie­le Er­fah­run­gen ge­sam­melt und der Er­folg gibt uns recht“, sagt Tho­mas Ogil­vie, der das Pro­dukt­ma­nage­ment bei DHL Pa­ket ver­ant­wor­tet. Die Wett­be­wer­ber hät­ten erst ein­mal ei­ni­ges auf­zu­ho­len. Die Nach­fra­ge nach den Post-Pa­ket­käs­ten stei­ge kon­stant, hieß es.

Beim Ger­an­gel um die klügs­ten Zu­stel­ler­kon­zep­te pro­bie­ren die Pa­ket­zu­stel­ler der­zeit viel aus. Die An­lie­fe­rung in zeit­ge­naue Fens­ter nach Hau­se ist eben­so wich­tig wie die Zu­stel­lung beim Nach­barn oder ins Bü­ro. Es gibt Pack­statio­nen oder den Pa­ket­but­ler. Die Post ex­pe­ri­men­tiert mit Droh­nen und denkt dar­über nach, den Au­to-Kof­fer­raum als Zu­stell­punkt zu nut­zen.

Ei­ne schnel­le, pünkt­li­che und be­que­me Zu­stel­lung schafft nicht nur zu­frie­de­ne Kun­den, son­dern re­du­ziert bei den Zu­stel­lern die Kos­ten und kur­belt die Ge­schäf­te der On­li­nehänd­ler an. Doch in dem lu­kra­ti­ven Ge­schäft wird mit har­ten Ban­da- Par­celLock, der ge­mein­sa­me Stan­dard von Her­mes, DPD und GLS ba­siert auf ei­nem IT- ba­sier­ten Schließ- und Öff­nungs­sys­tem. Das wird in Pa­ket­käs­ten oder - ta­schen ein­ge­baut und von Di­enst­leis­tern ge­nutzt, und zwar ge­gen ei­ne Ge­bühr. Die drei Grün­der des Sys­tems hol­ten zu­dem mit Burg gen ge­kämpft. Als die Post mit dem Pa­ket­kas­ten an den Start ging, fie­len die Wett­be­wer­ber über den Markt­füh­rer her.

Der Bran­chen­ver­band BIEK warn­te vor ei­ner Markt­ab­schot­tung, an­de­re Zusteller dürf­ten nicht aus­ge­schlos­sen wer­den. Doch die Post lehnt ei­ne Öff­nung der Pa­ket­käs­ten Wäch­ter ei­nen füh­ren­den Her­stel­ler von Schlös­sern, Brief­käs­ten und Si­cher­heits­sys­te­men als Part­ner an Bord. Was die­ser für ei­nen Pa­ket­kas­ten ver­langt, ist noch nicht be­kannt. Der Preis für ei­nen Edel­stahl­Brief­kas­ten gibt ei­nen ers­ten Hin­weis: 500 Eu­ro. ( dpa) für an­de­re ab. „Ei­ne Zu­sam­men­ar­beit mit di­rek­ten Wett­be­wer­bern ver­fol­gen wir nicht“, macht Ogil­vie klar. Kos­ten­los kön­ne der Pa­ket­kas­ten für die Kun­den nur dann an­ge­bo­ten wer­den, wenn es ein ge­schlos­se­nes DHL-Sys­tem sei.

Das Sys­tem für Mehr­fa­mi­li­en­häu­ser wer­de im kom­men­den Jahr in mehr als tau­send Häu­sern in Berlin ein­ge­rich­tet, sag­te Tho­mas Ogil­vie. Sie sind, genau wie die Pa­ket­sta­tio­nen der Kon­kur­renz, so et­was wie der gro­ße Bru­der des Brief­kas­tens: Die Sen­dun­gen wer­den auch dann zu­ge­stellt, wenn der Emp­fän­ger nicht zu Hau­se ist. Auch an Pi­lot­stand­or­ten in Dort­mund wer­de die­se Pa­ket­sys­tem in Mehr­fa­mi­li­en­häu­ser in­stal­liert.

Ob und wann die­se auch in Ba­denWürt­tem­berg ein­ge­setzt wer­den, sag­te die Post nicht.

FO­TO: DPA

Der an­bie­t­er­neu­tra­le Pa­ket­kas­ten wur­de ge­mein­sam von den Post­kon­kur­ren­ten DPD, Her­mes und GLS ent­wi­ckelt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.