Auch Grö­ne­mey­er singt in München für Flücht­lings­hel­fer bei „Dan­ke-Kon­zert“

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - JOURNAL -

MÜNCHEN (dpa) - Das „Dan­ke-Kon­zert“für Flücht­lings­hel­fer am Sonn­tag, 11. Ok­to­ber, in München stößt auf rie­si­ges In­ter­es­se. Die Gra­tis-Kar­ten wa­ren am Di­ens­tag in­ner­halb kür­zes­ter Zeit ver­grif­fen. Le­dig­lich ein klei­nes Kon­tin­gent für Flücht­lings­in­itia­ti­ven ge­be es noch, teil­te der Ver­an­stal­ter mit – zwei­ein­halb St­un­den nach Be­ginn des Vor­ver­kaufs.

Ne­ben Künst­lern wie Her­bert Grö­ne­mey­er, Sport­freun­de Stil­ler und Fet­tes Brot wird auch Ae­ham Ah­mad vor 23 700 Zu­schau­ern auf­tre­ten. Der Pia­nist spiel­te auf sei­nem Kla­vier in den Trüm­mern sei­ner Hei­mat­stadt Da­mas­kus ge­gen den Ter­ror des IS. Nach­dem die Mi­li­zen sein Kla­vier ver­brannt hat­ten, floh Ah­mad vor Kur­zem nach Deutsch­land. Mit da­bei sind

Zwei Deut­sche nach Un­wet­ter un­ver­sehrt

PA­RIS (dpa) - Zwei nach Über­schwem­mun­gen an der Cô­te d’Azur ver­miss­te Deut­schen sind un­ver­sehrt. Bei­de sei­en im Ort Vil­le­neuve-Lou­bet zwi­schen Can­nes und Niz­za ge­fun­den wor­den, teil­te die zu­stän­di­ge Prä­fek­tur des Dé­par­te­ments Al­pes-Ma­ri­ti­mes mit. Sie wa­ren auf ei­nem Cam­ping­platz im na­hen An­ti­bes ver­misst wor­den. In­fol­ge der hef­ti­gen Nie­der­schlä­ge ka­men nach der jüngs­ten Bi­lanz der Prä­fek­tur 20 Men­schen ums Le­ben. Nach zwei Ver­miss­ten wur­de wei­ter ge­sucht. In Can­nes und An­ti­bes so­wie im klei­nen Man­de­lieu wa­ren am Di­ens­tag noch im­mer mehr als 1000 Haus­hal­te oh­ne Strom. Auf ei­ni­gen Ne­ben­stra­ßen gab es wei­ter Stö­run­gen, man­che Bahn­stre­cken in der Un­wet­ter­re­gi­on wa­ren noch un­ter­bro­chen oder Zü­ge konn­ten nur lang­sam pas­sie­ren.

Über­schwem­mun­gen in den USA: In­zwi­schen 13 To­te

CO­LUM­BIA (AFP/dpa) - Schwe­re Über­schwem­mun­gen und Damm­brü­che ha­ben in den US-Staa­ten North und South Ca­ro­li­na et­li­che Men­schen das Le­ben ge­kos­tet und ver­mut­lich Schä­den in Mil­li­ar­den­hö­he ver­ur­sacht. Min­des­tens 13 Men­schen ka­men CNN zu­fol­ge in bei­den Staa­ten ums Le­ben, zwei von ih­nen wa­ren in den Was­ser­mas­sen ge­fan­gen und wur­den in ih­ren Au­tos weg­ge­spült. Trotz nach­las­sen­der Re­gen­fäl­le muss­ten An­woh­ner we­gen über­schwemm­ter Stra­ßen und Brü­cken zu Hau­se aus­har­ren, Tau­sen­de wa­ren der Lo­kal­zei­tung „The Sta­te“zu­fol­ge oh­ne Was­ser und Strom. Laut Ka­ta­stro­phen­schutz­be­hör­de bra­chen in South Ca­ro­li­na min­des­tens 9 von 18 Däm­men. Der Süd­os­ten der USA wur­de seit Don­ners­tag von Re­kord-Re­gen­fäl­len heim­ge­sucht. auch die Aus­tro­pop-Über­flie­ger Wan­da, BAP-Sän­ger Wolf­gang Nie­de­cken, die Punk­rock­band Do­nots, die frü­he­re Wir-sind-Hel­denFront­frau Ju­dith Ho­lo­fer­nes und die In­die-Band The Not­wist. Mo­de­rie­ren wer­den un­ter an­de­rem Jo­ko Win­ter­scheidt („Cir­cus Hal­li­gal­li“), Ni­na „Fi­va“Son­nen­ber­ger und Rai­ner Ma­ria Jilg. Das Mu­sik-Fest un­ter dem Mot­to „WIR. Stim­men für ge­flüch­te­te Men­schen“soll ein Dan­ke­schön an al­le frei­wil­li­gen Hel­fer sein und auch für ei­ne wei­ter­hin po­si­ti­ve Stim­mung ge­gen­über Flücht­lin­gen wer­ben. Aus Si­cher­heits­grün­den wur­de das Kon­zert vom Ode­ons­platz auf den grö­ße­ren Kö­nigs­platz ver­legt. Von den 23 700 Ti­ckets sind bis zu 10 000 für Hel­fer- und Flücht­lings­or­ga­ni­sa­tio­nen re­ser­viert.

Flie­ger­bom­be legt Be­trieb im Deut­schen Mu­se­um lahm

MÜNCHEN (dpa) - Ei­ne 250-Ki­loF­lie­ger­bom­be hat am Di­ens­tag den Be­trieb im Deut­schen Mu­se­um in München lahm­ge­legt. Die ame­ri­ka­ni­sche Flie­ger­bom­be aus dem Zwei­ten Welt­krieg wur­de bei Bau­ar­bei­ten ne­ben dem Haupt­ein­gang des 90 Jah­re al­ten Ge­bäu­des ent­deckt. Das Mu­se­um wur­de ge­räumt und blieb den gan­zen Tag ge­schlos­sen. Rund 600 Be­su­cher und 300 Mit­ar­bei­ter muss­ten das Ge­bäu­de ver­las­sen. Der Blind­gän­ger soll­te am Di­ens­tag­abend un­ter po­li­zei­li­cher Be­glei­tung zu ei­nem Spreng­platz im Nor­den Mün­chens ge­bracht und dort ge­sprengt wer­den. Spe­zia­lis­ten des Kampf­mit­tel­räum­diens­tes hat­ten fest­ge­stellt, dass man die Bom­be nicht vor Ort ent­schär­fen kann. Am 17. Ok­to­ber be­ginnt in dem Mu­se­um die ers­te Etap­pe ei­ner Ge­ne­ral­sa­nie­rung.

Auf­takt im Mord­pro­zess um ge­tö­te­te Eis­ver­käu­fe­rin

KARLS­RU­HE (dpa) - Ei­ne vor fast 30 Jah­ren in Karls­ru­he ge­tö­te­te jun­ge Ita­lie­ne­rin ist von ih­rem Pei­ni­ger vor ih­rem Tod grau­sam ge­quält wor­den. „Sie hat mich be­schimpft, dann bin ich aus­ge­ras­tet“, sag­te der we­gen Mor­des an der 25-Jäh­ri­gen an­ge­klag­te Mann beim Pro­zess­auf­takt vor dem Land­ge­richt Karls­ru­he. Dem 48-Jäh­ri­gen wird vor­ge­wor­fen,f An­to­nellaa B. am 21. Ju­ni 1987 in ei­nem Wald vom Fahr­rad ge­ris­sen und er­dros­selt zu ha­ben. Die To­te war von Spa­zier­gän­gern ge­fun­den wor­den: ge­quält, se­xu­ell miss­braucht, ge­fes­selt und stranguliert. Trotz auf­wen­di­ger Su­che und Hun­der­ten von Hin­wei­sen wur­de ihr Pei­ni­ger nie ge­fun­den – bis sich der in der Schweiz le­ben­de Mann im Fe­bru­ar den Be­hör­den ge­stellt hat­te. Das Ur­teil wird für den 16. Ok­to­ber er­war­tet.

FO­TO: DPA

Her­bert Grö­ne­mey­er

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.