Zeit für Fa­mi­lie geht ver­lo­ren

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - MEINUNG & DIALOG - Wir freu­en uns über Ih­re Brie­fe. Bit­te ha­ben Sie aber Ver­ständ­nis da­für, dass wir für die Ver­öf­fent­li­chung ei­ne Aus­wahl tref­fen und uns auch Kür­zun­gen vor­be­hal­ten müs­sen. Le­ser­zu­schrif­ten stel­len kei­ne re­dak­tio­nel­len Bei­trä­ge dar. An­ony­me Zu­schrif­ten könn

Vie­le Frau­en wol­len nicht so viel Macht, und das soll­te man ak­zep­tie­ren. Es geht der Po­li­tik ja auch nicht um das Wohl der Frau­en, und schon gar nicht um das der Kin­der, son­dern die Fa­mi­lie soll ein­fach wirt­schaft­staug­lich ge­macht wer­den. Durch ei­ne ho­he Ver­ant­wor­tung im Job ge­hen Zeit und Nerv für Fa­mi­lie und Kin­der ver­lo­ren. Ei­ne Er­zie­hung durch den Staat ist dann will­kom­men, und das ist ei­ne Ent­wick­lung, die ich nicht un­ter­stüt­zen möch­te.

Bad Wald­see

Oh­ne Stra­te­gie gibt es Cha­os Zu­erst sag­te uns die Po­li­tik, wir soll­ten ei­ne Will­kom­mens­kul­tur pfle­gen. Dann hieß es, dass wir nicht al­le Flücht­lin­ge will­kom­men hei­ßen könn­ten. Dann hör­ten wir, dass wir sie als Ar­beits­kräf­te brau­chen, laut der Bun­des­agen­tur für Ar­beit eig­nen sich aber nur sehr we­ni­ge für ei­ne qua­li­fi­zier­te Ar­beit. Wir ha­ben aber schon das Pro­blem, dass Leu­te oh­ne Aus­bil­dung kaum ver­mit­tel­bar sind. Zu­ge­ge­ben, die gan­ze Si­tua­ti­on ist ein Aus­nah­me­zu­stand – aber oh­ne Stra­te­gie und Plan gibt es Cha­os, Ve­r­un­si­che­rung und Angst in der Be­völ­ke­rung wie auch bei den Asyl­su­chen­den. Und was aus der Angst her­aus ge­bo­ren wird, kann nicht gut sein und ist von der Mehr­heit der Be­völ­ke­rung be­stimmt nicht ge­wollt. Irmgard Zel­ler, Fried­richs­ha­fen

Lie­be Le­se­rin­nen, lie­be Le­ser, Schwä­bi­sche Zei­tung Karl­stra­ße 16 88212 Ra­vens­burg Fax-Nr. 0751 / 295599-1499 Le­ser­brie­fe@schwa­ebi­sche­zei­tung.de

Asyl­rechts­re­for­mer bei der Ar­beit Zum Leit­ar­ti­kel „ Frau­en müs­sen Macht auch wol­len“( 30.9.):

Susanne Hal­der,

Zum The­ma Flücht­lings­po­li­tik:

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.