Bau­schatz in­ves­tiert in Ba­den-Ba­den

Der neue Au­di-Tem­pel kos­tet sie­ben Mil­lio­nen Eu­ro – Ju­ni­or Mat­thi­as hat den Hut auf

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - ERSTE SEITE - Von Michael Hescheler

Der Chef sagt: Au­to­häu­ser müs­sen wach­sen, um zu über­le­ben.

SIG­MA­RIN­GEN - Die Fa­mi­lie Bau­schatz vom gleich­na­mi­gen Sig­ma­rin­ger Au­to­haus hat in Ba­den-Ba­den sie­ben Mil­lio­nen Eu­ro in ein neu­es Au­di-Zen­trum in­ves­tiert. Das ist die mit Ab­stand größ­te In­ves­ti­ti­on in der Un­ter­neh­mens­ge­schich­te. Er­öff­net wor­den ist das Au­to­haus am Don­ners­tag­abend im Bei­sein des Au­diDeutsch­land-Chefs.

Die Re­gie dimmt das Licht und stellt die Mu­sik laut. Die Gäs­te se­hen kaum et­was, hö­ren aber, dass sich ih­nen ein be­son­de­res Au­to nä­hert. Der Mo­tor klingt nicht wie der ei­nes A4 Avant. Hört sich viel­mehr an wie ein Sport­wa­gen. Doch es ist nicht ir­gend­ein Au­di, son­dern der im Herbst auf den Markt kom­men­de R8 V10 plus: Mit sei­nen 610 PS be­schleu­nigt der Ren­ner in 3,2 Se­kun­den von null auf 100 St­un­den­ki­lo­me­ter.

Au­di de­mons­triert in Ba­den-Ba­den Stär­ke. Aber als der Ver­triebs­chef auf die Büh­ne kommt, emp­fängt ihn die Mo­de­ra­to­rin mit ei­ner zwei­deu­tig ge­stell­ten Fra­ge. „In Ih­rer Po­si­ti­on ha­ben Sie be­stimmt viel zu schwit­zen mo­men­tan.“Spit­zen­ma­na­ger Way­ne Grif­fiths hat ver­stan­den. Er soll sich zum Ab­gas­skan­dal äu­ßern, der das be­herr­schen­de The­ma ist. „Es är­gert uns, dass das pas­siert ist“, sagt Grif­fiths und kün­digt an, dass der VW-Kon­zern und die Toch­ter Au­di bis zum Jah­res­en­de ei­ne tech­ni­sche Lö­sung ent­wi­ckeln wol­len, die die ma­ni­pu­lier­te Soft­ware in Ge­braucht­wa­gen er­setzt.

Da­mit ist aus Sicht des Ma­na­gers al­les ge­sagt. Er bit­tet den ge­schäfts­füh­ren­den Ge­sell­schaf­ter Mat­thi­as Bau­schatz zur Ge­schen­küber­ga­be. Zu­sam­men ent­hül­len die bei­den ei­nen für die Mit­ar­bei­ter ge­dach­ten Tisch­ki­cker.

Zur Sig­ma­rin­ger Bau­schatz-Hol­ding ge­hö­ren zwi­schen­zeit­lich sechs Au­to­häu­ser im Raum Ba­den-Ba­den. Bau­schatz über­nahm 1999 die Gers­ten­mai­er-Grup­pe in Ba­den-Ba­den. Spä­ter ka­men Be­trie­be in Ras­tatt und Gag­ge­nau da­zu. Da die Fir­men­grup­pe ge­wach­sen ist, fehl­te der Platz. Mit dem ver­kehrs­güns­tig an der Bun­des­stra­ße 3 und ge­gen­über des ICE-Bahn­hofs ge­le­ge­nen Neu­bau trägt das Un­ter­neh­men der Zu­kunft Rech­nung. Im­mer we­ni­ger Au­diHänd­ler wer­den künf­tig im­mer mehr Au­tos ver­kau­fen. In der Bran­che wird da­mit ge­rech­net, dass die Zahl der Händ­ler noch ein­mal deut­lich sin­ken wird. Wolf­gang Bau­schatz: „Wachs­tum ist das Ge­bot der St­un­de im Au­to­mo­bil­han­del. Wer klein bleibt, ge­hört bald nicht mehr da­zu.“Im Kreis Sig­ma­rin­gen ist Bau­schatz be­reits der ein­zi­ge Au­di-Händ­ler. Die Gestal­tungs­mög­lich­kei­ten für den Han­del wer­den da­bei im­mer ge­rin­ger. Das an ein Flug­ha­fen-Ter­mi­nal er­in­nern­de Au­to­haus muss den Vor­ga­ben von Au­di ent­spre­chen, vor al­lem bei der Pla­nung der rund 750 Qua­drat­me­ter gro­ßen Aus­stel­lungs­hal­le hat­te die Fa­mi­lie Bau­schatz we­nig Spiel­raum.

Der frü­he­re Ba­den-Ba­de­ner Ober­bür­ger­meis­ter Wolf­gang Gerst­ner war ver­blüfft, als er von Sig­ma­rin­gen nach Ba­den-Ba­den wech­sel­te, und dort Bau­schatz wie­der­traf. Heu­te sind der frü­he­re Sig­ma­rin­ger Bür­ger­meis­ter und die Fa­mi­lie Bau­schatz Freun­de. Gerst­ner war es, der Bau­schatz noch be­vor er in Pen­si­on ging, ein 20 000 Qua­drat­me­ter gro­ßes Grund­stück ver­mit­tel­te. Die Hälf­te der Flä­che wur­de jetzt be­baut, die an­de­re Hälf­te ist die Re­ser­ve. „Wir müs­sen auch mit un­se­ren an­de­ren Mar­ken et­was ma­chen“, nennt Wolf­gang Bau­schatz ei­ne Zu­kunfts­auf­ga­be.

Sein Sohn Mat­thi­as hat in Ba­denBa­den den Hut auf. Das wird bei der Er­öff­nungs­fei­er deut­lich, bei der er als ein­zi­ger Fa­mi­li­en­ver­tre­ter ans Mi­kro­fon tritt. „Wir ha­ben zur rich­ti­gen Zeit, am rich­ti­gen Ort, in die rich­ti­ge Mar­ke in­ves­tiert“, sagt der Ju­ni­or­chef in ge­schlif­fe­nem Hoch­deutsch. Das Schwä­bi­sche hat er sich ab­ge­wöhnt, seit er im Ba­di­schen ar­bei­tet. Die Fir­ma Bau­schatz wird in drit­ter Ge­ne­ra­ti­on ge­führt. Wolf­gang Bau­schatz' Va­ter hat 1958 ei­nen VW- Han­del in Sig­ma­rin­gen über­nom­men. Der aus Bod­negg (Kreis Ra­vens­burg) stam­men­de Bau­schatz war da­mals zehn Jah­re alt. Heu­te ge­hö­ren zur Fir­men­grup­pe ne­ben den sechs Fir­men im Raum Ba­den-Ba­den auch die Au­to­häu­ser in Sig­ma­rin­gen und Gam­mer­tin­gen. Ins­ge­samt sind in der Fir­men­grup­pe rund 200 Mit­ar­bei­ter be­schäf­tigt.

FO­TO: FXH

FO­TOS: MICHAEL HESCHELER

Duf­tes Fo­to­mo­dell: Ge­schäfts­füh­rer Mat­thi­as Bau­schatz, sei­ne Le­bens­ge­fähr­tin Va­nes­sa Herr, Au­di- Deutsch­land- Ver­triebs­chef Way­ne Grif­fiths, die Mo­de­ra­to­rin des Abends und Süd-Ver­triebs­lei­ter Alex­an­der Schuh­ma­cher (von links) las­sen sich bei der Er­öff­nung des Au­to­hau­ses in Ba­den-Ba­den vor dem neu­en Sport­wa­gen R8 V 10 plus fo­to­gra­fie­ren.

Gu­te Freun­de: Das Ehe­paar El­frie­de und Wolf­gang Bau­schatz trifft in Ba­den-Ba­den den frü­he­ren Sig­ma­rin­ger Bür­ger­meis­ter Wolf­gang Gerst­ner ( links).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.