Leu­te

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - KULTUR -

Der Schwei­zer Re­gis­seur und Es­say­ist Mi­lo Rau (38, Fo­to: dpa) er­hält den in die­sem Jahr erst­mals ver­ge­be­nen „Kon­stan­zer Kon­zil­s­preis“. Die Aus­zeich­nung wür­digt Raus En­ga­ge­ment für ein „Eu­ro­pa der Be­geg­nung“, wie die Ju­ry am Frei­tag mit­teil­te. Sie ist mit 10 000 Eu­ro do­tiert. In auf­se­hen­er­re­gen­den Thea­ter­ar­bei­ten greift Rau po­li­ti­sche De­bat­ten Eu­ro­pas auf. So hat er sich mit dem nor­we­gi­schen Ter­ro­ris­ten An­ders Brei­vik, den Mos­kau­er Pro­zes­sen ge­gen die Pu­tin-kri­ti­sche Frau­en­band „Pus­sy Riot“oder mit Kämp­fern der Ter­ror­mi­liz „Is­la­mi­scher Staat“(IS) be­fasst. Der­zeit ar­bei­tet Rau an ei­ner Eu­ro­pa-Tri­lo­gie, wel­che die Fra­ge nach Eu­ro­pas Visionen stellt. Der Preis soll Rau am 5. No­vem­ber im Kon­stan­zer Kon­zils­ge­bäu­de über­ge­ben wer­den. Lau­da­tor ist der Schrift­stel­ler Adolf Muschg. Die Stadt Kon­stanz will mit der Aus­zeich­nung al­le zwei Jah­re Per­so­nen, Initia­ti­ven oder In­sti­tu­tio­nen eh­ren, die sich um die Wei­ter­ent­wick­lung der eu­ro­päi­schen Idee ver­dient ge­macht ha­ben. (KNA) Til Schwei­gers Ki­no-Hit „Ho­nig im Kopf“kommt auf die Thea­ter­büh­ne. Im Thea­ter­stück soll Schau­spie­ler Kars­ten Speck (55, Fo­to: dpa) die Rol­le von Til Schwei­ger über­neh­men. Über die Be­set­zung der wei­te­ren Rol­len ist noch nichts be­kannt. Die Rech­te an „Ho­nig im Kopf“hat Flo­ri­an Bat­ter­mann er­wor­ben. Er ist Chef der Ko­mö­die im Thea­ter am Ae­gi in Han­no­ver so­wie der Braun­schwei­ger Ko­mö­die am Alt­stadt­markt. (dpa) Der Di­ri­gent Da­ni­el Ba­ren­boim (72, Fo­to: dpa) hat ei­ne Mit­ver­ant­wor­tung für die Pla­nungs­pan­nen beim Um­bau der Ber­li­ner Staats­oper Un­ter den Lin­den von sich ge­wie­sen. „Ich ha­be mich aus­schließ­lich um die mu­si­ka­li­schen Be­lan­ge ge­küm­mert“, sag­te der Ge­ne­ral­mu­sik­di­rek­tor der Staats­oper am Frei­tag vor dem Un­ter­su­chungs­aus­schuss im Ber­li­ner Ab­ge­ord­ne­ten­haus. Er ha­be sich nur da­für ein­ge­setzt, dass mit der Sa­nie­rung die Saa­la­kus­tik ver­bes­sert wer­de und op­ti­ma­le Pro­be­be­din­gun­gen für sein En­sem­ble ent­stün­den. Ent­spre­chend ha­be er auch sei­ne For­de­run­gen an die Pla­ner prä­sen­tiert. Die Kos­ten für die Mo­der­ni­sie­rung der Staats­oper sind von ur­sprüng­lich rund 240 Mil­lio­nen Eu­ro in­zwi­schen auf schät­zungs­wei­se 400 Mil­lio­nen Eu­ro ge­stie­gen. (dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.