„Wer­den un­se­re Chan­cen be­kom­men“

Fuß­ball-Lan­des­li­ga: FC Wan­gen - FV Neuf­ra/Do. (Sa., 15.30 Uhr, All­gäu­sta­di­on)

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - REGIONALSPORT - Von Marc Ditt­mann und Uli Coe­li­us

WAN­GEN/NEUF­RA - Ei­ne Wo­che nach der Nie­der­la­ge zu Hau­se ge­gen den SV Och­sen­hau­sen reist der FV Neuf­ra/Do. am heu­ti­gen Sams­tag zum FC Wan­gen (15.30 Uhr, All­gäu­sta­di­on). Der Ver­bands­li­ga­ab­stei­ger gilt als ei­ner der Auf­stiegs­fa­vo­ri­ten und ist noch im­mer un­ge­schla­gen.

Mal wie­der liegt ei­ne Wo­che hin­ter den Neuf­ra­ern, die nicht gera­de ein­fach war. Die bit­te­re 1:2-Nie­der­la­ge ge­gen den SV Och­sen­hau­sen dürf­te län­ger in den Köp­fen her­um­ge­spukt sein, als es die Ver­ant­wort­li­chen zu­ge­ben. „Ich den­ke, das ist nicht mehr so wie frü­her, als wir es noch ewig mit uns her­um­ge­tra­gen ha­ben, wenn wir ver­lo­ren ha­ben“, sagt Trai­ner Volk­mar Hack­barth.

Na­tür­lich ha­be man über die Nie­der­la­ge noch ein­mal ge­spro­chen. „Ich ha­be der Mann­schaft noch ein­mal er­klärt, was mir gut und was mir we­ni­ger gut ge­fal­len hat“, sagt Hack­barth. „Die ers­te Halb­zeit war über­haupt nicht gut. In der zwei­ten Halb­zeit ha­ben wir sehr gut ge­spielt, wir sind gut in die Zwei­kämp­fe ge­kom­men, ha­ben uns Chan­cen er­spielt, ha­ben schnell um­ge­schal­tet. Lei­der ha­ben wir es ver­säumt, das zwei­te Tor zu ma­chen.“Dass dann die Ge­gen­to­re aus­ge­rech­net so fie­len, wie sie fie­len, är­gert Hack­barth. „Ei­gent­lich wol­len wir ja selbst so un­se­re To­re ma­chen“, sagt er und zieht ei­ne Par­al­le­le zur Län­der­spiel­plei­te der Deut­schen in Ir­land: „Auch das Tor der Iren fiel nach ei­nem lan­gen Ball. Das pas­siert so­gar Mann­schaf­ten, die sich aufs Fuß­ball­spie­len kon­zen­trie­ren.“

Geg­ner Wan­gen kam zu­letzt zu ei­nem 1:0-Er­folg ge­gen Win­ter­lin­gen. „Die wer­den ge­gen uns Voll­gas-Fuß­ball spie­len. Wan­gen war über Jah­re hin­weg in der Ver­bands­li­ga, ist jetzt in der Lan­des­li­ga. Das ist si­cher nicht das Ziel Wan­gens. Al­les an­de­re als ein Sieg ge­gen uns geht für die nicht. Das sa­gen sie ja auch in der Vor­schau.“Hack­barth spielt da­bei auf die Ma­nö­ver­kri­tik von Trai­ner Flo­ri­an Mef­fert nach dem knap­pen Sieg ge­gen Win­ter­lin­gen an. „Es darf na­tür­lich nicht un­ser An­spruch sein, als Fa­vo­rit ei­ne sol­che Par­tie knapp zu ge­win­nen. Dies­be­züg­lich ha­be ich mei­ner Mann­schaft kräf­tig ins Ge­wis­sen ge­re­det“, sagt Mef­fert. Ihn wurmt be­son­ders: „Dass wir weit­aus mehr Ide­en ent­wi­ckeln müs­sen, auch ei­nen kras­sen Au­ßen­sei­ter klar zu be­herr­schen.“Die nächs­te Ge­le­gen­heit da­zu be­ste­he ge­gen den FV Neuf­ra. „Das ist ei­ne Mann­schaft, die im Zeit­fens­ter von 15 bis 20 Mi­nu­ten äu­ßerst ag­gres­siv ope­rie­ren kann“, weiß Flo­ri­an Mef­fert. Da­vor und da­nach je­doch sei der kom­men­de Geg­ner recht plau­si­bel ein­zu­schät­zen. „Die­se Chan­ce gilt es zu nut­zen“, for­dert Wan­gens Trai­ner, der ge­gen Neuf­ra auf Ma­rio Vi­la Boa (mus­ku­lä­re Pro­ble­me) und Re­gis­seur Okan Hou­sein (Ur­laub) ver­zich­ten muss.

Aber, so Mef­fert, es be­ste­he kein An­lass, den mitt­ler­wei­le leicht ge­fes­tig­ten Neu­ling zu über­schät­zen. Er mahnt: „Nach dem 1:1 ge­gen Fried­richs­ha­fen so­wie dem knap­pen 1:0 in Win­ter­lin­gen rech­net sich un­ser kom­men­der Geg­ner si­cher­lich ei­ni­ges aus. Doch wir wer­den in al­len Be­lan­gen da­ge­gen hal­ten.“

In der Tat rech­net sich Hack­barth et­was aus. „Wich­tig ist, dass wir die Chan­cen, die wir ha­ben, auch nut­zen. Wir wer­den Chan­cen be­kom­men“, ist sich der Coach si­cher. Per­so­nell kann er da­bei auf fast al­le Spie­ler zu­rück­grei­fen. Bis auf die bei­den Lang­zeit­ver­letz­ten Andre­as Bin­der und Ben­ja­min Spies sind al­le Mann an Bord. Der FVN setzt ei­nen Fan­bus ein, ei­ne An­mel­dung ist am Sams­tag noch mög­lich. Ab­fahrt ist um 12.40 Uhr am Wald­sta­di­on Neuf­ra und um 12.45 Uhr am Schul­hof Neuf­ra ( Rück­kehr et­wa 20 Uhr, Kos­ten: zehn Eu­ro. Kar­ten bei Nor­bert Selg, Wer­ner Gu­ter und Gün­ther Selg. Wei­te­re In­fos: Nor­bert Selg, Tel. 07371/ 4 42 04 oder 0171/ 7 74 10 61.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.