Na­tio­nal­mann­schaft für EM qua­li­fi­ziert

VfB-Mit­glie­der ver­wei­gern den Klub­chefs die Ent­las­tung – Wah­ler stützt Coach Zor­ni­ger

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - FRONT PAGE -

LEIP­ZIG (dpa) - Die deut­sche Fuß­ball-Na­tio­nal­mann­schaft hat sich für die EM 2016 in Frank­reich qua­li­fi­ziert. Das Team ge­wann am Sonn­tag­abend in Leip­zig ge­gen Ge­or­gi­en mit 2:1 (0:0) und si­cher­te sich den Grup­pen­sieg vor Po­len. Drei Ta­ge nach der 0:1-Nie­der­la­ge in Ir­land er­ziel­ten Bay­ern-Pro­fi Tho­mas Mül­ler und Max Kru­se vom VfL Wolfsburg die To­re für den Welt­meis­ter. Am 12. De­zem­ber wer­den die Grup­pen für die Eu­ro­pa­meis­ter­schaft aus­ge­lost. SEI­TE 27

STUTT­GART (dpa/SID/sz) - Dass es bei der Mit­glie­der­ver­samm­lung ei­nes Fuß­ball-Bun­des­li­gis­ten vor al­lem um den Trai­ner geht, kommt vor, ist aber doch eher sel­ten. An­ge­sichts der miss­li­chen sport­li­chen La­ge beim VfB Stutt­gart war je­doch ab­zu­se­hen, dass am Sonn­tag in der Por­sche-Are­na nicht nur Ge­winn-un­dVer­lust-Rech­nun­gen so­wie die Aus­glie­de­rung der Pro­fiab­tei­lung the­ma­ti­siert wer­den wür­den. Und so kam es: Die Chefs des Ta­bel­len­letz­ten stärk­ten Alex­an­der Zor­ni­ger den Rü­cken. Zum En­de der ins­ge­samt recht sach­lich aus­ge­fal­le­nen Ver­an­stal­tung sag­te dann Bernd Wah­ler: „Alex Zor­ni­ger ist der­je­ni­ge, der uns ab­so­lut hilft. Ich hof­fe dass bei die­sem The­ma jetzt Ru­he ein­kehrt.“Es war eher ein from­mer Wunsch ...

Eben­falls pro­ble­ma­tisch für den Klub­prä­si­den­ten und die an­de­ren Ver­ant­wort­li­chen: Ih­nen fehlt der Rück­halt. Die VfB-Mit­glie­der ver­wei­ger­ten so­wohl dem Vor­stand als auch dem Auf­sichts­rat die Ent­las­tung für das Ge­schäfts­jahr 2014 – und zwar mit be­ein­dru­cken­der Mehr­heit. Wah­ler: „Zor­ni­ger zeigt Kan­te“Zor­ni­ger, we­gen des his­to­risch schlech­ten Fehl­starts und sei­ner har­schen Wort­wahl in der Kri­tik, muss­te sich selbst har­te Wor­te an­hö­ren. Wah­ler je­doch stütz­te den Coach. „Er zeigt Kan­te. Da­bei hat er auch ein paar Mal über­zo­gen“, sag­te der Boss. „Wir ha­ben das in­tern be­spro­chen. Al­les an­de­re müs­sen jetzt Trai­ner und Mann­schaft auf dem Platz re­geln. Wir er­war­ten vom Trai­ner, dass er mit sei­ner Men­ta­li­tät, mit sei­ner Emo­tio­na­li­tät das letz­te aus der Mann­schaft raus­kit­zelt.“

Sport­vor­stand Ro­bin Dutt, für den es gut zehn Mo­na­te nach sei­nem Amts­an­tritt der ers­te Auf­tritt vor der VfB-Fa­mi­lie war, rich­te­te in ei­ner zum En­de hin emo­tio­na­len Re­de ei­nen Ap­pell an die Spie­ler. „Mit ei­nem Ku­schel­kurs kom­men wir aus die­ser Kri­se nicht raus. Wir müs­sen die Men­ta­li­tät ver­än­dern. Das darf ru­hig als Kri­tik an die Mann­schaft ver­stan­den wer­den: Dass die Mann­schaft nicht nur dann an die Höchst­gren­ze geht, wenn das Was­ser hier steht“, rief der 50-Jäh­ri­ge in den Saal – und hielt sich die Hand an den Hals. In je­dem Spiel müs­se das Ma­xi­mum her. „Aber“, so Dutt, „ich kann auch sa­gen, dass wir sehr vie­le Spie­ler ha­ben, die das ver­stan­den ha­ben.“ Erst­mals seit zwei Jah­ren konn­te der VfB ei­nen klei­nen Ge­winn ver­bu­chen. „ Wir sind froh und auch stolz dar­auf“, sag­te Fi­nanz­chef Ste­fan Heim. „ Wir sind auf dem Weg der wirt­schaft­li­chen Ge­sun­dung.“Die Ent­wick­lung seit der letz­ten Meis­ter­schaft im Jahr 2007 gibt den­noch zu den­ken: 2007: Um­satz 132,4/Ge­winn 10,8 2008: 98,7/ 1,1 2009: 145,8/ 11,8 2010: 117,7/- 2,2 2011: 117,0/ 0,1 2012: 109,2/- 9,7 2013: 114,8/- 3,1 2014: 107,7/ 0,9 ( al­le Wer­te in Mil­lio­nen Eu­ro/ dpa)

Den Un­mut des An­hangs rich­te­te sich oh­ne­hin eher ge­gen Trai­ner Zor­ni­gers Um­gang mit Aus­nah­me­ta­lent Timo Wer­ner. Zor­ni­ger hat­te den Youngs­ter nach des­sen ver­ge­be­ner Siegtor­chan­ce beim 2:2 ge­gen die TSG Hof­fen­heim nach­ge­äfft. Au­ßer­dem sag­te er, der Ju­nio­ren-Na­tio­nal­spie­ler sei noch mit dem Wer­fen von Küss­chen be­schäf­tigt ge­we­sen. Auch VfB-Auf­sichts­rat Edu­ar­do Gar­cia hat­te sich an der deut­li­chen Wort­wahl des in Li­ga eins un­er­fah­re­nen Trai­ners ge­stört.

Wie un­zu­frie­den die An­hän­ger des VfB nach Jah­ren des Ab­stiegs­kamp­fes sind, do­ku­men­tier­ten sie au­ßer­dem bei den Ta­ges­ord­nungs­punk­ten „Ent­las­tung für Vor­stand und Auf­sichts­rat“. Dem Kon­troll­gre­mi­um um den Vor­sit­zen­den Joa­chim Schmidt ver­wei­ger­ten 71,3 Pro­zent die Ent­las­tung. Schon für 2013 hat­te es kei­ne Mehr­heit ge­ge­ben. Wah­ler und die sich nicht mehr im Amt be­fin­den­den Ex-Vor­stän­de Fre­di Bo­bic und Ul­rich Ruf ver­fehl­ten sie eben­falls – trotz ei­nes klei­nen Ge­winns im Ge­schäfts­jahr 2014 (sie­he Kas­ten), den der neue Fi­nanz­vor­stand Ste­fan Heim ver­kün­den konn­te. Gleich­zei­tig san­ken je­doch die Per­so­nal­kos­ten für den Li­zenz­spie­ler­ka­der zum drit­ten Mal in Se­rie und be­tru­gen 2014 nur noch 42,1 Mil­lio­nen Eu­ro. „Die Per­so­nal­kos­ten müs­sen wie­der nach oben“, for­der­te auch Heim. „Nur wenn die Per­so­nal­kos­ten nach oben ge­hen, ha­ben wir wie­der sport­li­chen Er­folg.“Im­mer­hin konn­te am Sonn­tag die Ver­trags­ver­län­ge­rung mit Ta­lent Aria­nit Fe­ra­ti ver­kün­det wer­den: Der 18-Jäh­ri­ge bleibt bis 2020.

Heim wur­de üb­ri­gens zu­ge­hört. Un­ter Vor­gän­ger Ruf war es für vie­le Mit­glie­der ein Ri­tu­al, bei des­sen Vor­trag den Saal zu ver­las­sen. Dies ta­ten je­doch vie­le, als es um das um­strit­te­ne The­ma Aus­glie­de­rung der Pro­fiab­tei­lung ging. Der Ver­ein will die Mit­glie­der im kom­men­den Ja­nu­ar und April in den wei­te­ren Pro­zess ein­bin­den: Bei 22 Re­gio­nal­ver­samm­lun­gen, un­ter an­de­rem auch in Bi­be­rach und Aa­len, wer­de über neue Struk­tu­ren ge­re­det. Im Ju­ni 2016 soll bei ei­ner au­ßer­or­dent­li­chen Mit­glie­der­ver­samm­lung ei­ne Ent­schei­dung fal­len. „Wir wol­len dann Lö­sun­gen prä­sen­tie­ren und auch dar­über ab­stim­men“, sag­te Wah­ler. „Wenn sich vor­her er­gibt, dass wir kei­ne Aus­glie­de­rung brau­chen, fin­det die Ver­samm­lung trotz­dem statt.“

FO­TO: DPA

Furcht­los? Treu? Je­den­falls hält VfB- Prä­si­dent Bernd Wah­ler, das mach­te er am Po­di­um deut­lich, an Trai­ner Alex­an­der Zor­ni­ger fest.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.