Per­fekt für gro­ße Grö­ßen

Der Over­si­zed-Look kommt zu­rück – Die Trends für Herbst und Win­ter ka­schie­ren Pro­blem­zo­nen per­fekt

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - MODE - Von Ju­lia Os­ten­dorf

BERLIN (dpa) - Pro­blem­zo­nen hat je­der. Ob es nun die et­was di­cke­ren Wa­den sind oder die Speck­röll­chen am Bauch. Schlimm ist das nicht – aber Är­ger be­rei­ten die Pro­blem­zo­nen trotz­dem manch­mal. Näm­lich dann, wenn die neu­es­ten Mo­de­trends nicht rich­tig sit­zen wol­len. Die­se Sai­son ist das aber an­ders: Die Herbst-Trends sind wie ge­schaf­fen für et­was mol­li­ge­re Frau­en. Denn die Rück­kehr des Over­si­zed-Looks lässt fe­mi­ni­ne Frau­en gut aus­se­hen – und macht das Shop­ping ein­fa­cher. „Der Over­si­ze-Trend macht es mög­lich, auch in „nor­ma­len“Kol­lek­tio­nen, bis Grö­ße 44 und 46, fün­dig zu wer­den“, er­klärt El­ke Die­te­rich von der Fach­zeit­schrift Tex­til­wirt­schaft.

Jut­ta Fuhr­mann, Tex­til­de­si­gne­rin

Das fängt schon bei den Män­teln an: Ca­pes, wei­te Hül­len­ja­cken – oh­ne Ver­schluss, ein­fach zum Über­wer­fen – und der Egg-Sha­pe-Man­tel schmei­cheln der Fi­gur und sind die­sen Herbst im Kom­men, sagt Die­te­rich. Auch un­ter dem Man­tel sieht es für Plus-Grö­ßen gut aus. „Struk­turStrick ist ein rie­sen The­ma.“Er kommt et­wa beim La­gen-Look zum Ein­satz: So passt der leich­te, kur­ze Bou­clé-Pul­li über die lan­ge, Over­si­zed-Hemd­blu­se, gibt die Ex­per­tin ein Bei­spiel. Mo­de­be­ra­te­rin Britt Kie­fer warnt aber vor dem Roll­kra­gen­pul­li aus Strick, denn er trägt auf.

Bei den Ober­tei­len sind laut Jut­ta Fuhr­mann vom Netz­werk deut­scher Mo­de- und Tex­til­de­si­gner (VDMD) asym­me­tri­sche Schnit­te in. Auch die klas­si­schen Blu­sen und Tu­ni­ken schmei­cheln der kur­vi­gen Frau die- sen Herbst, sagt Die­te­rich. Je­de Men­ge Po­ten­zi­al sieht sie für „Schlu­sen“. „Das sind flie­ßen­de Kom­bi­na­tio­nen aus Web­stoff und Jer­sey“, er­klärt die Mo­de­ex­per­tin. Auch ein an­de­rer Mo­de­trend kommt kur­vi­gen Frau­en ent­ge­gen: die Ki­mo­nos. Die ak­tu­el­len Mo­del­le ha­ben nur we­nig mit dem tra­di­tio­nel­len ja­pa­ni­schen Ge­wand zu tun: Es sind leich­te, meist be­mus­ter­te Ja­cken, die oft knapp über die Hüf­te ge­hen. Mol­li­ge Da­men soll­ten zum be­frans­ten Ki­mo­no grei­fen. „Al­les, was sich be­wegt, ist von Vor­teil“, er­klärt Fuhr­mann. Be­weg­ter Look Britt Kie­fer spricht sich auch für ei­nen be­weg­ten Look aus. „Gro­ße Grö­ßen soll­ten dar­auf ach­ten, lan­ge, flie­ßen­de Stof­fe zu tra­gen“, er­klärt sie. Da­bei soll­te die Sil­hou­et­te nicht un­ter­bro­chen wer­den. Die X-Li­nie, die die Tail­le be­tont, be­wer­tet sie als un­vor­teil­haft. Des­halb soll­ten kur­vi­ge Frau­en, die nicht auf das Mol­li­ge am Bauch auf­merk­sam ma­chen wol­len, kei­nen Tail­len­gür­tel tra­gen.

Bes­ser als das X sind O- oder HLi­nie. Die an­ge­sag­ten Män­tel sor­gen et­wa schon für das O. Ein an­de­res pas­sen­des Out­fit wä­re laut Die­te­rich: „Die trans­pa­ren­te Tu­ni­ka über ein lan­ges Shirt, dar­über ei­ne hül­li­ge Strick­ja­cke mit Fle­der­maus­är­meln“. Auch ei­ne gera­de H-Li­nie kann man mit den an­ge­sag­ten Herbst-Män­teln for­men. Be­son­ders lan­ge Strick­män­tel und Par­kas mit Ted­dy­fut­ter eig­nen sich da­für. Mo­de­ex­per­tin Jut­ta Fuhr­mann rät für ei­ne H-Form et­wa zum ge­ra­den, kur­zen und kra­gen­lo­sen Man­tel und ei­nem lan­gen Schal.

Wich­tig ist in je­dem Fall, die ei­ge­nen Stär­ken her­vor­zu­he­ben: „Wer ein wun­der­schö­nes De­kol­le­té hat, soll­te es be­to­nen. Wer schö­ne Bei­ne hat, soll­te sie auch zei­gen“, rät Fuhr­mann. „Es geht nicht ums Ka­schie­ren, son­dern ums In­sze­nie­ren und Wohl­füh­len“, fügt Die­te­rich hin­zu. Big-Si­ze-Kun­din­nen dür­fen ih­re Kur­ven ru­hig selbst­be­wusst zei­gen.

Bei den Far­ben sieht Ex­per­tin Kie­fer in die­sem Herbst und Win­ter rot. „Kirsch-, To­ma­ten­rot oder Mar­sa­la, die sind im Trend.“Auch das star­ke Azur­blau fin­det sie toll. Wer nicht so tief in den Farb­topf grei­fen möch­te, geht mit Schlamm­far­ben auf Num­mer si­cher, sagt die Mo­de­ex­per­tin. So kön­nen kur­vi­gen Frau­en et­wa gut dunk­le, grün-bräun­li­che Tö­ne tra­gen. El­ke Die­te­rich emp­fiehlt für die­sen Herbst au­ßer­dem win­ter­li­che Pa­s­tel­le zu Grau­tö­nen in al­len Schat­tie­run­gen, von Kie­sel bis Gra­fit. XXL-Ket­ten sind in Und wie schon bei den Män­teln und den der­zeit an­ge­sag­ten über­gro­ßen Blu­sen und Tu­ni­ken steht auch der Trend bei den Ac­ces­soires für Mol­li­ge un­ter ei­nem gu­ten Stern: XXLKet­ten sind in, er­klärt Britt Kie­fer. Die­se soll­ten im­mer stre­cken und re­la­tiv lang sein. Jut­ta Fuhr­mann fügt hin­zu: „Ich se­he für den Herbst un­glaub­lich lan­ge Schals, die über den Bo­den schlei­fen“.

In Sa­chen Schu­he kön­nen kur­vi­ge Frau­en im Herbst et­wa zu Ank­le Boots grei­fen. Sie sind ei­ne gu­te Al­ter­na­ti­ve zu ho­hen Stie­feln, die mit Block- und Keil­ab­sät­zen zwar im Trend lie­gen, aber für gro­ße Grö­ßen we­gen feh­len­der Schaft­wei­te nicht im­mer ein­fach zu fin­den sind.

„Al­les, was sich be­wegt, ist bei mol­li­gen Da­men von

Vor­teil.“

FO­TO: UL­LA POPKEN

Der Over­si­zed-Trend schmei­chelt der Fi­gur und kommt in die­ser Sai­son in ge­deck­ten Far­ben – wie bei Ul­la Popken zu se­hen ist.

FO­TO: UL­LA POPKEN

Par­kas for­men ei­ne schö­ne H- Li­nie, wie die­ses Bei­spiel von Hap­py Si­ze zeigt.

FO­TO: SAL­LIE SAH­NE

Rot – un­ter an­de­rem die Trend­far­be Mar­sa­la – geht im­mer: Ein Kleid von Sal­lie Sah­ne.

FO­TO: SHEE­GO

Klas­sisch: Tu­ni­ken ste­hen Frau­en mit et­was grö­ße­ren Grö­ßen gut, hier ein Bei­spiel von Shee­go.

FO­TO: HAP­PY SI­ZE

Asym­me­tri­sche Schnit­te sind jetzt an­ge­sagt: Zip­fel­mo­dell von Hap­py Si­ze.

FO­TO: UL­LA POPKEN

Trend für den Herbst und Win­ter: das Fran­sen-Ca­pe – hier von Ul­la Popken.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.