Im Kreis blitzt es künf­tig öf­ter

An Ra­ser­stre­cken sol­len sta­tio­nä­re Blit­zer ste­hen – Kreis­rä­te fas­sen Grund­satz­be­schluss

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - ERSTE SEITE - Von Michael Hescheler

Das Land­rats­amt möch­te künf­tig sta­tio­nä­re Ra­dar­ge­rä­te auf­stel­len.

SIG­MA­RIN­GEN - Künf­tig soll es an aus­ge­wähl­ten Ra­ser­stre­cken im Land­kreis fest­ste­hen­de Blit­zer ge­ben: Ei­nen ent­spre­chen­den Grund­satz­be­schluss hat der Ver­wal­tungs­aus­schuss des Kreis­tags am Mon­tag ein­stim­mig ge­fasst. Wo die Blitz­ge­rä­te auf­ge­stellt wer­den, ist noch nicht ent­schie­den. Meß­kirchs Bür­ger­meis­ter Ar­ne Zwick sag­te in der Sit­zung, dass es an der B 311 in Menningen Blit­zer ge­ben soll. Sein Sig­ma­rin­ger Kol­le­ge Tho­mas Schä­rer sag­te ge­gen­über un­se­rer Zei­tung, dass in Sig­ma­rin­gen die Bin­ger Stra­ße beim Bau­ge­biet Zie­ge­lesch oder beim Gast­hof Lin­den­hof so­wie in Laiz die Rö­mer­stra­ße oder die Meß­kir­cher Stra­ße in der Dis­kus­si­on sei­en.

Zwei Bür­gern aus Krau­chen­wies war der Be­schluss der Kreis­rä­te so­gar Ap­plaus wert. Es ist da­mit zu rech­nen, dass aus der an der Bun­des­stra­ße ge­le­ge­nen Ge­mein­de und ih­rem Orts­teil Gög­gin­gen ein An­trag im Land­rats­amt ein­ge­hen wird. Die Be­hör­de wird künf­tig an­hand von Kri­te­ri­en prü­fen, ob ei­ne An­la­ge not­wen­dig ist. Durch sei­ne mo­bi­len Mes­sun­gen weiß das Land­rats­amt, ob es am ent­spre­chen­den Ort in der Ver­gan­gen­heit Über­schrei­tun­gen der zu­läs­si­gen Höchst­ge­schwin­dig­keit gab. Wenn we­ni­ger als fünf Pro­zent der ge­mes­se­nen Fahr­zeu­ge die vor­ge­schrie­be­ne Ge­schwin­dig­keit ein­hal­ten, ist die­ses wich­tigs­te Kri­te­ri­um ein­ge­hal­ten. Von den 184 Stel­len, an de­nen im Kreis­ge­biet ge­mes­sen wer­de, tref­fe dies le­dig­lich auf 38 Stel­len zu, sag­te An­ja Schä­fer vom Fach­be­reich Recht und Ord­nung. Wei­te­re Kri­te­ri­en sind das Ver­kehrs­auf­kom­men ins­ge­samt, die Zahl der er­fass­ten Un­fäl­le oder schutz­wür­di­ge Ein­rich­tun­gen wie Al­ten­hei­me oder Schu­len in der Nä­he ei­ner Mess­stel­le.

Die Kos­ten für den Kauf ei­ner la­ser­ge­stütz­ten An­la­ge – das sind die mo­der­nen Ra­dar­säu­len – gibt das Land­rats­amt mit 90 000 Eu­ro an. Hin­zu kä­men pro An­la­ge Ver­wal­tungs­kos­ten in Hö­he von knapp 30 000 Eu­ro. Der Land­kreis rech­net da­mit, dass die­sen Kos­ten pro Jahr Ein­nah­men in Hö­he von 45 000 Eu­ro ge­gen­über­ste­hen. Kreis soll die Kos­ten tra­gen Noch un­klar ist, ob sich die Ge­mein­den an den Kos­ten be­tei­li­gen müs­sen. Das Land­rats­amt schlug vor, dass sie 20 Pro­zent der Kos­ten über­neh­men. In an­de­ren Land­krei­sen ist dies üb­lich, sag­te der ers­te Lan­des­be­am­te Rolf Vögt­le. Die CDU-Kreis­rä­te spra­chen sich ge­gen die­sen An­teil aus. „Dies ist ei­ne ho­heit­li­che Auf­ga­be und kei­ne Ent­schei­dung der Ge­mein­den“, sag­te Frak­ti­ons­spre­cher Tho­mas Kug­ler. „Wenn der Kreis die Kos­ten über­nimmt, sind die Ge­mein­den aus der Schuss­li­nie.“Die Kreis­rä­te von Frei­en Wäh­lern, Grü­nen und der SPD ar­gu­men­tier­ten da- ge­gen. Bad Saul­gaus Bür­ger­meis­te­rin Do­ris Schrö­ter sag­te, dass sie die 20 Pro­zent für an­ge­mes­sen hal­te. „Ein ge­wis­ses Ei­gen­in­ter­es­se muss bei den Ge­mein­den da sein.“

Mit acht zu sechs Stim­men ent­schied der Aus­schuss, dass die Kos­ten ins­ge­samt vom Kreis ge­tra­gen wer­den. Der Kreis­tag muss über die­se Emp­feh­lung noch ab­stim­men. Den CDU-Kreis­rä­ten war au­ßer­dem wich­tig, dass die Kri­te­ri­en für die Ein­rich­tung ei­nes sta­tio­nä­ren Mess­ge­räts nicht über­be­wer­tet wer­den. „Wir wer­den sie nicht skla­visch an­wen­den“, sag­te Ver­wal­tungs­mann Vögt­le ih­nen zu.

Kei­ne Aus­wir­kung hat das neue Blit­zer­kon­zept auf die Städ­te Bad Saul­gau und Pful­len­dorf, da die­se die Ver­kehrs­über­wa­chung in Ei­gen­re­gie er­le­di­gen.

FO­TO: DPA

FO­TO: FRE­DRIK VON ERICHSEN/ DPA

Sol­che neu­en Blit­zer­an­la­gen sol­len bald auch im Kreis­ge­biet ste­hen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.