Bert M. Geur­ten hört im Vor­stand auf

Pro­jek­t­in­itia­tor bleibt dem Cam­pus Gal­li aber wei­ter­hin er­hal­ten.

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - FRONT PAGE - Von Kar­lheinz Kirch­mai­er und Se­bas­ti­an Musolf

MESSKIRCH - Beim Trä­ger­ver­ein des Cam­pus Gal­li ha­ben sich um­fang­rei­che or­ga­ni­sa­to­ri­sche Ve­rän­de­run­gen er­ge­ben: Bert M. Geur­ten, der Initia­tor der ka­ro­lin­gi­schen Klos­ter­stadt, ist kein Vor­stands­mit­glied mehr und hat sich auf ei­ge­nen Wunsch von die­ser eh­ren­amt­li­chen Tä­tig­keit zu­rück­ge­zo­gen. Über die Än­de­run­gen in­for­mier­te der Cam­pus-Gal­li-Ge­schäfts­füh­rer Han­nes Na­pie­r­a­la die Meß­kir­cher Ge­mein­de­rä­te in der Sit­zung am Di­ens­tag­abend.

Geur­ten war am Mitt­woch nicht für ei­ne te­le­fo­ni­sche Stel­lung­nah­me zu er­rei­chen. Ge­schäfts­füh­rer Na­pie­r­a­la sag­te ges­tern im Ge­spräch mit der Schwä­bi­schen Zei­tung, dass Geur­ten schon seit Län­ge­rem vor­ge­habt ha­be, aus pri­va­ten Grün­den kürz­er­zu­tre­ten. „Herr Geur­ten ist aber nach wie vor Mit­glied im Klos­ter­stadt­ver­ein, er hat nur sei­ne eh­ren­amt­li­che Tä­tig­keit im Vor­stand be­en­det“, er­klär­te Na­pie­r­a­la.

Geur­tens An­stel­lungs­ver­hält­nis beim Cam­pus Gal­li blei­be eben­falls be­ste­hen. Hier küm­mert sich der 66jäh­ri­ge ge­bür­ti­ge Aa­che­ner vor al­lem um die Öf­fent­lich­keits­ar­beit für das Bau­pro­jekt. „Er zieht die­ses Jahr noch voll durch, will sei­ne Tä­tig­keit aber ab dem nächs­ten Jahr run­ter­fah­ren und nur noch im re­du­zier­ten Um­fang aus­üben“, sag­te Na­pie­r­a­la. Geur­ten wer­de al­so nicht kom­plett bei dem Pro­jekt auf­hö­ren.

In der Rats­sit­zung er­läu­ter­te Na­pie­r­a­la die Ur­sa­chen für die Um­struk­tu­rie­run­gen: „Im Ver­lauf des letz­ten Jah­res hat sich ge­zeigt, dass der Ver­ein nicht rich­tig auf­ge­stellt ist, um ver­nünf­tig funk­tio­nie­ren zu kön­nen.“Bei ei­nem Work­shop im Som­mer un­ter Be­tei­li­gung ei­nes ex- ter­nen Mo­de­ra­tors sei des­halb ei­ne neue Ver­eins­struk­tur er­ar­bei­tet wor­den: „In Zu­kunft ist der Ver­ein kla­rer und schlan­ker or­ga­ni­siert.“Die neue Vor­stand­schaft des Trä­ger­ver­eins be­steht ab so­fort nur noch aus drei Mit­glie­dern: dem Vor­sit­zen­den An­ton Osch­wald, sei­ner Stell­ver­tre­te­rin Ve­re­na Scon­do und dem Schrift­füh­rer Man­fred Amann. Frü­her wa­ren es noch vier Mit­glie­der, es gab da­mals noch zwei gleich­be­rech­tig­te Vor­sit­zen­de.

Der Ge­mein­de­rat kön­ne auch künf­tig noch bis zu fünf nor­ma­le Mit­glie­der des Ver­eins be­nen­nen. Den bis­he­ri­gen wirt­schaft­li­chen Bei­rat gibt es künf­tig nicht mehr. Der ex­ter­ne Be­ra­ter der Ge­schäfts­füh­rung, Tho­mas Schlu­de, hat­te ge­sagt, dass ein Wirt­schafts­bei­rat noch sinn­voll ge­we­sen sei, als es noch kei­ne Ge­schäfts­füh­rung gab – mitt­ler­wei­le sei die­ses Gre­mi­um aber über­flüs­sig ge­wor­den. Der För­der­ver­ein „Ka­ro­lin­gi­sche Klos­ter­stadt – Cam­pus Gal­li“be­steht hin­ge­gen nach wie vor.

Die ent­spre­chen­de Sat­zungs­än­de­rung ist bei der Haupt­ver­samm­lung des Ver­eins „Ka­ro­lin­gi­sche Klos­ter­stadt“am 9. Ok­to­ber be­schlos­sen wor­den, sag­te Na­pie­r­a­la.

FO­TO: WOB

AR­CHIV­FO­TO: CO­RIN­NA WOL­BER

Der 66- jäh­ri­ge Bert M. Geur­ten zieht sich aus dem Vor­stand des Trä­ger­ver­eins des Cam­pus Gal­li zu­rück. Er hat die Klos­ter­stadt bei Meß­kirch ins Le­ben ge­ru­fen.

FO­TO: KIRCH­MAI­ER

Die Ar­bei­ten am Dach­stuhl der Holz­kir­che ge­hen vor­an.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.